Christina Hofmann-Bößl Zweite beim Herzogstadtlauf

– Maria Hornig-Stögbauer Zweite beim Feldkirchener Straßenlauf –

ChristinaHofmannEine großartige Leistung zeigte Christina Hofmann-Bößl beim 6. Herzogstadtlauf in Straubing (im Bild links). Trotz der sehr heißen Temperaturen hatte sie sich für den Halbmarathon entschieden. Mit der Klassezeit von 1:28:26 Stunden kam sie in der Gesamtwertung der Frauen auf den 2. Platz. Schneller war nur Niederbayerns derzeit beste Läuferin, Tina Fischl, von LG Passau mit 1:22:06 Stunden.

Nach langer Verletzungspause wagte Maria Hornig-Stögbauer beim Straßenlauf in Feldkirchen bei München ein Comeback. Auch sie entschied sich für die längere Strecke, die jedoch in Feldkirchen nur 10 Kilometer betrug. Trotz der langen Pause gelang ihr mit 46:21 Minuten bei großer Hitze eine exzellente Zeit. Sie belegte damit Rang 2 in der Gesamtwertung der Frauen und zugleich Platz 1 in der Klasse W 55.

Im Wettbewerb über 5 Kilometer in Feldkirchen siegte Jürgen Hornig mit der guten Zeit von 24:43 Minuten in der Klasse M 55.

Feldkirchen2015

Foto 2: Maria Hornig-Stögbauer, links, Gesamtzweite beim 10-km-Straßenlauf in Feldkirchen

Erwin Baumgartner erneut Bayerischer Seniorenmeister

– Hans Gruber und Georg Senft gewinnen Bronze –

Immer mehr Akzeptanz durch die Aktiven des Laufvereines Region Geiselhöring finden Laufwettbewerbe auf der Bahn. Mit Erwin Baumgartner, Hans Gruber, Thomas Stempfhuber, Peter Wurzer und Georg Senft gingen diesmal gleich fünf Läufer des LVR Geiselhöring bei den Bayerischen Senioren-Meisterschaften auf der Bahn, die heuer in Vaterstetten stattfanden, an den Start.

Erwin Baumgartner, Thomas Stempfhuber, Peter Wurzer und Georg Senft starteten am Samstag über 800 Meter. Bei heißen Temperaturen und leichtem Wind boten alle vier Athleten tolle Leistungen.

Im Wettbewerb der Klasse M 50 schaffte es Erwin Baumgartner seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Erwin Baumgartner musste jedoch mit 2:13,69 Minuten eine neue persönliche Bestzeit laufen um den sehr starken Gottfried Kreckl, SWC Regensburg, 2:13,96 Minuten, ganz knapp in Schach halten zu können.

Im Wettbewerb der Klasse M 45 hatte es Thomas Stempfhuber mit sehr starken Gegnern zu tun. Auch Thomas Stempfhuber lief, trotz nicht optimaler Laufbedingungen, mit 2:25,47 Minuten eine neue persönliche Bestzeit und verpasste als Vierter das Siegerpodest nur ganz knapp.

Im Wettbewerb der Klasse M 60 durfte sich Georg Senft mit der Laufzeit von 2:43,31 Minuten über Bronze freuen. Sehr guter Vierter in der Klasse M 60 wurde Peter Wurzer mit der Laufzeit von 2:50,79 Minuten. Diese Laufzeit von Peter Wurzer ist umso bemerkenswerter, da er sehr lange wegen einer Operation pausieren musste.

Ebenfalls am Samstag fanden die 5.000-Meter-Läufe statt. Auch hier stellte der Laufverein Region Geiselhöring mit Hans Gruber einen Teilnehmer. Trotz der Hitze schaffte Hans Gruber mit der Zeit von 20:18,98 Minuten eine sehr gute Zeit und durfte sich ebenfalls über Bronze in der Klasse M 55 freuen.

Am Sonntag starteten Erwin Baumgartner und Thomas Stempfhuber auch noch über 1.500 Meter.

