Laufverein schlug sich prächtig bei Abendlauf in Münchnerau

Der SV Landshut-Münchnerau veranstaltete am Freitag, den 31. Juli bereits den 17. Münchnerauer Abendlauf. Der Event war eingebettet in das jährliche Sportplatzfest, wobei in diesem Jahr als Besonderheit noch das 50-jährige Bestehen des Sportvereines hinzukam. Aus diesem Grund, und auch weil die Mitglieder des SV mit Leib und Seele hinter „ihrer“ Laufsportveranstaltung stehen, war für die aktiven Teilnehmer einiges geboten. Mit der Startnummer bekam jeder Läufer ein Starterpaket mit verschiedenen Sponsorengeschenken. Bei der abschließenden Siegerehrung im großen Festzelt auf dem Sportplatz gab es außerdem eine große Tombola, wo unter allen abgegebenen Startnummern viele attraktive Gewinne verlost wurden. Für genussreiche Gaumenfreuden im Festzelt war unter anderem mit Kaiserschmarrn und Steaksemmeln zu moderaten Preisen gesorgt.
An Laufstrecken wurden neben drei Bambini- und Schülerläufen und einer Nordic-Walking-Strecke ein 5-Kilometer-Lauf und ein 10-Kilometer-Hauptlauf angeboten. Für die 5 Kilometer musste der flache, asphaltierte Rundkurs durch die Münchnerau zweimal und für die 10 Kilometer viermal durchlaufen werden. Dies machte die Läufe auch für die zahlreichen Zuschauer ungemein interessant.

Vom Laufverein Region Geiselhöring stellten sich insgesamt sieben Aktive dem Starter. Georg Senft (Geiselhöring), Manfred Stühler (Dingolfing) und Günther Gierl (Weng) gaben auf den 5 Kilometern ihr Bestes und mischten sehr gut unter den ersten 13 Finishern mit.
Georg Senft siegte mit der Zeit von 20:27 Minuten in der Klasse M 55 und kam im Gesamtklassement auf Rang 7. Manfred Stühler wurde mit der Zeit von 20:43 Minuten Vierter in der Klasse M 45 und Günther Gierl belegte mit neuer persönlicher Bestzeit von 21: 54 Minuten den 5. Rang, ebenfalls in der Klasse M 45.

Beim Hauptlauf über 10 Kilometer traten Karl Haack (Altdorf), Otmar Zechner (Vilsbiburg), Uli Gangkofer (Adlkofen) und Hans Gruber (Regensburg) an. Schnellster Geiselhöringer Läufer war einmal mehr Karl Haack, der mit der sehr guten Zeit von 36:44 Minuten in der Gesamtwertung auf Platz 8 und in der Klasse M 40 auf Rang 3 kam. Uli Gangkofer schaffte mit der Zeit von 38:02 Minuten den 6. Platz in der Klasse M 40. Einen ungefährdeten Sieg in der Klasse M 50 landete Otmar Zechner mit der der Zeit von 38:17 Minuten. Hans Gruber belegte in der Klasse M 45 mit der Zeit von 39:36 Minuten den 4. Platz.

Die Athleten zeigten sich allesamt sehr zufrieden mit ihren Leistungen und befanden den Münchnerauer Abendlauf für eine rundum gelungene Sportveranstaltung.

Foto:
Die Laufgruppe des LVR Geiselhöring in Münchnerau: Von links: Günther Gierl, Otmar Zechner, Karl Haack, Uli Gangkofer, Manfred Stühler, Hans Gruber, Georg Senft

Mitgliederversammlung am Samstag, 25. Juli 2009

Liebe Mitglieder des Laufvereines Region Geiselhöring!

Ich lade Euch zu einer Mitgliederversammlung im Festzelt in Tunzenberg (Nähe Feuerwehrgerätehaus), Gemeinde Mengkofen, am Samstag, den 25. Juli 2009, 17.00 Uhr, sehr herzlich ein.
Die Versammlung soll einem besseren Kennenlernen untereinander dienen. Außerdem ist beabsichtigt, über die Entwicklung des Vereines, mittlerweilen hat unser Verein schon 83 Mitglieder, sowie über aktuelle Themen zu informieren.
Auch eine Besprechung der Lauf-Termine für die 2. Jahreshälfte ist vorgesehen.

Vorher findet um 14.30 Uhr in Dingolfing ein Training statt. Treffpunkt ist beim Stadion. Auch hierzu sind alle Aktiven zur Teilnahme herzlich eingeladen.

