LV Geiselhöring

LV Geiselhöring

Laufverein Region Geiselhöring

LV Geiselhöring RSS Feed
 
 
 
 

Erfolgreiches Wochenende für die Athleten des LVR Geiselhöring

-Hermann Hain gewinnt Indersdorfer Straßenlauf-

 

 

Am vergangenen Samstag, den 5. August 2017, fanden zahlreiche Wettkämpfe statt. Die Läufer vom Laufverein Region Geiselhöring mischten trotz enormer Hitze überall kräftig mit.

 

Markt Indersdorf

Beim Indersdorfer Straßenlauf statt gingen Hans Gruber und Hermann Hain auf der 10km langen Strecke an den Start. Bei doch recht schwülem Wetter ging es um 17:30 Uhr auf einen leicht hügeligen, asphaltierten Rundkurs mit 5 Runden á 2km, wobei sehr gute Zeiten für diese Wetterverhältnisse erzielt wurden.
Hermann Hain kam nach 35:15 Minuten ins Ziel, dies bedeutete jeweils den 1.Platz in der Gesamt- sowie in der Klassenwertung.

Hans Gruber überquerte mit einer Zeit von 43:45 Minuten die Ziellinie und kam somit auf Platz 24 in der Gesamtwertung, in der Altersklasse M55 konnte er sich über den 3. Platz freuen.

 

Immenstädter Gebirgsmarathon

Einer großen Herausforderung stellten sich Heidi Altweck und Georgia Lunz, sie nahmen am Immenstädter Berglauf teil. Vergangenen Samstag startete pünktlich um 8 Uhr einer der härtesten Berglauf-Trails im Allgäu. Bei dieser Strecke mussten 31 KM und 3041 Höhenmeter überwunden werden. Das Wetter war perfekt und die Läufer freuten sich als sie sich endlich auf dem Weg machen zu durften. Die erste Etappe führte Richtung Immerstädter Horn und auf den ersten Gipfel „Stuiben“ auf 1749 Meter. Auf den ersten 10 Kilometern waren bereits 1000 Höhenmeter zu bewältigen. Neben der herrlichen Aussicht auf die Berge ging es weiter an sehr steilen Trampelpfaden hinunter und gleich zum nächsten Gipfel, den Hochgrat auf 1833 Meter. Etwa bei 18km war der Wendepunkt und es wurde fast die gleiche Strecke auf der sogenannten Nagelfluhkette zurückgelegt. Der anspruchsvolle Trail verlangte den Läuferinnen sehr viel ab, die 3000 Höhenmeter waren ja fast bezwungen und zeigten Wirkung in den Oberschenkeln. Auf dem „Mittagsberg Oberalp“ auf 1451 Meter hatte der extreme Berglauf sein Ziel und die Läuferinnen freuten sich nach 8 Stunden angekommen zu sein. Das Gänsehautfeeling hielt sich vorerst in Grenzen da die Teilnehmer zu ausgepowert waren um dies wahr zu nehmen. Nach kurzer Zeit jedoch waren die Strapazen vergessen und Heidi Altweck und Georgia Lunz dachten nur noch an tollen Eindrücke zurück die das Allgäu bot.

Heidi Altweck & Georgia Lunz

 

 

 

 

Pörndorf

Ebenfalls am vergangenen Samstag, abends um 19 Uhr, fand der 8. Sommernachtslauf in Pörndorf statt. Hier war der LVR Geiselhöring trotz der hohen Temperaturen gleich mit 6 Athleten vertreten, alle gingen beim Hauptlauf über 7350m an den Start.

 

Marion Krautloher war die schnellste Läuferin vom Verein und kam mit 33:41 Minuten auf Platz zwei in der Klasse W40, nur 1 Minute hinter Ingrid Materna vom SVG Ruhstorf.
Die weiteren Ergebnisse bei den Frauen wie folgt:
Gaby Kovacina, sechste W35, 39:25
Brigitte Röhrer, elfte W55, 1:01:05
Christa Weinzierl, zweite W65, 1:03.21

 

Bei den Männern zeigte Erich Weinzierl wieder eine großartige Leistung, mit 29:39 Minuten überquerte er als erster Geiselhöringer die Ziellinie und wurde vierter in der Klasse M45.
Harald Röhrer kam mit der Zeit von 34:49 Minuten als siebter der Klasse M55 ins Ziel.

Von links: Christa Kinskofer, Erich Weinzierl, Harald und Brigitte Röhrer, Marion Krautloher

Berichte vom letzten Juliwochenende 2017

-Münchnerau, Velburg, Schwindegg, Regensburg-

 

Freitag, 28. Juli, Abendlauf in der Münchnerau

Erwin Baumgartner, Thomas Stempfhuber, Georg Deutschle und Karl Köllnberger starten bei besten Laufwetter pünktlich um 19.00 Uhr zum Abendlauf in der Münchnerau über 10 KM.

Das Quartett lief die vier Runden mit jeweils 2,5 km gemeinsam. Im Schlussspurt hatte dann Erwin Baumgartner mit 11 Sekunden die Nase vorn. Das bedeutete für ihn eine Endzeit von 39:19 Minuten und den 1.Platz in der Altersklasse M50.
Thomas Stempfhuber finishte mit einer Zeit von 39:30 Minuten, was ihm den 2. Platz in der gleichen Altersklasse sicherte.
Georg Deutschle siegte mit 44:32 Minuten in der Klasse M60
Karl Köllnberger erreichte mit 48:26 Minuten Platz fünf in der Klasse M55.

 

  1. Burgberglauf in Velburg am Samstag, 29. Juli

Mit insgesamt 175 motivierten Startern und ihren zahlreichen Fans war eine super Stimmung am Velburger Stadtplatz – Hans Gruber hat die Farben unseres Vereins vertreten – beim Burgberglauf in Velburg. Der Lauf verdient seinen Namen, da die 5,4 km mit einer ziemlichen Steigung gespickt war. Mit 23:43 Minuten kam Hans Gruber auf den 3. Platz in der Klasse M55. Laut Originalton Hans Gruber ein toller Lauf, mit einem schönen Dorf-Stadt-Fest bis tief in die Nacht hinein.