Erwin Baumgartner bot bei ähnlichen Bedingungen wie am Samstag, heiß und windig, erneut eine tolle Leistung und wurde mit der Laufzeit von 4:39,71 Minuten bayerischer Vizemeister in der Klasse M 50. Es siegte Harald Stecker, LG Allgäu/Kempten, mit 4:34,53 Minuten.

Auch Thomas Stempfhuber bot eine couragierte Leistung und lief mit der Zeit von 4:59,98 Minuten erneut auf Rang 4 in der Klasse M 45.

Insgesamt siebenmal gingen die fünf Athleten des Laufvereines Region Geiselhöring bei den bayerischen Senioren-Meisterschaften an den Start und die schlechteste Platzierung war ein 4. Platz, eine absolut glänzende Bilanz!

??????????????????????????????? Hans_Gruber

Linkes Bild: Die erfolgreichen Teilnehmer des LVR Geiselhöring an den bayerischen Seniorenmeisterschaften über 800 Meter, von links: Georg Senft, Peter Wurzer, Thomas Stempfhuber, Erwin Baumgartner.

Rechtes Bild: Hans Gruber, Dritter über 5.000 m

 

 

Heidi Altweck, Christa Bundlechner und Oliver Steininger bei Alpen Challenge Spitze!

Trailrun-Action pur gab es heuer wieder vom 04. bis 07. Juni bei der Alpen Challenge Bludenz, bestehend aus 4 Etappen.
Heidi Altweck, Christa Bundlechner und Oliver Steininger vom Laufverein Region Geiselhöring nahmen an diesen 4 Etappen mit sehr großem Erfolg teil.
Sie hatten nicht nur 110 Kilometer und 7.000 Höhenmeter zu bewältigen, sondern mussten sich auch mit den extrem hohen Temperaturen von 33 Grad auseinandersetzen.
Die tägliche späte Startzeit um 11.15 Uhr erschwerte den Wettkampf zusätzlich und machte diesen zur Hitzeschlacht.
Der Ausgangspunkt und das Ziel der Alpen Challange ist die Innenstadt von Bludenz in Vorarlberg.

Die 1. Etappe mit 38 Kilometer und 1.700 Höhenmeter war eine sehr anspruchsvolle Strecke mit bekannten Gipfeln und traumhaften Aussichten.
Von Bludenz führte die Strecke zum höchsten Punkt mit 1.967 Höhenmetern auf die Mondspitze, und weiter über den Schillersattel nach Brand. Sowohl der Aufstieg wie auch der Abstieg zum und vom Schillersattel ist sehr steil, entschädigt wurde man aber durch tolle Aussichten.
Von Brand führte die Strecke über das Brandnertal wieder zurück nach Bludenz.
Auf der ersten Etappe schnitten die Teilnehmer des LVR Geiselhöring wie folgt ab:
Heidi Altweck, 5:48 Stunden, 3. Platz Frauen-Gesamtwertung
Christa Bundlechner, 5:53 Stunden, 4. Platz Frauen-Gesamtwertung
Oliver Steininger, 4:11 Stunden, 10. Platz Männer-Gesamtwertung