Georg Senft
1. Vorsitzender

Silber und Bronze für Laufverein Region Geiselhöring bei Deutschen Senioren-Berglaufmeisterschaften

Für eine wahre Sternstunde sorgten die Aktiven des Laufvereines Region Geiselhöring mit dem Abschneiden bei den Deutschen Senioren-Berglauf-Meisterschaften. Eine Silber-, eine Bronzemedaille und zahlreiche Platzierungen unter den Top Ten war die sensationelle Ausbeute für den noch nicht mal ein Jahr alten Laufverein bei der erstmaligen Teilnahme an einer Deutschen Berglaufmeisterschaft.
Diese Senioren-Meisterschaften wurden im Rahmen des 5. Gibacht-Berglaufes vom Skiclub Furth im Wald vorbildlich ausgerichtet.

Vom Start beim Tagungszentrum in Furth im Wald bis zum Ziel, nämlich das Glaskreuz Reißeck am Gibacht, waren nicht nur 10 Längen-Kilometer, sondern auch 600 Höhen-Meter zurückzulegen.

Im Wettbewerb der Seniorinnen war Susanne Moosbauer die schnellste Läuferin des Laufvereines Region Geiselhöring. Mit der exzellenten Zeit von 55:23 Minuten wurde sie sehr gute 10. in der äußerst stark besetzten Klasse W 40.
Georgia Lunz schlug sich ebenfalls bravourös und wurde mit der Laufzeit von 1:01:53 Stunden Vierte in der Klasse W 35.
Daniela Kammerl ging erstmals bei einem Berglauf an den Start und schaffte, obwohl sie seit Wochen durch eine hartnäckige Verletzung etwas gehandicapt ist, mit der guten Zeit von 1:04:01 Stunden den 5. Rang, ebenfalls in der Klasse W 35.

Im Mannschaftswettbewerb der Klasse W 35/40 holte das Trio des Laufvereines in der Besetzung Susanne Moosbauer – Georgia Lunz – Daniela Kammerl hinter dem LLC Marathon Regensburg als Deutscher Vizemeister völlig überraschend und unerwartet die Silbermedaille.

Im Wettbewerb der Senioren bot Karl Haack eine überragende Leistung. Mit der tollen Laufzeit von 45:22 Minuten war er nicht nur schnellster Geiselhöringer Läufer, sondern konnte sich in der sehr stark besetzten Klasse M 40 als Nicht-Berglauf-Spezialist sensationell den 10. Platz sichern.
Ulrich Gangkofner und Walter Meder überraschten ebenfalls mit Klasseleistungen und kamen mit den Laufzeiten von 49:20 bzw. 49:33 Minuten auf die Ränge 18 und 19, ebenfalls in der Klasse M 40.

Auch in der Klasse M 45 war der Laufverein mit 3 Athleten vertreten, die alle ausgezeichnete Leistungen zeigten. Schnellster Läufer war Georg Stifter 50:36 Minuten, 13. Platz, vor Hans Gruber, 51:14 Minuten, 15. Platz, und Hans Starzer, 51:22 Minuten, 16. Platz.

In der Mannschaftswertung der Klasse M 40/45 holte die erste Mannschaft des Laufvereines in der Besetzung Karl Haack – Uli Gangkofner – Walter Meder völlig überraschend die Bronzemedaille. Schneller waren nur die Teams des TUS Deuz und des LLC Marathon Regensburg. Die zweite Mannschaft in der Besetzung Georg Stifter – Hans Gruber – Hans Starzer konnte sich sogar noch über den 6. Platz in der Mannschaftwertung freuen.

In der Klasse M 50 brachte der Laufverein Region Geiselhöring sogar ein Quartett an den Start, die alle ihr Bestes gaben. Schnellster Athlet des Laufvereines war Otmar Zechner, der mit Klassezeit von 49:24 Minuten auf einen sehr guten 11. Platz kam. Rudi Stifter belegte mit der Zeit von 54:19 Minuten Rang 21, Willi Dorrer mit der Laufzeit von 56:17 Minuten Rang 24, und Udo Hunder mit der Zeit von 1:00:16 Stunden Rang 27.

In der Klasse M 55 erreichte Johann Jungbauer mit der ausgezeichneten Zeit von 53:03 Minuten den 12. Platz.

In der Mannschaftswertung der Klasse M 50/55 kam das Team des Laufvereines in der Besetzung Otmar Zechner – Johann Jungbauer – Rudi Stifter auf einen sehr guten 4. Platz.