 

  1. Schwindegger Schlosslauf am Samstag, 29. Juli

Der Schlosslauf machte den Anfang für die Festlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum des SV Schwindegg. Die Schlossläufer von Klein bis Groß bildeten die sportliche Kulisse mit stattlichen Leistungen auf allen Strecken.

Renate Hoffmann war bei diesem Lauf über 11,9 km die einzige Vertreterin des Laufvereins Region Geiselhöring. Mit der sehr guten Zeit von 59:10 Minuten blieb sie noch deutlich unter einer Stunde. Belohnt wurde sie dafür mit Platz zwei in der Klasse W55.

 

Kaiserwetter beim Arber-Radmarathon am Sonntag, 30. Juli

Sonnenschein und blauer Himmel lockten 6704 Sportler auf den Dultplatz nach Regensburg. Die Königsstrecke führte bis zum großen Arber. Im vergangenen Jahr herrschte beim Radmarathon ein Marathonregen, das Wetter bei dieser Auflage war dafür umso schöner.

Die vier Geiselhöringer Athleten Karin Dannerbeck, Georg Stifter, Hans Starzer und Franz Starzer schwangen sich auch dieses Jahr wieder auf’s Rennrad bzw. Mountainbike und machten mit bei der 33. Auflage des Arberrradmarathons. Fünf Rennradstrecken standen zur Auswahl – von der Familienrunde über 56km (flach) bis zur Königsetappe mit 250km und 3750 Höhenmetern. Die drei Männer entschieden sich wie im letzten Jahr für die 170km-Distanz mit 2400 Höhenmetern.
Karin Dannerbeck war auf der ebenfalls recht anspruchsvollen Mountainbike-Strecke unterwegs, die Altenthann-Runde war mit 61km und 950 Höhenmetern ausgeschrieben.

 

Von links: Franz Starzer, Georg Stifter, Hans Starzer.

 

Karin Dannerbeck kurz vorm Ziel.

Beachtliche Erfolge des Laufvereines Region Geiselhöring am vergangenen Wochenende

 

Fünf Podestplätze in der Gesamtwertung beim Sommernachtslauf in Landau, davon zwei Gesamt-Siege

 

Am Samstag, den 22. Juli 2017, fand der 1. Sommernachtslauf in Landau an der Isar statt. Angenehme Temperaturen lockten viele Zuschauer in die Kleinstadt, für die rund 270 Teilnehmer war es jedoch ein schweißtreibendes Event. Nach 33 Jahren Triathlon plante der TV Landau eine völlig neue Großveranstaltung. Angeboten wurden ein Kinderlauf, eine Kurzstrecke für Jugendliche, eine 5 km Strecke für Läufer und Walker und der 10 km Hauptlauf. Außerdem die allseits beliebten Staffeln über 10 km für 2-4 Läufer. Start und Zielbereich befanden sich auf Höhe der Hackervilla.

Der Laufverein Region Geiselhöring beteiligte sich mit 14 Läufern am 10- und 5 km – Lauf.

 

Erste Frau beim ersten Landauer Sommernachtslauf war gleich eine Läuferin vom LVR Geiselhöring, Christina Hoffmann-Bößl holte sich den Gesamtsieg. Mit 39:51 Minuten kam sie 2:11 Minuten vor der zweitplatzierten Janette Sprenzinger (ohne Verein) ins Ziel und gewann auch in der Klasse W35.
Eine ebenso beachtliche Leistung zeigte Maria Hornig-Stögbauer. Sie war mit 44:58 Minuten die dritte auf dem Siegerpodest in der Gesamtwertung der Frauen, in der Klasse W60 holte sie sich den 1. Platz.

Brigitte Röhrer erkämpfte sich mit 1:16:22 den Zweiten Platz in der Altersklasse W55, Christa Kinskofer mit 1:18:09 sogar den Sieg in der Klasse W60.

 

Bei den Männern konnte sich die Bilanz ebenfalls sehen lassen, mit 36:26 Minuten sicherte sich Konrad Radspieler den 3. Platz in der Gesamtwertung der Männer und den zweiten Platz in der Klasse M35, hinter Gesamtsieger Florian Stelzle, LG Passau (32:07) und Christian Roglmeier, Lauftreff Pilsting (36:11).

 

Hier die übrigen Ergebnisse:

Georg Stifter, 1. M50, 6. Gesamt, 37:59

Erich Weinzierl, 2. M45, 10. Gesamt, 40:05

Franz Starzer, 1. M55, 13. Gesamt, 42:02

Jürgen Hornig, 1. M60, 17. Gesamt, 44:03

Johann Jungbauer, 1. M65, 18. Gesamt, 44:15

Harald Röhrer, 3. M55, 20. Gesamt, 45:19

Erwin Geiger, 6. M50, 29. Gesamt, 49:00

 
Kurzentschlossen gingen Barbara und Norbert Bachinger beim 5km-Lauf an den Start. Barbara Bachinger holte sich hier mit 22:32 Minuten gleich den Gesamtsieg in der Frauenwertung, Norbert Bachinger errang mit der sehr guten Zeit von 19:42 Minuten den 2. Podestplatz in der Gesamtwertung der Männer.

 

Außerdem waren noch am Start: Marion Krinner für das „Team Sparkasse“, 52:36, 1. HKF und Sebastian Hahn für den TV Landau, 37:36, 1. M30, 4. Gesamt. Neuzugang Elisabeth Starzer ging auf der 5km-Distanz für den Skiclub Eichendorf auf die Strecke, 32:06, 5. W45.