Die 2. Etappe mit 40 Kilometer und 2.400 Höhenmeter war die sogenannte Königsetappe mit sehr langen und steilen Passagen sowohl bergauf als auch bergab. Dabei säumten Wasserfälle, Alpwiesen und Hütten den Weg.
Die Etappe ging von Bludenz entlang des Klostertals über Forststraßen, Wiesen und
Waldwegen bis Kilometer 10. Ab da an 1.000 Höhenmeter sehr steil bergauf über die
Freiburger-Hütte bis zu den Gaisköpfen auf 2.071 Höhenmeter. Zahlreiche Schneefelder mussten überquert werden. Eine weitere Herausforderung war dabei den richtigen Weg zu finden.
Der Abstieg hatte es ganz besonders in sich. Dieser war sehr steil und führte über Geröllfelder und sandigen Untergrund.
Der Weg und die Hitze verlangten den Trail-Läufern zusätzlich alles ab.
Da es sehr wenig Verpflegungsstellen gab, mussten die Läufer und Läuferinnen auch Bäche und Brunnen nutzen um die mitgeführten Wasserflaschen aufzufüllen, da das Wasser für die lange Tour nicht ausreichte.
Oliver Steininger teilte sich diese Etappe sehr gut ein. Er ging verhalten an und konnte bei den steilen Passagen sich Platz um Platz vorkämpfen. Auf den letzten Kilometern sicherte er sich dann noch den 3. Platz in der Etappenwertung.
Heidi Altweck und Christa Bundlechner liefen lange Zeit gemeinsam. Erst bei Kilometer 32 konnte sich Heidi Altweck von Christa Bundlechner absetzen. Aber Heidi Altweck verlief sich auf den letzten Kilometern und kam von der Rennstrecke ab. Aber die Rennleitung war großzügig und nahm sie nicht aus der Wertung.
Wertung der zweiten Etappe:
Heidi Altweck, 8:11 Stunden, 2. Platz Frauen-Gesamtwertung
Christa Bundlechner, 8:40 Stunden, 3. Platz Frauen-Gesamtwertung
Oliver Steininger, 5:05 Stunden, 3. Platz Herren-Gesamtwertung

Die 3. Etappe mit 25 Kilometer und 2.000 Höhenmeter, die Walser-Talrunde, wies sehr steile Passagen und auch schnellere Abschnitte auf. Nach dem Start in Bludenz ging es sofort bergauf Richtung Hoher Frasen auf 1.990 Höhenmeter. Der Lauf über die hohen und steilen Wiesen war dabei sehr anspruchsvoll und kraftraubend. Nach dem ersten Gipfel ging es dann 400 Höhenmeter bergab entlang von schmalen Wegen, wo jeder Schritt gut überlegt werden musste, um nicht in die Tiefe abzurutschen. Anschließend erreichte man den Tiefenseesattel. Nach dem Tiefenseesattel ging es wieder steil 300 Höhenmeter bergauf zur Elsspitze. Von dort ging es wieder über Steige und Treppen, die sogar seilgesichert waren, und schmalen Wegen, gesäumt mit Wurzeln, bergab nach Bludenz.
Christa Bundlechner und Heidi Altweck liefen auch auf der 3. Etappe lange gemeinsam, erst kurz vor Bludenz konnte sich Heidi Altweck wieder etwas von Christa Bundlechner absetzen.
Ergebnis der 3. Etappe:
Heidi Altweck, 5:17 Stunden, 2. Platz Frauen-Gesamtwertung
Christa Bundlechner, 5:20 Stunden, 3. Platz Frauen-Gesamtwertung
Oliver Steininger, 3:22 Stunden, 4. Platz Herren-Gesamtwertung

Die 4. Etappe mit 7 Kilometer und 900 Höhenmeter (Sprintetappe) ist gleichzeitig der 31. Muttersberglauf – der Klassiker unter den Vorarlberger Bergläufen.
Nach den anspruchsvollen Wegen zuvor, war der Gipfel zum Muttersberg zum größten Teil über Forststraßen zu erreichen.
Heidi Altweck und Christa Bundlechner konnten diese Etappe sehr zügig bewältigen und festigten ihre Gesamtränge 2 und 3.
Oliver Steininger hat sich dieses Rennen gut eingeteilt und sicherte sich im letzten
Drittel der Strecke den 3. Platz in der Etappenwertung.
Ergebnis der 4. Etappe:
Heidi Altweck, 1:07 Stunden, 2. Platz Frauen-Gesamtwertung
Christa Bundlechner, 1:19 Stunden, 3. Platz Frauen-Gesamtwertung
Oliver Steininger, 48 Minuten, 3. Platz Herren-Gesamtwertung.

In der Einzelwertung des 31. Muttersberglauf kam Heidi Altweck in der Altersklasse W 40 und Oliver Steininger in der Altersklasse M 45 jeweils auf einen sehr guten 2. Platz und Christa Bundlechner in der stark besetzten Altersklasse W 50 auf den 4. Platz.