In der Klasse M 60 gingen Rudi Furtner und Josef Treiner für den Laufverein an den Start. Josef Treiner schaffte mit der guten Laufzeit von 1:02:04 Stunden den 23. Rang. Rudi Furtner lief unmittelbar nach Josef Treiner nach respektablen 1:02:45 Stunden als 24. über die Ziellinie.

Alfons Laumer, der bereits der Altersklasse M 65 angehört, überraschte mit einer Klasseleistung. Mit der Endzeit von 59:00 Minuten blieb er deutlich unter einer Stunde und kam als Neunter sogar noch unter die besten Zehn seiner Altersklasse.

In der Mannschaftswertung der Klasse M 60/älter überzeugte das Team des Laufvereines in der Besetzung Alfons Laumer – Josef Treiner – Rudi Furtner mit einen ausgezeichneten 6. Rang.

Auch beim gleichzeitig ausgetragenen Gibacht-Berglauf über 6 Kilometer gingen zwei Akteure des Laufvereines an den Start.
Bernhard Lindner siegte mit der Klassezeit von 34:51 Minuten in der Klasse M 45 und Edeltraud Hunder konnte sich nach 46:31 Minuten über Rang 2 in der Klasse W 50 freuen.

Beim 3. Rainer Volkslauf war der Laufverein Region Geiselhöring mit 6 Teilnehmern ebenfalls gut vertreten.

Im Wettbewerb der Frauen über 5 Kilometer kam Neuzugang Kerstin Zellner-Stettmer mit der guten Laufzeit von 23:42 Minuten auf Rang 2 in der Klasse W 30 und zugleich auf Rang 5 in der Gesamtwertung.
Marianne Senft überraschte mit der guten Zeit von 26:36 Minuten, was für sie ebenfalls Platz 2, aber in der Klasse W 50, bedeutete.
Angelika Gierl freute sich, dass sie mit der Zeit von 29:48 Minuten die 30-Minuten-Grenze unterbieten konnte. Sie würde Fünfte in der Klasse W 45.

Im Wettbewerb der Männer über 5 Kilometer siegte Georg Senft mit der Zeit von 20:42 Minuten in der Klasse M 55. Er wurde zugleich auch 6. im Gesamtklassement.
Günther Gierl kam mit der Zeit von 29:50 Minuten auf Rang 11 in der Klasse M 45.

Im Wettbewerb der Frauen über 10 Kilometer siegte Neuzugang Ulrike Hellmich mit persönlicher Bestzeit von 47:18 Minuten in der Klasse W 30 und kam in der Gesamtwertung zugleich auf Rang 9.

Mit Heidi Salzberger stellte der Laufverein auch eine Teilnehmerin beim 10. Großglocknerlauf in Heiligenblut in Österreich. Auf einer Strecke von knapp 13 Kilometer warteten hier fast 1500 Höhenmeter auf die Sportler. Heidi Salzberger musste den steilen Anstiegen Tribut zollen und rannte nach 2:18:04 Stunden durch das Ziel auf dem Gipfel. Damit kam sie in der Klasse W35 auf den hervorragenden 16. Platz. 

Bei typisch niederbayerischem Schnürlregen fand in Landau a. d. Isar der 26. Landau-Triathlon statt. Hier zeigte sich die Vielseitigkeit der Laufsportler des LVR. Bei diesem „Jedermann-Triathlon“ galt es, 400 Meter zu schwimmen, 20 Km mit dem Rad zurück zu legen und abschließend 5 Km zu laufen. Hans Starzer  erkämpfte sich in der Klasse M 45 den 3. Platz mit einer Zeit von 1:12:19 Stunden. Ebenfalls den 3. Platz, jedoch in der Klasse M 55, erreichte Herbert Leeb bei diesem Event nach 1:24:22 Stunden.

Foto:
Die Teilnehmer des Laufvereines an den Deutschen Senioren-Berglaufmeisterschaften und am Gibacht-Berglauf, vordere Reihe von links: Alfons Laumer, Edeltraud Hunder, Karl Haack, Susanne Moosbauer, Daniela Kammerl, Georgia Lunz, Georg Stifter,
hintere Reihe von links: Rudi Stifter, Hans Gruber, Johann Jungbauer, Rudi Furtner, Hans Starzer, Josef Treiner, Uli Gangkofner, Walter Meder, Otmar Zechner, Willi Dorrer, Bernd Lindner, Udo Hunder.