 

Christina Hoffmann Bößl, Gesamtsiegerin beim 10km-Lauf

Barbara Bachinger, Gesamtsiegerin beim 5km-Lauf

 

 

Von links: Brigitte Röhrer, Hans Jungbauer, Maria Hornig-Stögbauer, Christa Kinskofer, dahinter Marion Krinner, Harald Röhrer, Georg Stifter, Konrad Radspieler, Franz Starzer, Norbert und Barbara Bachinger, Erich Weinzierl, Erwin Geiger

 

Jakobuslauf in Augsburg

 

Hans Gruber nahm, ebenfalls bei großer Hitze, beim Jakobuslauf in Augsburg teil, einem „Inklusiven Familien-Lauf“, an dem auch viele Behinderte mit großer Begeisterung teilnahmen. Der Start erfolgte vor der Fuggerei und es standen verschiedene Strecken zur Auswahl, neben einem Kinderlauf 4.8 km, 8.7 km sowie der von Hans Gruber absolvierte Viertelmarathon. Ein schöner Lauf laut Hans Gruber, aber auch eine anspruchsvolle Strecke, meist etwas hügelige Sand- und Kieswege entlang des Lechs, aber auch über Kopfsteinpflaster durch die Altstadt, mit etlichen Kehrtwenden und zwei Lech-Überquerungen. Es gab keine offizielle Zeitnahme, keine Startnummern und kein Klassement, aber mit 47:40 Minuten müsste es für Hans Gruber zum Gesamtdritten beim Viertelmarathon gereicht haben.

 

 

 

Läufercup Karlsfeld

 

Bereits am vergangenen Freitag ging mit dem dritten Rennen, dem 10000 Meter – Lauf, der Karlsfelder Läufercup zu Ende. Der Cup besteht aus drei gewerteten Rennen, einem 5000er einem 3000er und den abschließendem 10000 Meter – Lauf. Alle Rennen werden natürlich auf der 400 Meter Bahn ausgetragen.

Thomas Stempfhuber sowie auch Erwin Baumgartner hatten noch die Möglichkeit sich im Gesamtklassement sowie in der stark besetzten M50 weiter nach vorne zu schieben, was auch beiden gelang.
Im Gesamtklassement belegte Thomas Stempfhuber mit der Zeit von 1:09:09,05 Stunden den 15. Platz. Erwin Baumgartner kam mit der Zeit von 1:05:47,45 Stunden auf den 7. Platz.

Souveräner Gesamtsieger mit über 4 Min. Vorsprung und der Zeit 0:57:00,41 wurde Hille Erik von der LG Telis Finanz Regensburg, Männer HK.  

In der M50 war der Sieg schon so gut wie vergeben, denn Georg Steinherr von der LC Aichach hatte einen deutlichen Vorsprung und gilt als der bessere 10000 Meter – Läufer im Feld. Der Kampf um die Plätze wurde um 20:30 Uhr bei immer noch 28°C eröffnet. Erwin Baumgartner konnte mit der Zeit von 38:09 Minuten den hinter ihm liegenden Karl-Heinz Michalsky vom TSV Olching auf Distanz halten und wurde zweiter in der M50. Thomas Stempfhuber verbesserte sich noch mit der Zeit von 39:41 Minuten von Platz sieben auf den guten 5. Platz, ebenso in der Klasse M50. Der Karlsfelder Läufercup ist immer bestens organisiert, wo bei den einzelnen Rennen an die 100 Starter in immer 4 verschieden schnellen Läufen antreten und gegen die Uhr und andere Mitstreiter kämpfen.

Hier geht’s zu den Ergebnissen. Ergebnislisten

 

Erwin Baumgartner und Thomas Stempfhuber beim Läufercup in Karlsfeld

 

Ereignisreiche Woche beim Laufverein Region Geiselhöring

-Sommer-Grillfest, Zweibrückenlauf in Deggendorf, Volkslauf in Rain, Benefizlauf in Loiching-

-Sebastian Hahn sechster beim Ironman in Frankfurt-

 

Sommerfest

Am vergangenen Samstagabend fand das Sommer-Grillfest des LVR Geiselhöring im Gasthof Loichinger in Oberwackerstall (Gemeinde Mengkofen) statt. Obwohl das Wetter nicht optimal war und deswegen in der Gaststube gespeist wurde, konnte trotzdem wie geplant draußen gegrillt werden.
Es fanden sich ziemlich genau 50 Mitglieder des LVR Geiselhöring im idyllisch gelegenen Gasthof ein und freuten sich – neben sehr guten Grillspezialitäten – vor allem viele Vereinsmitglieder zu treffen. Auch die „Helfer des Vereins“, die Angehörigen der Läufer, waren willkommen. Da die meisten Mitglieder des LVR Geiselhöring fast über ganz Bayern verstreut sind war dies eine willkommene Gelegenheit, sich wieder mal gemeinsam ausgiebig bis zu später Stunde auszutauschen.

Bilder vom Sommerfest

Zweibrückenlauf Deggendorf

Bereits zum zweiten Mal fand am frühen Samstagnachmittag der Zweibrückenlauf in Deggendorf statt, welcher mittlerweile mit über 1000 Startern sehr gut angenommen wird. Georg Stifter startete beim Hauptlauf über 8,4km und wurde mit 32:07 Minuten erster in der Altersklasse M50 und neunter in der Gesamtwertung der Männer.

Georg Stifter beim 2. Zweibrückenlauf in Deggendorf

 

 

Volkslauf Rain

Am Samstagabend konnten zwei Athleten des LVR Geiselhöring nicht am Grillfest teilnehmen, weil sie beim Volkslauf in Rain beim Hauptlauf über 10km an den Start gingen. Sie belohnten sich dafür jedoch mit sehr guten Platzierungen – Hermann Hain wurde mit 33:48 Minuten und neuer persönlicher Bestzeit Gesamtdritter, in der Klasse M30 sogar zweiter.
Auch Patrick Steininger verzichtete auf das Sommerfest und ging im gleichen Lauf an den Start. Mit 39:57 Minuten blieb er noch unter der 40-Minuten-Schallmauer und konnte sich in der Männer-Hauptklasse über Platz vier freuen. In der Gesamtwertung reichte es für Platz 16.

