Archiv

Lauf10!

Am Dienstag, den 30. April 2019, wurde wieder gemeinsam die Aktion Lauf10!  gestartet und bis zum großen Finale am Freitag, den 12. Juli 2019 in Wolnzach in der Hallertau wurde trainiert.
Auch der Laufverein Region Geiselhöring unterstützt die Aktion mit einem Trainingsangebot. Einige der Teilnehmer der Gruppe waren diesmal auch wieder in Wolnzach dabei.

Verfasser: Erwin Geiger

Erfolg bei Deutscher Meisterschaft für Erwin Baumgartner

Ein sehr verregnetes Wettkampf Wochenende stand den Athleten in Leinefeld/Thüringen bevor. Nach über fünf Stunden Anreise, stand am ersten Tag um 17:00 Uhr noch der Finallauf über 800Meter auf dem Programm. Bei dem mit 15 Mann stark besetzten Starterfeld galt es von Anfang an, sich eine gute Ausgangsposition zu sichern, wenn die Post ab geht denn das Anfangstempo war nicht sehr hoch und nach der ersten Runde waren noch alle Athleten dicht beisammen.

Erwin Baumgartner ließ sich nicht einsperren und konnte so Platz für Platz gut machen. Mit einer 66er Schlussrunde brachte er es am Ende noch bis auf den Bronze Platz. Den Sieg holte sich Andreas Müller, Turnverein Erkelenz, vor Wolfgang Krechl, LAZ Puma Rhein-Sieg und Erwin Baumgartner LVR Geiselhöring.

Am zweiten Wettkampftag beim 1500 Meterlauf lief es alles andere als gut. Auch dieses Mal war es die Schlussrunde, aber mit dem besseren Ende für die Konkurrenz. Auf den letzten 200 Metern musste Baumgartner anstatt Plätze gut zu machen drei von hinten kommende ziehen lassen. So war am Ende nur Platz 9 für Erwin Baumgartner drin. Der Sieg ging erneut an Andreas Müller vor Heidersdorf Stefan, Essener Leichtathletik Verein und Krechl Wolfgang.

Verfasser: Erwin Geiger

Hans Gruber fast jedes Wochenende aktiv und erfolgreich

Vergangenen Sonntag, den 14. Juli, war Hans Gruber in Brackenheim beim Theodor-Heuss-Lauf vertreten, ein hügeliger Stadtlauf in der größten Weinbau-Gemeinde Württembergs. Er benötigte 47:53 Minuten für die Distanz, das ergab Platz 6 von 18 in der AK M 55.

Bereits am 8. Juli lief Hans Gruber beim 20. Stadtlauf in Wolfratshausen beim Hobbylauf über 5 km mit – eine schöne, flache, vermessene Strecke über 2 Runden in der Stadt bei relativ angenehmer Temperatur, jedoch schwülen Bedingungen. Mit 22:11 Minuten belegte er in der Gesamtwertung den 5. Platz (von 19 Startern), eine Altersklassenwertung gab es jedoch nicht. Dass es eine schnelle Strecke war zeigte der 10km-Hauptlauf: Der Sieger war in 31:08 im Ziel – mehr als 3 Minuten Vorsprung auf Platz 2, den Thea Heim aus Regensburg belegte und mit einer niedrigen 34er-Zeit ihren eigenen Streckenrekord um über 1 Minute verbesserte.

Verfasser: Erwin Geiger

Bei der Jubiläumsveranstaltung des 20.Reschenseelaufes mit am Start

Bei diesem Event, das schon zum 20 zigsten Mal veranstaltet wurde, entschieden sich einige Athleten des Laufvereines Region Geiselhöring mit dabei zu sein zu wollen. Ein herrliches Panorama und einen schöneren Platz für eine Laufveranstaltung muss man erst finden. Rund um den See wird fast ausschließlich auf dem Fahrradweg gelaufen, der zum Zeitpunkt des Wettkampfes für jedes Fahrzeug gesperrt ist. Der Start, pünktlich um 21.30 Uhr erfolgt in Graun beim historischen Kirchturm im See auf 1.450 m Meereshöhe.