In der Team-Gesamtwertung der Alpen Challenge erreichte der LVR Geiselhöring mit Heidi Altweck und Oliver Steininger den 3. Platz.

Die Schnellsten in der Gesamtwertung der Alpen Challenge (4 Etappen, 110 Kilometer, 7.000 Höhenmeter):

Damen
1. Kathrin Schichtl, AUT (BLT Sparkasse Bludenz), 13:46:15 Stunden
2. Heidi Altweck, GER (LVR Geiselhöring), 20:25:05 Stunden
3. Christa Bundlechner, GER (LVR Geiselhöring), 21:13:47 Stunden

Herren
1. Martin Schedler, GER (Team Salomon Deutschland), 11:23:28 Stunden
2. Patrick Innerhofer, AUT (Skinfit Racing Skimo Team), 12:05:28 Stunden
3. Daniel Fritz, AUT (BLT Sparkasse Bludenz/Intersport Montafon), 13:06:16 Stunden
4. Christian Häuser, GER (Trailrunning Konstanz), 13:18:53 Stunden
5. Oliver Steininger, GER (LVR Geiselhöring), 13:28:25 Stunden
6. Georg Rosensteiner, AUT (Bergfrösche), 14:00:51 Stunden.

Alpen Challenge Teilnehmer LVR Geiselhöring

Foto 1: Die Teilnehmer des LVR Geiselhöring an der Alpen Challenge, von links: Heidi Altweck, Oliver Steininger, Christa Bundlechner

Alpen Challenge Gesamtwertung Damen

Foto 2: Siegerehrung Gesamtwertung Frauen, von links: Heidi Altweck, Katrin Schichtl, Christa Bundlechner

Alpen Challenge Gesamtwertung Herren

Foto 3: Siegerehrung Herren Königsetappe, von links: Patrick Innerhofer, Martin Schedler, Oliver Steininger

Frauen-Team niederbayerischer Mannschaftsmeister im 10-Kilometer-Straßenlauf

– Christina Hofmann-Bößl niederbayerische Vizemeisterin –

Sehr stark vertreten und auch äußerst erfolgreich war der Laufverein Region Geiselhöring bei den niederbayerischen Meisterschaften über 10 Kilometer, der heuer erneut vom TV Geiselhöring ausgetragen wurden. Mit vierzehn Finishern stellte man bei den Meisterschaften sogar wesentlich mehr Teilnehmer als der ausrichtende TV Geiselhöring. Mit dem Gewinn von 6 Meistertiteln war man mehr als zufrieden. Sehr belastend für alle Starter war die große Hitze, da der Start des 10-km-Laufes am vergangenen Sonntag erst um 11 Uhr erfolgte.

Im Wettbewerb der Frauen zeigte erneut Christina Hofmann-Bößl eine exzellente Leistung. Mit der Laufzeit von 40:08 Minuten wurde sie in der Gesamtwertung hinter Anita Weber vom FTSV Straubing, 39:49 Minuten, Zweite noch vor Katrin Bründl, LG Passau, 40:30 Minuten. In der Klasse W 30 durfte sich Christina Hofmann-Bößl jedoch als neue niederbayerische Meisterin, auch hier vor Katrin Bründl, feiern lassen.

Ebenfalls neue niederbayerische Meisterin, jedoch in der Klasse W 35, wurde Ulrike Hellmich mit der für diese Verhältnisse tollen Laufzeit von 44:37 Minuten.

Einen weiteren Meistertitel gewann Renate Hoffmann mit der guten Zeit von 49:15 Minuten in der Klasse W 55.

Den Mannschaftstitel in der Frauen-Wertung holte sich diesmal der Laufverein Region Geiselhöring in der Besetzung Christina Hofmann-Bößl – Ulrike Hellmich – Renate Hoffmann vor der Arnstorfer LG und dem TV Geiselhöring.

Im Wettbewerb der Männer siegte der Ex-Geiselhöringer Florian Stelzle, jetzt LG Passau, mit der Zeit von 33:33 Minuten.
Eine großartige Leistung zeigte wiederum Hermann Hain, der mit 35:45 Minuten bei diesen Verhältnisse neue persönliche Bestzeit lief und als bester Geiselhöringer Läufer Dritter in der Gesamtwertung wurde.