 

Benefizlauf für Tansania

Am Sonntag um 11 Uhr waren die Athleten des LVR Geiselhöring, nach dem Sommerfest am Vorabend, bereits wieder fit zum Laufen und gingen mit 21 Läufern beim 7. Benefizlauf für Tansania in Loiching an den Start. Dieser Lauf findet nur alle zwei Jahre statt, d. h. bereits seit 14 Jahren gibt es diese Veranstaltung. Eine Zeitnahme gab es hier nicht, stattdessen wurden die teilnehmerstärksten Vereine gewertet, der LVR Geiselhöring war der zweitstärkste Verein.

Von links, hinten: Erwin Baumgartner, Brigitte Röhrer, Udo Hunder, Silvia Stifter, Erwin Geiger, Bernd Streckert, Harald Röhrer, Rudi Furtner, Johann Jungbauer, Herbert Leeb, Sebastian Hahn, Jürgen Hornig, Max Eineichner, Herbert Nirschl.
Vorne: Edeltraud Hunder, Rosmarie Rieder-Streckert, Christa Kinskofer, Maria Hornig-Stögbauer, Susanne Müller.

 

Ironman in Frankfurt

Bereits am Sonntag zuvor, den 9. Juli, sorgte Sebastian Hahn mit dem sechsten Platz beim Ironman in Frankfurt für einen Paukenschlag als Triathlet beim TV Landau. Mit 8:57:55 Stunden blieb er unter 9 Stunden und erreichte damit sein großes Ziel, die Qualifikation für die legendäre Ironman Weltmeisterschaft in Kailua-Kona auf Hawai.
Die beeindruckenden Leistungen im einzelnen: Die 3800 Meter lange Schwimmstrecke bewältigte Sebastian Hahn in 55:09 Minuten. Somit war das erste Ziel, nach einer Stunde auf dem Rad zu sitzen erreicht. Die folgende Radstrecke mit 180 km und rund 1100 Höhenmetern bewältigte er in 4:37 Stunden. Mit der Marathonzeit von 3:19 Stunden machte Sebastian Hahn dann die Sensation perfekt.

 

Läufer des LVR Geiselhöring sehr erfolgreich beim 12. Gibacht-Berglauf mit Bayerischer Seniorenmeisterschaft

Am vergangen Sonntag, den 9. Juli, fand der 12. Gibacht Berglauf mit Bayerischen Meisterschaften der Senioren in Furth im Wald statt. Bei sehr warmen und schwülem Wetter erfolgte pünktlich um 10 Uhr der Startschuss beim Tagungszentrum in Furth im Wald. Der Skiclub organisierte diese Veranstaltung perfekt und die Strecke auf den Gipfel des Berges `Gibacht` war bestens ausgeschildert, Ziel auf ca. 960 Meter war das gläserne Kreuz. Die 10km-Distanz mit 600 Höhenmeter war eine sehr abwechslungsreiche Laufstrecke mit einigen knackigen Anstiegen. Am Anfang führte diese mit ca. 2 Kilometer Teer über den Stadtplatz von Furth in Wald, anschließend auf Forst- und Waldwegen. Im letzten Abschnitt ging es auf einem Bergpfad über Wurzeln und Steine zum Ziel.

Bei den Damen erreichte Emi Stuhlfelner als erste das Ziel und finishte mit der tollen Zeit von 1:02:55 Stunden. Dies erbrachte ihr den 4. Platz in der sehr gut besetzten Altersklasse W50. Nächste Läuferin am Gipfel des Berges war Georgia Lunz mit der guten Zeit von 1:03:22 Stunden. Sie konnte sich über den 2. Platz und somit den Vizemeistertitel in der Klasse W45 freuen, dicht gefolgt von Renate Hoffmann, die nur 9 Sekunden später das Ziel erreichte. Mit der Zeit von 1:03:31 Stunden wurde sie fünfte in der Altersklasse W55, die mit absoluten Spitzenläuferinnen vertreten war. Barbara Bachinger startete in der Klasse W45 und kam mit der ebenfalls guten Zeit von 1:05:28 Stunden oben an und wurde noch sehr gute Dritte in dieser Altersklasse. Eine großartige Leistung zeigte Maria Hornig-Stögbauer, sie wurde bayerische Meisterin in der Altersklasse W60. Mit der guten Zeit von 1:05:42 Stunden war dies wohl verdient und sie feierte ihren ersten Platz. Den vierten Platz erreichte Heidi Altweck in der Altersklasse W45 und ihre Zeit betrug am Ende des Laufes 1:07:00 Stunden. Christa Kinskofer wurde am Ende mit dem dritten Platz in der W65 belohnt, ihre Zeit war 1:39:37 Stunden. An ihren ersten Berglauf wagte sich Brigitte Röhrer, sie finishte mit der Zeit von 1:48:25 Stunden und wurde siebte in der W55.

In der offenen Wertung des Gibacht-Berglaufes musste Karin Dannerbeck an den Start gehen, denn die Seniorenwertung der Meisterschaft begann erst ab der Altersklasse 35. Sie wurde erste in der Alterklasse W 30 mit der Zeit von 1:28:42 Stunden.

Die Mannschaftsergebnisse konnten sich ebenfalls sehen lassen:

Erster Platz und somit bayerischer Mannschaftsmeister in der Wertung W35-W45 wurden Georgia Lunz, Barbara Bachinger und Heidi Altweck.

Den dritten Platz holten sich die Läuferinnen Emi Stuhlfelner, Renate Hoffmann und Maria Hornig-Stögbauer in der Wertung W50/55.

 

 

Bei den Männern war Erich Weinzierl als einziger vom LVR Geiselhöring in der Altersklasse M45 vertreten. Mit der Prima Zeit von 54:07 Minuten kam er im Ziel an und erreichte damit den siebten Platz in dieser Klasse.