Über 4000 Sportlerinnen und Sportler hatten sich für den Nightrun angemeldet, der 15,3 KM lang war und 90 Höhenmeter aufwies. 2000 Fackeln beleuchteten die Strecke rund um den Reschensee. Der erste Streckenabschnitt ist flach und verläuft rund 5 km Richtung St. Valentin. Am Ende des Stausees vor St. Valentin wird die Staumauer überquert. Dann folgt das leicht hügelige und teilweise schattige Teilstück Richtung Talstation des Skigebietes Schöneben bis Kilometer 11. Flach geht es weiter bis Reschen. Genießer können sich unterwegs in Richtung Süden immer wieder am wunderschönen Ausblick auf den höchsten Berg Südtirols, den Ortler (3.905 m), erfreuen. Die letzten Kilometer sind flach und verlaufen teilweise auf Schotterbelag.

Schnellster Mann war dieses Jahr Wedel Konstantin mit 00:47:23, während bei den Frauen Simone Raatz mit 00:56:08 als Erste durch das Ziel lief. Maria Hornig-Stögbauer finishte mit der guten Zeit von 1:15:35 Stunden und dies erbrachte ihr den dritten Platz in der Altersklasse W60. Georg Stifter erreichte Platz 10 in der AK 55 mit der Zeit von 1:03:56 und Jürgen Hornig beendete den Lauf mit der Zeit von 1:17:31 Stunden, Platz 30 in der M60.

Die übrigen Starterinnen und Starter des Vereines entschieden sich bei diesem Lauf ohne Zeitnahme daran teil zu nehmen. Wie immer wurde dieses Event mit einem spektakulären Feuerwerk beendet. 

                                                                                                            Verfasser: Georgia Lunz

von links: Hans Starzer, Emi Stuhlfelner, Georg Stifter, Maria Hornig-Stögbauer, Jürgen Hornig, Barbara Bachinger, Norbert Bachinger




Athleten des Laufvereines beim ersten Büscherl-Berglauf mit dabei

Zum ersten mal veranstaltete der SV Falkenfels unter dem Motto ` Helfen durch laufen` dieses Event. Die Hälfte der Startgebühr ging an diese Organisation und das Lauf- und Sportgeschäft Meier in Straubing sponserte einige attraktive Preise für die Verlosung. Es standen zwei Strecken zur Auswahl 8km mit 200 Höhenmeter und 16km mit 500 Höhenmeter.

Vom Sportplatz ging es auf einem kurzen Stück Teerstraße Dorf auswärts Richtung STEINBERG, hier wurden die ersten Höhenmeter bezwungen. Ab hier zweigte die etwas kürzer Strecke nach HIRSCHBERG ab. Im weiteren Verlauf ging es nur noch ein kurzes Stück steil Bergauf Richtung „Goldsteig„. In KESSELBODEN, bei ungefähr der Hälfte der Strecke, konnte man den herrlichen Ausblick in den bayrischen Wald bei einem Getränk genießen.

Die längere Strecke verlief weiter von Hirschberg über Siglbrunn und steil Bergab nach Roth. Danach begann der Hauptanstieg des Laufes und nach den 300 HM erschien der „Büscherlturm„ als Belohnung am Horizont. Diese Stelle stellte auch die Hälfte des Trails dar und war der höchste Punkt des Laufes. Über Wald -und Wiesen-Trails ging es weiter auf dem „Goldsteig„ Richtung Kesselboden. Hier genoss man auch den malerischen Ausblick und von da an begab man sich nur noch Bergab Richtung Ziel, nach Falkenfels.