Eine Klasseleistung bot auch Markus Senft, der mit 40:01 Minuten nur hauchdünn über der 40-Minuten-Schallmauer blieb und Dritter in der Klasse M 20 wurde.

Niederbayerischer Meister in der Klasse M 50 wurde Georg Stifter mit der tollen Laufzeit von 38:49 Minuten. Karl Haack kam mit der Zeit von 40:06 Minuten auf einen sehr guten 3. Rang, ebenfalls in der Klasse M 50.

Nach längerer Pause bestritt Erich Weinzierl wieder einen Wettkampf. Mit der Klassezeit von 42:36 Minuten belegte er Rang 4 in der Klasse M 40. Erwin Geiger überzeugte erneut mit einer guten Leistung und erreichte mit der Zeit von 45:04 Minuten Rang 5 in der Klasse M 45.

Niederbayerischer Vizemeister in der Klasse M 55 wurde Hans  Gruber mit der guten Zeit von 43:14 Minuten. Sehr beachtlich auch die Leistung von Willi Dorrer, der mit der Zeit von 46:32 Minuten Vierter in der Klasse M 55 wurde.

Hervorragend schnitten in der Klasse M 60 Georg Deutschle, 44:04 Minuten, und Johann Jungbauer, 45:27 Minuten, mit den Rängen 3 und 4 ab.

Niederbayerischer Meister in der Klasse M 75 wurde Alfons Laumer, der mit 50:39 Minuten wiederum eine absolute Top-Zeit lief.

In der Mannschaftswertung der Männer wurde die 1. Mannschaft des LVR Geiselhöring in der Besetzung Hermann Hain – Georg Stifter – Markus Senft niederbayerischer Vizemeister. Schneller war nur das Team der LG Passau. Die 2. Mannschaft des LVR Geiselhöring in der Besetzung Karl Haack – Erich Weinzierl – Hans Gruber wurde hinter der LG Region Landshut sogar noch sehr guter Vierter. Einen weiteren Meistertitel gewann das Team Georg Stifter – Karl Haack – Hans Gruber in der Mannschaftswertung der Klasse M 50/55. Niederbayerischer Vizemeister wurde die Mannschaft Georg Deutschle – Hans Jungbauer – Alfons Laumer in der Mannschaftswertung der Klasse M 60/älter.

Bei den internationalen oberösterreichischen Meisterschaften in Neuhofen an der Krems startete Peter Wurzer über 800 Meter. Er kam mit der sehr starken Laufzeit von 2:51 Minuten auf Rang 3 in der Klasse M 60.

Nach langer Wettkampfpause starte Rudi Furtner beim Dultlauf in Altötting über 10 Kilometer. Bei brütender Hitze schaffte er mit 54:44 Minuten eine gute Zeit und wurde Vierter in der Klasse M 65.

Geiselhöring 10 km 2015

Foto: Ein Großteil der Teilnehmer des LVR Geiselhöring bei den niederbayerischen 10-km-Meisterschaften, von links: Walter Meder, Christina Hofmann-Bößl, Karl Haack, Willi Dorrer, Georg Deutschle, Hans Gruber, Reante Hoffmann, Johann Jungbauer, Erwin Geiger, Markus Senft, Ulrike Hellmich, Alfons Laumer, Hermann Hain.

Alfons Laumer Bayerischer Vizemeister im Berglauf

– Renate Hoffmann gewinnt Bronze –

Bei den Bayerischen Senioren-Berglaufmeisterschaften, die heuer wieder in Anger im Berchtesgadener Land stattfanden, holten die Teilnehmer des Laufvereines Region Geiselhöring zwei Medaillen, obwohl diese Meisterschaften auch heuer wieder extrem stark besetzt waren.

Auf der 7-Kilometer-langen Strecke waren 670 Höhenmeter zu überwinden. Die Strecke war anfangs nach dem Start in Anger leicht ansteigend und wurde dann immer steiler, so dass man sich das Rennen gut einteilen musste.