Drei Läufer des Laufvereines waren in der M50 vertreten. Georg Stifter war der schnellste Athlet und kam mit der Prima-Laufzeit von 51:34 Minuten oben an. Dies bedeutete den siebten Platz in dieser Klasse die ebenfalls sehr stark besetzt war. Hans Starzer und Norbert Bachinger überquerten die Ziellinie mit 55:56 Minuten bzw. 58:03 Minuten und dies waren die Plätze elf und zwölf in der Altersklasse M50. Für Franz Starzer war es auch der erste Berglauf in einer Meisterschaft und er konnte sehr wohl auf sein Ergebnis stolz sein. Seine sehr gute Zeit beträgt 1:00:20 Stunden und bedeutete Platz sieben in der AK 55. Auch für Harald Röhrer war das eine neue Erfahrung am Berg, aber er konnte es sich super einteilen und finishte mit der guten Zeit von 1:03:04 Stunden. Dies bedeutete den neunten Platz in der Altersklasse M55, die auch ein sehr starkes Läuferfeld hatte. Zwei Läufer starteten in der M60 und auch diese Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Georg Deutschle wurde achter in der Klasse mit der respektvollen Zeit von 1:01:21 Stunden. Jürgen Hornig, ebenfalls in dieser Klasse, wurde mit den 9.Platz ausgezeichnet mit der Zeit von 1:06:20. Eine gute Leistung bot auch Hans Jungbauer der in der M65 mit der guten Zeit von 1:04:06 Stunden siebter wurde.

Bei den Männern gab es auch Erfolge in der Mannschaftswertung:

Georg Stifter, Hans Starzer und Norbert Bachinger wurden dritter in der Wertung M50/55.

Ebenso dritter wurde das Team Georg Deutschle, Hans Jungbauer und Jürgen Hornig, allerdings in der Wertung M60 und älter.

Athleten des LVR Geiselhöring in Karlsfeld, Nördlingen und Reisbach erfolgreich

-Erwin Baumgartner erreicht Qualifikationszeit für die Deutsche Meisterschaft-

-Hans Gruber Gewinnt die Klasse M55 beim Stadtlauf in Nördlingen-

-Konrad Radspieler wird Gesamtzweiter beim Vilstaler Halbmarathon in Reisbach-

 

 

Karlsfeld

 

Bereits vergangen Mittwoch, den 5. Juli, starteten Thomas Stempfhuber und Erwin Baumgartner erneut in Karlsfeld. Bei sehr sommerlichen Temperaturen versuchte Thomas erneut die Norm (2:21) für die 800 Meter zu unterbieten.

In einem sehr großen Starterfeld wurde Thomas Stempfhuber vom Start weg eingesperrt und hatte Probleme sich zu befreien. Was natürlich auf Kosten der Durchgangs Zeiten bei der 200- und 400-Metermarke ging. So fehlten nach 200 Metern bereits 3 Sekunden, was hieß er musste früh mit Tempo machen beginnen. Er konnte bis zur ersten Durchgangszeit bei 400 Meter zwar wieder eine Sekunde gut abknabbern, aber in der Endabrechnung hatte er im Mittelteil schon wertvolle Körner verschossen und so kam es wie es kommen musste, dass er wiedermal seine persönliche Schallmauer von 2:23 Minuten nicht brechen konnte. Am Ende reichte es bei den M50 mit 2:23,21 Minuten für den 2.Platz.

Nach etwa einer Stunde Pause ging es für Thomas Stempfhuber im zweiten 5000 Meter Rennen schon wieder zur Sache. In einem sehr großen Starterfeld mit 31 Läufern war reichlich Betrieb auf der Tartanbahn. Thomas Stempfhuber steckte das 800er Rennen gut weg, lief sein Tempo und kam mit 18:47,12 Minuten auf eine respektable Zeit.

 

Erwin Baumgartner versuchte im dritten Rennen, schon zum fünften Mal in diesem Jahr, die Norm von 17:40 Minuten zu unterbieten. Nach einer guten Renneinteilung sammelte er nach der Hälfte der Distanz vor ihm liegende Läufer nach und nach ein. Mit dem letzten Kilometer, der noch mit 3:22 Minuten ging, holte er dieses Mal die entscheidenden Sekunden für eine Endzeit von 17:34,29 Minuten. Somit stünde einen Start nächstes Jahr bei der Deutschen Meisterschaft in Mönchengladbach nichts mehr im Wege.

 

 

 

Stadtlauf in Nördlingen

 

Am Samstag lief Hans Gruber in Nördlingen beim 14. Stadtlauf – vor dem Rennen war es heiß und schwül zugleich. Jedoch brach 20 Sekunden vor dem Start ein Gewitter mit Wolkenbruch los, das Rennen wurde aber dennoch gestartet. Der Wolkenbruch war kurz vor dem Zieleinlauf wieder vorbei. Angeblich hat das Rennen 6.3 km, aber nach Meinung von Hans Gruber war das wohl eine Angabe von einem früheren Streckenverlauf. Er brauchte 23:56 Minuten für diese Distanz und hat damit die Klasse M55, in welcher 42 Teilnehmer starteten, mit zweieinhalb Minuten Vorsprung gewonnen.

 

 

Vilstaler Halbmarathon in Reisbach

 

Ebenfalls am Samstag, den 8. Juli, fand bei hochsommerlichen Temperaturen um die 30°C der 15. Reisbacher Volksfestlauf mit dem 6. Vilstaler Halbmarathon statt. Die Läufer hatten die Wahl zwischen 7 km, 14 km und der Halbmarathondistanz.

Vom LVR Geiselhöring entschied sich Konrad Radspieler, der für die Mittelschule Reisbach startete, für die 21,1 km und musste somit drei Runden mit je 7km bewältigen.