Laufverein beim Reisbacher Volksfestlauf

Damen des Laufvereines Region Geiselhöring dominierten die Klasse W30
Am 12. Juli lud die Laufgruppe Reisbach zum 7. Reisbacher Volksfestlauf auf das hiesige Sportgelände. Zahlreiche Sportler folgten dem Ruf und gaben bei optimal kühlem Laufwetter ihr bestes.
Mit dabei auch elf Athletinnen und Athleten des Laufvereins Region Geiselhöring. Besonders stark waren hier die Damen auf der Langstrecke.

Der Hauptlauf über 12 Kilometer und der Volkslauf über 7 Kilometer wurden gemeinsam um 9:10 Uhr gestartet. Die Mitglieder der Laufgruppe Reisbach hatten, auch mit Hilfe verschiedener Sponsoren, einmal mehr eine bis ins Detail durchorganisierte Laufveranstaltung abgeliefert. Die Sportler wurden familiär betreut, die Strecke war gut markiert und abgesichert. Gerade das familiäre, zwanglose Flair lockte etwa 80 Läuferinnen und Läufer an.
Der Volkslauf wurde weitestgehend von den Startern des LVR beherrscht. Den Gesamtsieg nach 7 Kilometern holte sich Arnold Gallemann (Loiching) nach beachtlichen 24: 52 Minuten. Auf dem 2. Platz folgte gut eine Minute später Michael Schranz (Aham)nach 25:58 Minuten. Den 4. Platz holte sich Manfred Stühler (Dingolfing) mit guten 27:11 Minuten. Dabei hatte der Drittplatzierte Christian Früchtl (ohne Verein) nur 65 Sekunden Vorsprung. Platz 9 sicherte sich Günther Gierl (Weng) nach 31:15 Minuten.

Bei den Damen lief Manuela Salzberger (Frontenhausen) ungefährdet nach 32:33 Minuten dem Gesamtsieg entgegen. Sie hatte damit auf die Zweitplatzierte einen Vorsprung von knapp drei Minuten.

Beim Hauptlauf über 12 Kilometer wurde die Altersklassenwertung in Zehnjahresschritte und nicht wie nach DLV-Regeln üblich in Fünferschritten eingeteilt Bei diesem Lauf trat die Phalanx der LVR-Läuferinnen in der Klasse W30 an. Zwar holte sich den Gesamtsieg bei den Damen Christine Sachs vom TV Geiselhöring, jedoch folgten die LVR-Läuferinnen gleich dahinter auf den Plätzen zwei, drei und vier. Damit belegten Heidi Salzberger (Loiching) nach 55:28 Minuten, Georgia Lunz (Gottfrieding) nach 55:55 Minuten und Ulrike Hellmich (Landau) nach 58:17 Minutenbgeschlossen die ersten drei Plätze in der Klasse W30. Nach ihnen kam keine Läuferin mehr unter der Ein-Stunden-Grenze ein.

Bei den Herren war der Hauptlauf aus LVR Geiselhöringer Sicht nur durch Rudi Furtner (Teisbach) vertreten. Nach einem anstrengendem Bergtraining vom Vortag musste er sich nach 12 Kilometern mit einer Zeit von 1:01:56 Stunden zufrieden geben. Damit erlief er sich in der Klasse M60 dennoch den 1. Platz.

Auch der sportliche Nachwuchs kam bei diesem Event nicht zu kurz. Es wurde ein Bambinilauf über 800 Meter und ein Schüler Lauf über 3000 Meter angeboten. Der LVR brachte gleich zwei Nachwuchsläuferinnen auf die 800 Meter-Strecke. Anna-Lena Salzberger (Frontenhausen) Jahrgang 2002 und Selina Salzberger (Loiching) Jahrgang 2003 meisterten die Strecke gemeinsam in anerkennenswerten 7:42 Minuten.

Foto 1:

Die LVR-Läufer vor dem Start in Reisbach.


Foto 2:
Die drei schnellsten Damen der Klasse W30 über 12 Kilometer in Reisbach: 1. Heidi Salzberger, 2. Georgia Lunz, 3. Ulrike Hellmich.

Karl Haack überlegener Gesamtsieger beim Gäubodencup

Karl Haack (im Bild links) vom Laufverein Region Geiselhöring heißt der überlegene Gesamtsieger des erstmals ausgetragenen Gäubodencups, bestehend aus fünf Läufen, von denen drei in Straubing und zwei in Geiselhöring stattfanden. Damit gelang dem Top-Läufer des Laufvereines ein weiterer großartiger Erfolg. Bereits im vergangenen Jahr konnte er sich den Gesamt-Sieg bei der Cup-Serie in Straubing sichern.