Die beste Einzelplatzierung der Aktiven des Laufvereines Region Geiselhöring schaffte der älteste Teilnehmer. Alfons Laumer wurde mit der exzellenten Laufzeit von 51:20 Minuten Bayerischer Vizemeister in der Klasse M 75 und war sogar noch um 8 Sekunden schneller als im letzten Jahr. Den Bayerischen Meistertitel in dieser Altersklasse gewann Seriensieger Georg Groß vom SVO Germaringen.

Prächtig schlug sich auch Georg Stifter, der mit der Laufzeit von 40:50 Minuten den 15. Platz in der Klasse M 50 schaffte.

Erwin Geiger erreichte mit 44:11 Minuten ebenfalls eine gute Zeit und kam auf Rang 26 in der Klasse M 45.
Sehr stark lief auch Willi Dorrer, der mit der Laufzeit von 46:26 Minuten den 12. Platz in der Klasse M 55 belegte.
Peter Wurzer kam mit der guten Zeit von 50:38 Minuten auf Rang 10 in der Klasse M 60.

Im Wettbewerb der Seniorinnen war Renate Hoffmann die Schnellste des Laufvereines. Mit der der sehr guten Laufzeit von 48:31 Minuten wurde sie Dritte in der Klasse W 55.
Georgia Lunz schlug sich ebenfalls bravourös und belegte mit der Zeit von 52:38 Minuten den 6. Platz in der Klasse W 40.
Das gute Abschneiden der Teilnehmer des LVR Geiselhöring rundete Christa Bundlechner ab, die mit der Laufzeit von 56:11 Minuten auf Rang 14 in der top besetzten Klasse W 50 kam.

Anger2015

Die Teilnehmer des LVR Geiselhöring bei den bayerischen Senioren-Berglaufmeisterschaften, von links: Willi Dorrer, Renate Hoffmann, Alfons Laumer, Christa Bundlechner, Georgia Lunz, Erwin Geiger, es fehlt: Peter Wurzer

Erwin Baumgartner Klassensieger beim Karlsfelder Läufercup

– Wolfgang Dengler Klassenerster beim Viertelmarathon in Regensburg –

Beim 2. Lauf des Karlsfelder Läufercups über 3.000 Meter zeigten die drei Starter des Laufvereines Region Geiselhöring wiederum Klasseleistungen und stellten zum Teil sogar persönliche Bestzeiten auf.

Der Schnellste war Erwin Baumgartner, der mit 9:55 Minuten klar unter der 10-Minuten-Schallmauer bleib und sich somit mit großem Vorsprung den Sieg in der Klasse M 50 sicherte.

Thomas Stempfhuber lief mit 10:32 Minuten eine neue persönliche Bestzeit und wurde Vierter in der Klasse M 40.

Auch Hans Gruber stellte mit 11:31 Minuten eine neue persönliche Bestzeit auf und wurde ebenfalls Vierter, jedoch in der Klasse M 50.

Beim Viertelmarathon in Regensburg siegte Wolfgang Dengler mit der guten Zeit von 47:17 Minuten in der Klasse M 55.

Karlsfeld 5000 m 2015

Die drei erfolgreichen Läufer beim Karlsfelder Läufercup, von links: Thomas Stempfhuber, Erwin Baumgartner, Hans Gruber