Während der ersten Runde teilte er sich die Führung mit Alex Steinberger vom SV Ruhsdorf. Auf Grund der hohen Hitze mussten allerdings beide Läufer, trotz der gut platzierten Wasserduschen und Verpflegungsstationen auf der Strecke, schon bald das Tempo deutlich reduzieren. In der dritten Runde konnte Konrad Radspieler nochmals zum in Führung gegangenen Alex Steinberger aufschließen, dessen Tempo aber nicht ganz durchhalten und begann dann etwa bei Kilometer 18 zurückzufallen. Mit der Zeit von 1:29:26 Stunden erreichte er schließlich als zweiter in der Gesamt- und Altersklassenwertung M35 das Ziel hinter Alex Steinberger, der mit 1:27:28 Stunden finishte.

Auch Herbert Nirschl startete in Reisbach, jedoch auf der Kurzstrecke über 7 km und erreichte in der Klasse M60 mit 37:09 Minuten einen sehr guten 2. Platz.

Konrad Radspieler zweiter beim Vilstaler Halbmarathon

Wochenende mit vielen Spannenden Events – Athleten des LVR Geiselhöring überall gut dabei

-Deutsche Seniorenmeisterschaften in Zittau, Lauf10-Abschlusslauf in Wolnzach, 6. Charitylauf in Postmünster, 4. Grasbrunner Lauf und Bürgerfest-Teamlauf in Geiselhöring-

 

Nach knapp sechs Stunden Anreise nach Zittau in Sachsen am Freitagvormittag, standen bereits um 17:00 Uhr die 800 Meter für Erwin Baumgartner auf dem Programm. Bei trockenen, aber windigen Bedingungen und einem starken Feld, war von Anfang an ein gleichmäßig hohes Tempo angesagt.

Trotz einer neuen persönlichen Bestzeit von 2:11,59 Minuten reichte es am Ende nur für den guten 4. Platz hinter Freund Maximilian (HE) vom „TV Waldstraße Wiesbaden“, Weber Frank (NO) vom „TV Refrath“ und Müller Andreas (NO) vom „TV Erkelenz“.

Am Wettkampftag zwei, Samstag 16:00 Uhr startete der 1500 Meter Lauf. Bei wechselhaftem Wetter trocknete es rechtzeitig zum Start des Rennens wieder ab. Im erstklassig besetzten Feld reichte es trotz der guten 4:35,44 Minuten nur für den 7. Platz. Sieger wurde Freund Maximilian (HE), „TV Waldstraße Wiesbaden“, vor Zender Reiner (SL), „LC Rehlingen“ und Weber Frank (NO), „TV Refrath“.

Der 5000 Meter Lauf am 3. Wettkampftag, Sonntagvormittag um 9:30 Uhr, lief nicht nach Plan.

Denn da sollte die Quali (17:40) für das nächste Jahr fallen, aber nach den Spuren der vorangegangenen Wettkämpfe und gut der Hälfte der Distanz wurden die Beine schwerer und die entscheidenden Sekunden gingen verloren.

Auch ein starkes Finish auf den letzten 500 Metern konnte den Rückstand nicht mehr wettmachen. So standen am Ende 17:46,43 Minuten auf der Anzeigetafel, was wiederum Platz sieben bedeutete.

Erwin Baumgartner’s Fazit: eine Deutsche Meisterschaft ist auch ohne Medaille immer eine Reise wert.

Deutsche Seniorenmeisterschaft in Zittau
Erwin Baumgartner

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Null auf zehn Kilometer –  LAUF10! macht Laufanfänger innerhalb von zehn Wochen fit für einen Zehnkilometerlauf. Am Montag, den 17. April 2017, wurde gemeinsam gestartet und bis zum großen Finale am Freitag, den 30. Juni 2017 in Wolnzach in der Hallertau, wurde mit Unterstützung von zahlreichen Vereinen trainiert.
Auch der Laufverein Region Geiselhöring unterstützt die Aktion mit einem Trainingsangebot. Einige der Teilnehmer der Gruppe waren diesmal in Wolnzach dabei, auch Mitglieder vom LVR Geiselhöring.

Von links: Brigitte Röhrer, Erich Weinzierl, Christine Meier, Christa Kinskofer, Hildegard Pohl-Steger.

Die Teilnehmer vom LVR Geiselhöring beim Abschlusslauf in Wolnzach
Von links: Christa Kinskofer, Erich Weinzierl, Brigitte Röhrer, Hildegard Pohl-Steger 

 

 

 

 

Anlässlich des Internationalen Jahres der Genossenschaften wurde im Jahr 2012 der Charity-Lauf in Postmünster initiiert. Aufgrund des weiterhin großen Erfolges fand der Lauf in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal statt.

Georg Stifter ging am Samstag, beim Hauptlauf über 12,5km an den Start und schaffte mit der sehr guten Zeit von 47:23 Minuten den ersten Platz in der Altersklasse M50, in der Gesamtwertung der Männer erreichte er damit Platz 6.

Georg Stifter beim Charitlauf in Postmünster

 

Am Samstag, den ersten Juli, fand im Sportpark Grasbrunn der 4. Grasbrunner Lauf statt. Es war wieder die gesamte Bandbreite des Laufsports vertreten:
Laufanfänger, Spitzenläufer, zahlreiche Kinder auf allen Strecken und auch viele Senioren.
Maria Hornig-Stögbauer und Jürgen Hornig gingen bei windigem Wetter auf der Kurzstrecke mit ca. 5,3km, über Teer- und Forstwege, an den Start und erreichten top Zeiten.
Maria Hornig-Stögbauer schaffte mit 24:11 Minuten den 3. Platz in der Gesamtwertung der Frauen und sogar den Klassensieg in der W60. Jürgen Hornig konnte sich mit 23:15 Minuten ebenfalls über einen Sieg in der Klasse M60 freuen, in der Gesamtwertung der Männer reichte es für Platz 17.