Auch beim letzten Lauf über 1.000 Meter im FTSV-Stadion in Straubing trumpfte Karl Haack nochmals groß auf. Mit der tollen Laufzeit von 2:49,30 Minuten war er erneut schnellster Geiselhöringer Läufer und siegte in der Klasse M 40 mit klarem Vorsprung vor Helmut Wanninger, FTSV Straubing.

Auch Konrad Radspieler bot eine tolle Leistung und schaffte bei seinem ersten 1.000-Meter-Lauf gleich eine Zeit von 2:51,70 Minuten. In der sehr stark besetzten Männer-Hauptklasse kam er damit auf Rang 4.  Damit gelang es Konrad Radspieler sogar, sich hinter seinem Mannschaftskameraden Karl Haack und Alexander Kampf, FTSV Straubing, in der Gesamtwertung des Cups den 3. Platz zu sichern.

Michael Schranz lief mit 3:12,80 Minuten eine neue persönliche Bestzeit und kam auf einen sehr guten 4. Platz in der Klasse M 30.

Glänzender Resultate kann in diesem Jahr auch Hans Starzer vorweisen. Er gewann diesmal erneut in seiner Klasse M 45 mit der Klassezeit von 3:00,50 Minuten und holte damit bereits seinen 4. Klassensieg bei 5 Wettbewerben, die ausgetragen wurden. Hans Starzer konnte sich somit auch als überlegener Gesamtsieger in der Klasse M 45 feiern lassen.

Georgia Lunz schaffte bei ihrem ersten 1.000-Meter-Lauf gleich auf Anhieb mit 3:42,60 Minuten eine ausgezeichnete Zeit. In der stark besetzten Klasse W 35 wurde sie damit Vierte. In der Gesamtwertung erreichte Georgia Lunz hinter Gerti Schön, FTSV Straubing, und Konstanze Boldt, LLC Marathon Regensburg, einen hervorragenden 3. Platz.

In der Klasse M 50 belegten Udo Hunder, 3:32 Minuten, und Rudi Stifter, 3:34 Minuten, hinter dem Klassensieger Wolfgang Dengler die Ränge 2 und 3. In der Gesamtwertung der Klasse M 50 tauschten die beiden Geiselhöringer Läufer jedoch die Reihenfolge. So konnte sich hier Rudi Stifter als Sieger feiern lassen; ausgezeichneter Zweiter wurde Udo Hunter.

In der Klasse M 60 kamen mit sehr guten Zeiten Josef Treiner, 3:38 Minuten, und Rudi Furtner, 3:47 Minuten, auf die Plätze 2 und 3. Dieselben Platzierung schafften beide auch in der Gesamtwertung.

Einen weiteren Sieg errang Alfons Laumer in der Klasse M 65 mit der exzellenten Laufzeit von 3:44,30 Minuten. Auch er wurde in seiner Klasse souveräner Gesamtsieger.

Einladung zum gemeinsamen Training

Am Samstag, den 11. Juli 2009, findet ein Lauf auf den Grandsberg statt. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr auf dem Marktplatz in Schwarzach.

Laufverein räumt beim 1. Eichendorfer Volkslauf ab

Beim 1. Eichendorfer Volkslauf am Sonntag, den 28. Juni, war der Laufverein Region Geiselhöring auf den fünf und zehn Kilometer Strecken mit 15 Teilnehmern gemeldet. Die Veranstaltung fand zu Gunsten der Kinderkrebshilfe Dingolfing-Landau e.V. statt. Da war es für die Aktiven des Laufvereins Ehrensache, recht zahlreich anzutreten. Zu allem Überfluss sprangen dabei auch nicht nur ein paar sehr gute Platzierungen heraus, sondern der LVR war mit der teilnehmerstärkste Verein.
Als Preis für den Verein mit den meisten gemeldeten Startern war je Teilnehmer ein Liter Freigetränk ausgelobt worden. Zufällig fanden sich jedoch gleich drei Vereine, der Laufverein Region Geiselhöring, der TV Landau und die DJK Pörndorf, welche 15 Teilnehmer gemeldet hatten. Hier traf der Veranstalter die salomonische Entscheidung, allen drei Vereinen den gleichen Preis auszuhändigen.
Überhaupt zeigte sich der Volkslauf sehr professionell durchorganisiert. Den Läuferinnen und Läufern mangelte es an nichts, die Strecke war ausgezeichnet markiert und abgesichert und das gesamte Flair war angenehm ansprechend.
Obwohl bei diesem Event die Altersklassen in Zehnjahresschritte eingeteilt waren, konnte der LVR viele seiner Athleten auf dem Treppchen platzieren.
Auf der 5 Kilometerstrecke eroberte Johann Jungbauer (Loiching) in der Klasse der 50 bis 60jährigen (M50) mit einer hervorragenden Laufzeit von 18:58 Minuten den 1. Platz. Manfred Stühler (Dingolfing) musste sich in der Klasse M40 nach 19:40 Minuten mit dem 4. Platz zufrieden geben, obwohl er im Gesamteinlauf auf dem 5. Rang landete. Gleich dahinter auf dem 7. Gesamtrang wurde Rudi Stifter (Landau) mit 19:52 Minuten Zweiter der M50. Gesamtrang 8 ging nach ansehnlichen 20:07 Minuten an Josef Treiner (Wallersdorf), der sich damit den Sieg in der Klasse M60 sicherte. In der Damenkategorie lief Edeltraud Hunder (Tunzenberg) mit der respektablen Laufzeit von 32:40 Minuten in der Klasse W50 auf Platz 8.