Oliver Steininger gewinnt Kirchdorfer Halbmarathon

– Thomas Stempfhuber, Erwin Baumgartner und Peter Wurzer südbayerische Meister-

Einen großen Erfolg konnte Oliver Steininger beim Halbmarathon im österreichischen Kirchdorf verbuchen. Es handelt sich dabei um keinen Halbmarathon wie man ihn meistens vorfindet, sondern die zahlreichen Starter mussten hier 650 Höhenmeter überwinden.
Die Strecke in Kirchdorf ist landschaftlich wunderschön und abwechslungsreich, zum Teil verläuft sie über Wiesen- und Wanderwege. Es geht vom Stadtzentrum Kirchdorf leicht steigend bergauf, anschließend bergab nach Schlierbach (km 5). Danach durch den Käfergraben und eine lange Steigung bergauf nach Oberschlierbach (km 10). In Oberschlierbach angekommen, geht es leicht fallend zurück Richtung Kirchdorf. Bei Kilometer 13 folgt der Steilanstieg Oberhamet, danach größtenteils leicht fallend zurück nach Kirchdorf.
Oliver Steininger konnte sich nach nur 1:28:09 Stunden als überlegener Gesamtsieger feiern lassen. Lokalmatador Siegfried Sieder von der LG Kirchdorf hatte als Zweiter bereits einen Rückstand von fast 10 Minuten.
Eine Klassezeit schaffte mit 2:15:33 Stunden auch Christa Bundlechner, die damit als Dritte der Klasse W 50 ebenfalls den Sprung auf das Siegerpodest schaffte.

Besser geht es nicht! So fällt das Fazit zu dem Abschneiden der drei Aktiven des Laufvereines Region Geiselhöring bei den südbayerischen Bahn-Meisterschaften in Bad Aibling aus.
Während Doppelstarter Peter Wurzer über 200 Meter mit der Zeit von 34 Sekunden sich noch mit Platz 2 begnügen musste, siegte er jedoch im 400-Meter-Lauf mit der Klassezeit von 76 Sekunden ungefährdet, jeweils in der Klasse M 60.
Thomas Stempfhuber gewann in der Klasse M 45 mit neuer persönlicher Bestzeit von 4:55 Minuten über 1.500 Meter erstmals einen südbayerischen Titel.
Toll in Form ist Erwin Baumgartner. Auch er startete über 1.500 Meter und siegte in der Klasse M 50 mit der exzellenten Zeit von 4:36 Minuten, deutlich vor Karl-Heinz Michalsky, TSV Olching, mit 4:52 Minuten.

IMG_0450 IMG_0451

Linkes Bild: Oliver Steininger, Mitte, Gesamtsieger beim Kirchdorfer Halbmarathon

Rechtes Bild: Christa Bundlechner, rechts, Dritte in der W 50 beim Halbmarathon in Kirchdorf

???????????????????????????????

Die frisch gebackenen südbayerischen Meister, von links: Thomas Stempfhuber, Erwin Baumgartner, Peter Wurzer

Hermann Hain Gesamt-Zweiter beim Rogatemarktlauf in Ergoldsbach

– Georg Stifter Klassenzweiter beim Altstadtlauf in Griesbach –

Sehr gut vertreten war und äußerst erfolgreich war der Laufverein Region Geiselhöring beim 15. Rogatemarktlauf in Ergoldsbach.

Im Wettbewerb der Frauen über 10 Kilometer wurde Renate Hoffmann mit der sehr guten Zeit von 46:44 Minuten Siegerin in der Klasse W 55 und kam in der Gesamtwertung der Frauen sogar noch auf Rang 3.

Im Wettbewerb der Männer über 10 Kilometer war Hermann Hain der schnellste Geiselhöringer Läufer. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 35:46 Minuten, er unterbot dabei seinen bisherigen persönlichen Rekord um über eine Minute, kam er hinter dem Gesamtsieger Stefan Högl, LG Region Landshut, auf den 2. Platz und verpasste den Gesamtsieg nur um neun Sekunden.

Über Klassensiege konnten sich in Ergoldsbach Karl Haack, 37:58 Minuten, 1. Platz M 50, und Georg Deutschle, 43:18 Minuten, 1. Platz M 60, freuen.

Die übrigen Teilnehmer des LVR Geiselhöring schnitten im Wettbewerb über 10 Kilometer wie folgt ab:

Stempfhuber Thomas, 38:58 Minuten, 2. Platz M 45,
Geiger Erwin, 43:32 Minuten, 7. Platz M 45,
Jungbauer Johann, 45:12 Minuten, 2. Platz M 60.

Beim Volkslauf über 5.150 Meter in Ergoldsbach belegte Peter Wurzer mit der guten Zeit von 22:53 Minuten den 5. Platz in der Männerwertung.