Alfons Laumer entschied sich für die 8km-Strecke und erreichte das Ziel mit der Zeit von ca. 53 Minuten. Georgia Lunz und Rudi Stifter wagten sich an die 16km Distanz und beendeten diese Strecke mit der Zeit von 1:49 Stunden bzw. 1:34 Stunden. Es gab keine Altersklassen-Wertung. Dies war eine gelungene erste Veranstaltung mit einer wunderschönen Laufstrecke.

Verfasser: Georgia Lunz

Nach Bayrisch Kanada ging es für den Laufverein

Vergangenen Samstag den 29.Juli machte der Laufverein Region Geiselhöring seinen Vereinsausflug in den bayerischen Wald. Auf dem Programm stand eine Flusswanderung von Teisnach nach Viechtach. Der Start begann am Bahnhof Dingolfing und weitere Teilnehmer warteten in Landau auf die Möglichkeit zum Zusteigen. In Plattling ging es dann mit der Waldbahn weiter bis nach Teisnach. Um 11.00 Uhr startete man, nach den Begrüßungsworten und Vorstellung des Tagesablaufes durch den 2. Vorsitzenden Franz Starzer, die Tour. Auf dem ersten Teilstück wanderte man auf kleinen Pfaden direkt am wild romantischen Flusstal des Schwarzen Regen entlang.

Nach etwa 6 km wurde der Fluss bei Gumpenried überquert. Kurz danach beschloss man eine kleine Rast mit Jause einzulegen, da sich die Sonne an diesen Tag keine Pause gönnte. Es stand der steile Anstieg zur Burgruine Altnußberg an, drum tat die Stärkung auf alle Fälle gut. Nach weiteren 6 km war das bergige Gelände geschafft und man freute sich auf eine kleine Erfrischung im Biergarten der alten Burgruine, die man sich sicher bei diesen warmen Temperaturen verdient hatte. Die Wanderung ging dann zügig weiter zu unserem Endziel den Biergarten vom Blossersberger Keller in Viechtach. Hierzu waren noch 9 km zu absolvieren und ein Teil der Gruppe nutzte die Haltestelle Schnitzmühle mit der Waldbahn die Strecke etwas zu verkürzen.

Um 17.30 Uhr waren alle gemeinsam dann im Biergarten angekommen und bei bester Bewirtung wurden die verbrauchten Reserven wieder aufgefüllt. Bei der Rückfahrt im Zug zeigte Max Eineichner sein musikalisches Talent und spielte mit seiner `Ziang` auf. Dies war auch sehr zur Freude der anderen Fahrgäste und war somit ein gelungener Abschluss des Ausfluges. Man war sich auch einig auch im nächsten Jahr wieder einen Vereinsausflug zu organisieren.


Verfasser: Franz Starzer

Die Teilnehmer der Wandertour am Vereinsausflug

Altöttinger Dultlauf und Freystädter Volksfestlauf

Vergangenen Sonntag starteten Maria Hornig-Stögbauer und Jürgen Hornig bei zwar angenehmer Temperatur von 20 Grad, aber trotzdem durch die hohe Luftfeuchtigkeit sehr schwülem Wetter, auf kurvigem Kurs zum „18. Altöttinger Intersport Siebzehnrübl Dultlauf“. Beide erreichten in ihren Altersklassen W/M60 den zweiten Rang. Maria Hornig-Stögbauer benötigte für die 10km-Distanz nur 46:51 Minuten, Jürgen Hornig überquerte die Ziellinie nach 48:06 Minuten.

Jürgen Hornig & Maria Hornig-Stögbauer

Ebenfalls am vergangenen Sonntag startete Hans Gruber beim 26. Volksfestlauf in Freystadt. 2 Runden a‘ 5km waren zu absolvieren, auf etwas hügeliger Strecke bei sehr hohen Temperaturen. Mit, unter diesen Bedingungen, guten 48:52 Minuten erreichte Hans Gruber den 6. Platz in der Altersklasse M55.