Auf den 10 Kilometern erreichte Hans Starzer (Landau) mit exzellenten 37:05 Minuten im Gesamteinlauf den 4. Rang. Dies bescherte ihm in der Klasse M40 den 3. Platz. Dicht hinter Starzer lief Arnold Gallemann (Loiching) nach 37:30 Minuten auf Gesamtrang 5 und in der Klasse M30 auf Platz 2. Ein Spitzenrennen lieferte auch Georg Stifter (Wallersdorf) ab, dessen Formkurve immer steiler nach oben zeigt. In der Klasse M40 erlief er nach 38:46 Minuten Platz 6. Im Gesamtrang kam er damit auf Platz 8. Helmut Seibold (Haarbach) lieferte mit einer Laufzeit von 41:20 Minuten ein sehr gutes Rennen ab und sicherte sich damit den 2. Platz in der M50. Mit 43:06 Minuten erreichte Wilhelm Dorrer (Lichtensee) den ausgezeichneten 3. Platz in dieser Klasse. Trotz der ansehnlichen Laufzeit von 44:29 Minuten landete Udo Hunder in der M50 nur auf dem undankbaren 4. Platz. Besser erging es da Alfons Laumer (Leiblfing), der mit beachtlichen 46:34 Minuten den 2. Platz in der Klasse M60 belegte. Bei den Damen konnte sich Georgia Lunz (Gottfrieding) als Gesamtzweite auf den 10 Kilometern auch in der Altersklasse W30 den 2. Platz sichern. Sie musste sich nach einer Laufzeit von sehr guten 45:23 Minuten nur Monika Urlbauer vom LAC Arnstorf geschlagen geben.

Beim 5-Kilometer-Lauf kamen damit allein vier Athleten des LVR unter die ersten acht, beim 10-Kilometer-Rennen waren es drei Athleten. Dies ist eine äußerst gute Bilanz. Insgesamt sprangen für den Laufverein neun Treppenplätze, das heißt, Platzierungen unter den ersten Drei einer Altersklasse, heraus.


Foto: Die Teilnehmer des Laufvereines beim Eichendorfer Volkslauf

Karl Haack beeindruckt als Gesamtzweiter beim Meilenlauf in Geiselhöring

Hervorragende Leistungen zeigten die Aktiven des Laufvereines Region Geiselhöring beim 4. Gäubodencup über die Meile, der vom TV Geiselhöring im Sportgelände an der Straubinger Straße ausgerichtet wurde.

Bester Geiselhöringer Läufer war erneut Karl Haack, der damit wiederum seine derzeitige herausragende Form unterstrich. Mit der tollen Laufzeit von 4:51 Minuten sicherte er sich im Endspurt den 2. Platz in der Gesamtwertung. Es siegte Ulrich Kilburg, LG Bernkastell-Wittlich, mit der Zeit von 4:37 Minuten. In der Klasse M 40 war Karl Haack der Sieg jedoch nicht zu nehmen. Helmut Wanninger, FTSV Straubing, hatte als Zweiter der Klasse M 40 einen Rückstand von etwa 5 Sekunden. Karl Haack baute damit seine Führung in der Gesamtwertung weiter aus, und hat damit die besten Chancen den erstmals ausgetragenen Gäubodencup zu gewinnen.

Eine großartige Leistung bot auch Konrad Radspieler. Er verfehlte als hervorragender Sechster in der Gesamtwertung und als Zweiter in der Klasse M 20 mit der Klassezeit von 4:55 Minuten den dritten Gesamtrang nur um zwei Sekunden.