Beim Altstadtlauf in Bad Griesbach über 7,8 Kilometer wurde Georg Stifter mit der Laufzeit von 30:57 Minuten sehr guter Zweiter in der Klasse M 50.

Eine tolle Leistung vollbrachte Ulrike Hellmich, die heuer beim Rennsteig-Lauf mitmachte. Für die anspruchsvolle, 43,5-Kilometer-lange Strecke benötigte sie nur 3:48:16 Stunden und wurde Vierte in der Klasse W 35. In der Gesamtwertung der Frauen wurde sie hervorragende 18.

Ergoldsbach Rogatemarktlauf 2015

Bild, von links: Erwin Geiger, Hermann Hain, Johann Jungbauer, Renate Hoffmann, Thomas Stempfhuber, Georg Deutschle, Karl Haack mit Jonas

Erwin Baumgartner Klassenzweiter beim Karlsfelder Läufercup

Beim 1. Lauf des Karlsfelder Läufercups über 5.000 Meter zeigten die drei teilnehmenden Aktiven des Laufvereines Region Geiselhöring sehr erfreuliche Leistungen.

Erwin Baumgartner lief mit der exzellenten Laufzeit von 17:27 Minuten nahe an seine persönliche Bestzeit heran und wurde sehr guter Zweiter in der Klasse M 50.

Thomas Stempfhuber stellte mit der Zeit von 18:27 Minuten sogar einen neuen persönlichen Rekord auf und wurde Vierter in Klasse M 40.

Hans Gruber unterbot mit 19:48 Minuten deutlich die 20-Minuten-Schallmauer und kam auf Rang 9 in der stark besetzten Klasse M 50.

Georg Senft startete beim Frühlingslauf in Dachau über 4 Kilometer und siegte mit der Zeit von 16:35 Minuten in der Klasse M 60.

Karlsfeld 5000 m 2015

Bild, von links: Thomas Stempfhuber, Erwin Baumgartner, Hans Gruber

Hermann Hain Gesamt-Dritter beim Moosburger Stadtlauf

Bei Straßenläufen in Moosburg, Passau und Amberg, sowie beim Bahnlauf in Prien am Chiemsee waren Aktive des Laufvereines Region Geiselhöring am vergangenen Wochenende am Start.

Hermann HainBeim 13. Moosburger Stadtlauf über sehr anspruchsvolle 10 Kilometer bot erneut Hermann Hain eine großartige Leistung. Die Strecke in der Moosburger Innenstadt, bei der 6 Runden zu absolvieren waren, hatte es mit einer 200-m-langen Steigung in sich. trotzdem verfehlte Hermann Hain mit mit der Klassezeit von 37:35 Minuten seine persönliche Bestzeit nur um 35 Sekunden und wurde in der Gesamtwertung der Männer hervorragender Dritter nur drei Sekunden hinter dem Zweiten, Johann Bendlander vom TSV Ergoldsbach. In der Klasse M 20 war Hermann Hain jedoch nicht zu bezwingen. Gesamtsieger wurde Stefan Herzer von der LG Mittlere Isar mit der Laufzeit von 35:31 Minuten.

Bei den Bayerischen Halbmarathon-Meisterschaften in Amberg vertrat Hans Gruber die Farben des Laufvereines Region Geiselhöring. Mit der guten Zeit von 1:31:25 Stunden war er nur unwesentlich langsamer als bei den niederbayerischen Halbmarathonmeisterschaften. In der Klasse M 55 kam er auf einen guten 10. Rang.

Beim Bahnwettbewerb in Prien am Chiemsee über 2.000 Meter bewies Peter Wurzer, dass er nach verletzungsbedingten Zwangspause immer stärker wird. Mit der Prima-Laufzeit von 8:05 Minuten siegte er in der Klasse M 60.

Beim Domlauf in Passau über 7,4 Kilometer wurde Georg Stifter mit der sehr guten Zeit von 28:06 Minuten Zweiter in der Klasse M 50. Rudi Stifter belegte mit der guten Laufzeit von 35:10 Minuten Rang 10, ebenfalls in der Klasse M 50.