Jürgen Hornig und Maria Hornig-Stögbauer

 

Zum bereits 6. Mal fand der Bürgerfest-Teamlauf in Geiselhöring statt, ausgerichtet vom TV Geiselhöring. Der Lauf wurde in Zweier-Teams bestritten, wobei immer abwechseln gelaufen werden musste. Ziel war es, in der vorgegebenen Stunde möglichst viele Runden zu absolvieren, die letzte Runde wurde fertig gelaufen und die Restzeit gestoppt. Sieger war das Team, welches die meisten Runden mit der niedrigsten Restzeit hatte.
Hier waren Marion Krinner und Konrad Radspieler als Team vom LVR Geiselhöring dabei.

Marion Krinner & Konrad Radspieler

Läufer des LVR-Geiselhöring erfolgreich in Karlsfeld, Ergoldsbach, Ainring, beim Triathlon am Chiemsee, in Cham und beim Herzogstadtlauf in Straubing

-Christina Hoffmann-Bößl gewinnt Halbmarathon und Hermann Hain Gesamtzweiter auf der 10km-Distanz beim Herzogstadtlauf-

 

Vergangene Woche waren wieder viele Mitglieder des LVR Geiselhöring aktiv und sehr erfolgreich bei verschiedensten Wettkämpfen dabei.

 

Am Mittwoch, 21. Juni starteten Erwin Baumgartner und Thomas Stempfhuber in Karlsfeld beim Läufercup bei sehr schwülen 30 Grad über die 3000m-Distanz. Dennoch erreichten sie sehr gute Zeiten. Erwin Baumgartner finishte mit einer Zeit von 10:04,01 Minuten und Thomas Stempfhuber mit 10:40,49 Minuten.

Am Freitag, den 23. Juni, begaben sich die Beiden dann nach Ergoldsbach zu den Kreismeisterschaften im 5000m Lauf. Dort war es ebenfalls sehr heiß. Dennoch bot Erwin Baumgartner mit 17:42,07 Minuten eine sehr gute Zeit und war nur knapp über der Qualifikationszeit von 17:40 Minuten für die Deutsche Meisterschaft. Dies bedeutete den 1. Platz in der Altersklasse M50. Thomas Stempfhuber finishte bei diesem Lauf mit 18:53,66 Minuten. Für ihn hieß das Platz 2 in der Altersklasse M50.

Auch Marion Krinner startete in Ergoldsbach und erreichte mit der Zeit von 25:01,48 Minuten Platz vier in der weiblichen Hauptklasse.

 

Ebenfalls am Freitag, den 23. Juni startete Maria Hornig-Stögbauer beim Höglberglauf in Ainring.

Als „a hammermässiges, dampfiges Wetter und an hammermässigen Berg“ beschrieb der Sprecher in Ainring bei der Siegerehrung diesen Lauf. Und so war es auch, bestätige Maria Hornig-Stögbauer. Sie selbst beschreibt ihn als sehr anstrengend und Geh-Abschnitte waren unvermeidbar. Auch die zweieinhalb Stunden Anfahrt mit Stau nach einem langen Arbeitstag forderten ihren Tribut. Letztendlich war Maria Hornig-Stögbauer mit 26:32 Minuten nur 2 Minuten langsamer, als vor 4 Jahren und somit trotz allem sehr zufrieden. Sie konnte sich über Platz 1 in der Klasse W60 freuen.

Maria Hornig-Stögbauer beim Högl-Berglauf in Ainring

 

Karl Köllnberger ging am Samstag, den 24. Juni beim 6. EBERL-Chiemsee-Triathlon für das Team Baier an den Start. Mit 500m Schwimmen in 13:20 Minuten, 20 km Radfahren in 33:30 Minuten und 5 km Laufen in 27:06 Minuten erreichte Karl Köllnberger einen sehr guten 2. Platz in der Altersklasse M55.

 

Beim Chamer Stadtlauf gingen 3 Athleten des LVR Geiselhöring an den Start. Bei der 7,3km-Distanz war hier Erich Weinzierl mit 27:52 Minuten schnellster Geiselhöringer, dicht gefolgt von Georg Stifter mit 27:57 Minuten. Dies bescherte den beiden jeweils Platz 2 in den Altersklassen M45 bzw. M50.
Hans-Werner Riel wagte sich an den Halbmarathon. Mit 2:08:45 Stunden konnte er sich über Platz drei in der Klasse M65 freuen.

Von links: Hans-Werner Riel, Erich Weinzierl, Georg Stifter

 

Am Sonntag den 25. Juni fand der 8. Herzogstadtlauf in Straubing statt. Bei guten Wetterbedingungen gingen 13 Athleten des LVR Geiselhöring an die Startlinie.

Christina Hoffmann-Bößl gewann den Halbmarathon bei den Frauen und die Klasse W35 mit einer sehr guten Zeit von 1:27:46.
Hermann Hain nahm beim 10km E.ON-Lauf teil und wurde 2. in der Gesamtwertung mit einer Zeit von 34:33 Minuten, in der Klasse M30 bedeutete dies Platz eins.

 

Weitere Ergebnisse beim Hafner-Halbmarathon:

 

Georgia Lunz, 1:46:02, 1. W45, 8. Gesamt

Konrad Radspieler, 1:24:30, 5. M35, 10. Gesamt

Patrick Steininger, 1:29:07, 4. MHK, 20. Gesamt

Harald Röhrer, 1:46:02, 4. M55, 95. Gesamt

 

10km E.ON-Lauf:

 

Maria Hornig-Stögbauer, 47:45, 1. W60, 9. Gesamt

Hans Starzer, 42:24, 7. M50, 28. Gesamt

Hans Gruber, 43:30, 1. M55, 37. Gesamt

Franz Starzer, 45:35, 3. M55, 73. Gesamt

Jürgen Hornig, 45:47, 2. M60, 76. Gesamt

 

5km AOK-Fitnesslauf:

 