Eine sehr starke Leistung bot wiederum auch Hans Starzer, der mit der Laufzeit von 5:13 Minuten erneut Sieger der Klasse M 45 wurde und Josef Weinzierl, LG Region Landshut, wiederum auf den zweiten Platz verweisen konnte.

In der Klasse M 50 belegten Udo Hunder mit der Zeit von 6:03 Minuten und Rudi Stifter mit der Laufzeit von 6:05 Minuten die hervorragenden Ränge 3 und 4.

Ausgezeichneten Leistungen zeigten auch Josef Treiner und Rudi Furtner. Josef Treiner wurde mit der Laufzeit von 6:13 Minuten Zweiter und Rudi Furtner mit der Zeit von 6:17 Minuten Dritter, jeweils in der Klasse M 60.

Einen weiteren Klassensieg landete Alfons Laumer. Er siegte mit der exzellenten Laufzeit von 6:21 Minuten in der Klasse M 65.

Georgia Lunz vertrat in der Frauen-Konkurrenz die Farben des Laufvereines Region Geiselhöring. Mit der bravourösen Endzeit von 6:17 Minuten wurde sie hervorragende Dritte in der Klasse W 35, hinter den beiden Tageschnellsten, Gerti Schön, FTSV Straubing, und Konstanze Boldt, LLC Marathon Regensburg.

Foto:
Karl Haack, Zweiter beim Gäubodencup in Geiselhöring und Führender in der Gesamtwertung

Christian Grundner siegt beim 6-Stunden-Lauf in Den Haag

Beim 21. internationalen 6-Stunden-Lauf in Den Haag in den Niederlanden holte Christian Grundner (im Bild links) am 20. Juni wortwörtlich das Letzte aus sich heraus und wurde mit einem einzigartigen Sieg belohnt. Mit mehr als 5 Kilometern Vorsprung auf den Zweitplazierten beherrschte Grundner die gesamte angetretene Konkurrenz aus der Ultralaufszene. Auf der 1858m langen Runde, die es sechs Stunden lang zu belaufen galt, absolvierte der Ultrasportler 78,747 Kilometer. Dies bedeutete nicht nur den Gesamtsieg und den Sieg in der Klasse M40, sondern auch noch eine Verbesserung des alten Streckenrekords aus dem Jahre 2004. Zudem steht Christian Grundner mit dieser Leistung nun in der deutschen Jahresbestenliste an 3. Stelle und in der Weltjahresbestenliste an 22. Stelle.
Hier das Rennen aus Sicht des Athleten:
„Es handelt sich um eine 1,858 km-Runde und laut Ausschreibung um eine durchgehend asphaltierte flache Strecke. Die Realität sah sagen wir mal ein bisschen anders aus. Der Asphalt hatte so viele Risse, dass es fast schon ein Geländelauf/Trail war. Wie dem auch sei, mein gestecktes Ziel war ein 4:25iger-Schnitt (etwa 14 km/h). Am Start waren auch einige Vereinsstaffeln, die ihre Spitzenläufer gleich als erstes an den Start stellten. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie habe ich mich von diesen voll mitreißen lassen, mit dem Ergebnis, dass ich die erste Runde viel zu schnell in 7:15 bewältigte. Ich habe anschließend das Tempo sofort herausgenommen und einen guten Rhythmus gefunden. Es gab mal gute, mal schlechte Phasen, aber insgesamt war ich die erste Hälfte immer im grünen Bereich und auf 81km-Kurs. Nach 4 Stunden hatte ich ein zwischenzeitliches Hoch und kam auf die Idee, noch mal zu forcieren, um eventuell noch die 82-km-Marke zu erreichen, was mich in der Welt-Jahres-Bestenliste unter die Top-Ten gebracht hätte. Im Nachhinein war das eine totale Schnaps-Idee. Ich konnte dann zwar zwei Runden in 8:00 bewältigen, anschließend war ich aber platt wie eine Flunsel und total im dunkelroten Bereich. Dazu wurde es immer wärmer und windiger. Wie dem auch sei, ich bin dann noch bis km 78,747 gekommen und dann ging nichts mehr. Für den Sieg hat es trotzdem gereicht.“
Wir gratulieren Christian Grundner zu dieser Spitzenleistung und hoffen noch viele solcher Taten von ihm zu hören.