Verfasser: Erwin Geiger

Wertinger Stadtlauf – Amberger Running Night – Feldkirchener Stadtlauf

-Hans Gruber sehr aktiv und erfolgreich – Hans-Werner Riel holt Klassensieg in Amberg-

Vergangenen Samstag nahm Hans Gruber am 33. Wertinger Stadtlauf teil. Vier Runden waren zu absolvieren, insgesamt ca. 6km. Die Athleten hatten etwas mit dem heißen und schwülen Wetter zu kämpfen, trotzdem überquerte Hans Gruber bereits nach 27:56 Minuten die Ziellinie. Er errang den 6. Platz in der Klasse M55. Ein schöner, empfehlenswerter Lauf mit viel Publikum.

Bereits am Pfingstsamstag nahmen Hans Gruber und Hans-Werner Riel in Amberg bei der „16. Amberger Running Night“ am 10 km-Lauf teil. Der Lauf fand abends bei angenehmeren Temperaturen statt, teils auf Kopfsteinpflaster mit einigen Anstiegen, Kehrtwenden und sogar ein paar Treppenstufen. Hans Gruber beendete das Rennen mit 45:21 Minuten, was ihm den 8. Platz (von 16) in der Altersklasse M55 bescherte. Hans-Werner Riel benötigte 58:29 Minuten und siegte in der Klasse M70.

Bereits am 19. Mai lief Hans Gruber in Feldkirchen (bei München) beim 17. Straßenlauf den 5 km-Lauf mit. Bei schönem Wetter kam er mit 23:17 Minuten auf Rang 3 in der Altersklasse M55.

Verfasser: Erwin Geiger

5000m-Lauf in Karlsfeld

Bereits am vergangenen Mittwoch, den 5. Juni, starteten Erwin Baumgartner, Thomas Stempfhuber und Marion Krinner beim zweiten 5.000m Lauf in Karlsfeld. Bei sehr heißen Temperaturen von über 30° Grad konnten jedoch sehr gute Zeiten gelaufen werden. Marion Krinner ging beim ersten Lauf dort an den Start und beendete ihre 5.000m mit der guten Zeit von  23:54 Minuten. Beim anschließenden Lauf starteten Erwin Baumgartner und Thomas Stempfhuber. Erwin beendete das Rennen in 18:24 Minuten und Thomas in 19:15 Minuten.

Das letzte Rennen über die 10000m findet am 19.Juli in Karlsfeld statt und beendet diese Laufcup-Veranstaltung.

Verfasser: Georgia Lunz

Maria Hornig-Stögbauer bayerische Meisterin im Halbmarathon

Vergangenen Sonntag fand in Markt Indersdorf die bayerische Halbmarathonmeisterschaft statt, die von der Sportgemeinschaft Indersdorf ausgetragen wurde. Drei Athleten vom Laufverein Region Geiselhöring nahmen an diesem Event teil. Bei doch schon warmen Temperaturen, hieß es bei der 21,1Km-Strecke sich die Kräfte gut einzuteilen. Es musste ein flacher Rundkurs von 7Km auf überwiegend Teerstraßen absolviert werden, Schatten war fast keiner vorhanden. Maria Hornig-Stögbauer meisterte dies bravourös und finishte mit der exzellenten Zeit von 1:42:22 Stunden. Sie holte sich den verdienten Meistertitel in der Klasse W60 vor Christ Daniela, (TV 1848 Coburg), die sich den Vizemeistertitel sicherte. Die Drittplatzierte in dieser Klasse war Gabriele Kaiser (SC Unterpfaffenhofen-Germering). Im Gesamteinlauf kam sie auf einen guten 13.Platz. Hans Gruber beendete das Rennen mit der respektablen Zeit von 1:42:43 Stunden und erzielte den 9.Platz in der M55. Georg Deutschle schaffte es leider nicht aufs Siegerpodest und wurde Vierter in der Klasse M65 mit der Zeit von 1:43:02 Stunden.

Verfasser: Georgia Lunz

Von Links: Hans Gruber, Maria Hornig-Stögbauer, Georg Deutschle