Karin Dannerbeck, 28:31, 7. W30, 81. Gesamt

Sebastian Hahn, 17:18, 2. M30, 3. Gesamt

Von links, hinten: Konrad Radspieler, Karin Dannerbeck, Hans Gruber, Hans und Franz Starzer, Jürgen Hornig, Sebastian Hahn, Hermann Hain.
Vorne, von links: Patrick Steininger, Georgia Lunz, Harald Röhrer, Maria Hornig-Stögbauer, Christina Hoffmann-Bößl

Christina Hoffmann-Bößl

Hermann Hain

Christina Hoffmann-Bößl
1. Frau beim Halbmarathon

Vereinsausflug zum Tegernsee

-Laufverein zog die Wanderschuhe an-

 

Am vergangenen Samstag machte sich der Laufverein Region Geiselhöring auf den Weg in das schöne Tölzer Land. Ziel war der Tegernsee und vom Bahnhof aus wanderte man eine durchaus anspruchsvolle Tour, die aber trotzdem für Jung und Alt möglich war.

Die wundervolle Strecke mit ca. 13km und ungefähr 600 Höhenmetern führte nach ca. 6,5km zur ersten Einkehrmöglichkeit, der „Kreuzbergalm“. Dort konnte man sich ein wenig erholen, bevor es wieder weiterging. Man genoss die traumhafte Aussicht auf die Berge, umgeben von den freilaufenden Kühen. Auf schönen Passagen durch den Wald strebte der Laufverein die letzte Rast an. Dort wurde dann auf der Neureuth-Alm eine längere Zeit verweilt und es konnte für Hunger und Durst Abhilfe geschaffen werden. Die gesellige Runde und der Ausblick auf den unten gelegenen Tegernsee macht dies perfekt.
Die Weiterwanderung bis zum Ausgangspunkt am Bahnhof Tegernsee wurde dann am frühen Nachmittag fortgesetzt.

Auf dem Nachhauseweg wurde noch ein Biergarten in Sauerlauch angefahren, wo man bereits reserviert hatte. Dort konnte sich die Gruppe nochmals stärken und die Eindrücke des Tages revuepassieren lassen.

Auf der Rückfahrt bedankte sich der 2. Vorstand, Franz Starzer, für die zahlreiche Teilnahme am ersten Ausflug des Laufvereines mit der Feststellung, dass dies sicher nicht der letzte gewesen sein wird.

Laufberichte der Vergangenen Woche

-Hans Gruber beim Volksfestlauf in Freystadt-

-Marion Krautloher und Thorsten Stelzer beim Stelvio Bergmarathon-

-Thomas Stempfhuber beim Läuferabend der LG Berlin Süd-

 

Am vergangenen Sonntag startete Hans Gruber beim 24. Volksfestlauf in Freystadt (bei Neumarkt) bei der 10 km – Distanz. Es waren zwei Runden mit jeweils ganz ordentlichem Anstieg und Gefälle zu bewältigen. Daher war Hans Gruber ganz zufrieden mit 42:30 Minuten, seine beste Zeit dieses Jahr. Dies brachte ihm den 1. Platz in der Klasse M55.

 

Erster Stelvio Bergmarathon in Prad am Stilfserjoch (Passo dello Stelvio) in Italien

Start war in Prad, vorbei an einer alten Burgruine, durch das mittelalterliche und älteste Städtchen Glurns. Es ging hoch, entlang den Hängen des Nationalparks Stilfserjoch, zum urigen Bergdorf Stilfs, dessen steile Gassen — so erzählt der Volksmund — die Hühner zum Tragen von Steigeisen verpflichtet. Auf abwechselnd breitem wie schmalem Pfad bewegten sich die Läufer über die Stilfser Höfelandschaft. Weiter ging es über Felsen zur Prader Alm. Über die Furkelhütte – in ihrer Funktion als Bergstation des romantischen Furkelliftes, startend im Bergdorf Trafoi – ging es nun auf alpinem Steig zur Oberen Tartscher Alm. Dieser entließ die Läufer bald auf die letzten 7 km des unvergesslichen Abenteuers Stelvio Marathon.
Die abschließende Etappe über die letzten 24 Kehren der legendären Paßstraße. das Ziel ständig vor Augen, schraubten sich die Teilnehmer an ihnen hoch, um als Höhepunkt Teil des 1. Stelvio Marathon zu sein.

Es starteten gut 500 Läufer über die 42,5 km und 2350 Höhenmeter

Schnellster Mann   Uhrig Jochen aus Deutschland   3:45:29    Männer allgemein
Schnellste Frau     Thaler Edeltraud aus Italien       4:30:44    W50

 

Marion Krautloher:
Gesamt: 22.    W40, 9.           5:48:49 Stunden

 Thorsten Stelzer:
Gesamt: 37.    M50,  6.          4:55:59 Stunden

Marinon Krautloher beim Stelvio Marathon

 

 

Bereits am Mittwoch, den 13.06.2017, wurde bei der LG Berlin Süd im Stadion Lichterfelde ein Läuferabend ausgetragen, auch ein Geiselhöringer Athlet war dabei.

Thomas Stempfhuber startete beim 800m-Lauf und finishte mit einer Zeit von 2:23,21 Minuten, damit erreichte er im gemischten Wettbewerb, bei dem Läufer ab 16. Jahren starteten durften, den 6.Platz.

Eine halbe Stunde später erfolgte dann der Startschuss zum 5000m – Lauf. Hier lieferte sich Thomas Stempfhuber im gemischten Wettbewerb (M35) mit Egidius Pranckus vom SCB Berlin über die gesamte Strecke ein spannendes Duell um Platz eins. Am Ende hatte jedoch der Läufer aus Berlin mit einer Zeit von 18:34,50 Minuten das Duell knapp gewonnen. Thomas Stemphuber finishte in diesem Lauf mit einer Zeit von 18:37,58 Minuten und erreichte den 2. Platz.

Thomas Stempfhuber beim Läuferaben der LG Berlin Süd

Seite 1 von 4812345...102030...Letzte »