Laufverein am Wochenende gleich bei drei Laufveranstaltungen vertreten

Altersklassensiege in Mengkofen, Mettenheim und Zwiesel

Am vergangenen Wochenende ballten sich die Angebote auf dem Laufsportsektor. Die Athleten des Laufvereins Region Geiselhöring verteilten sich auf drei Veranstaltungen und gaben ihr bestes. Dies wurde mit reichlichen Altersklassensiegen belohnt.

Den Auftakt zu dem Wettkampfreigen machte am Samstag, den 20. Juni der 2. Mengkofener Volksfestlauf. Hier entwickelte sich der Lauf zu einem Kuriosum. Nämlich sollten ursprünglich fünf Runden gelaufen werden. Wegen organisatorischer Schwierigkeiten beim Zieleinlauf entschloss sich jedoch der Veranstalter, den Athleten noch eine sechste Runde aufzuerlegen. Somit mussten die Läufer 7,5 Km absolvieren. Nach anfänglichen Protesten erwies sich diese mutige, wenn auch sehr kurzfristige Entscheidung; die Läufer erfuhren erst auf der fünften Runde, das sie noch eine dranhängen sollten; als richtig, da sonst die gesamte Zeitmessung nicht mehr gestimmt hätte.
Für den LVR waren vier Aktive am Start. Davon erreichten auf der, wegen einer lang gezogenen Steigung auf jeder Runde, sehr schweren Strecke drei den 1. Platz in ihrer Altersklasse. Es waren dies Arnold Gallemann M30 in 29:14 Min., Manfred Stühler M45 in 32:50 Min. und Alfons Laumer M65 in 35:24 Min.
Udo Hunder erkämpfte sich mit einer guten Zeit von 34:30 Min. noch einen beachtlichen 3. Rang in der gut besetzten M50.

Beim 22. Mettenheimer Alleelauf gingen am Sonntag, den 21. Juni 12 Athleten des LVR Geiselhöring an den Start. Bei herrlich sonnigem Wetter lieferten auch sie hervorragende Leistungen ab.
Auf der 5 Km-Strecke, dem AOK-Fitnesslauf, errangen die Aktiven des LVR folgende Platzierungen: Heidi Salzberger W35, Platz 1 mit beachtlichen 22:15 Min.; Angelika Gierl W45, Platz 13 mit 29:02 Min.; Günther Gierl M45, Platz 34 mit 29:07 Min. In der Klasse M55 erkämpften sich Johann Jungbauer Platz 3 mit 19:34 Min.; Georg Senft Platz 5 mit 20:04 Min. und Herbert Leeb Platz 13 mit 24:27 Minuten.
Für die 10 Km-Strecke musste die 5 Km-Runde zweimal durchlaufen werden. Hier mischten sechs LVR Geiselhöring-Läufer mit. Susanne Moosbauer erreichte in der Klasse W40 trotz der guten Zeit von 41:26 Min. den undankbaren 4. Platz. In der stark besetzten M40 landeten Uli Gangkofner mit bemerkenswerten 37:15 Min. auf dem 7. Rang und Walter Meder mit 38:49 Min. auf Rang 15. Auch die Altersklasse M45 war mit sehr guten Langstreckensportlern belegt. Hier erreichten Hans Gruber mit sehr guten 39:09 Min. Platz 12 und Bernhard Lindner nach exakt 43:00 Min. Rang 28. In der Klasse M50 waren ebenfalls sehr viele gute Altersklassenläufer anwesend. Vom Laufverein Region Geiselhöring ging hier Otmar Zechner an den Start und erreichte mit der enormen Zeit von 38:57 Min. Platz 5.

Ebenfalls am Sonntag fand der 17. Zwieseler Stadtlauf statt. Hier traten auf der 7,2 Km-Strecke für den LVR drei Athleten an. Erwartungsgemäß lieferte Hans Starzer, in der M45 startend, das beste Ergebnis ab. Mit einer Superzeit von 25:05 Min. war ihm der 1. Platz sicher. Rudi Furtner erreichte das Ziel nach sehr guten 29:12 Min., was in der Klasse M60 den 2. Platz bedeutete. In der M50 kam Willi Dorrer mit einer Zeit von 30:07 Min. auf den guten 4. Platz.

Mit insgesamt fünf 1. Plätzen, einem 2. und zwei 3. Plätzen in den Altersklassenwertungen kann der LVR Geiselhöring wieder auf ein erfolgreiches Wochenende zurück blicken. Weitere werden folgen.

 

Foto: Die Teilnehmer des LVR in Mengkofen. Von links: Manfred Stühler, Alois Laumer, Udo Hunder. Arnold Gallemann war leider nicht mehr anwesend.