LV Geiselhöring

LV Geiselhöring

Laufverein Region Geiselhöring

LV Geiselhöring RSS Feed
 
 
 
 

Christian Grundner siegt beim 6-Stunden-Lauf in Den Haag

Beim 21. internationalen 6-Stunden-Lauf in Den Haag in den Niederlanden holte Christian Grundner (im Bild links) am 20. Juni wortwörtlich das Letzte aus sich heraus und wurde mit einem einzigartigen Sieg belohnt. Mit mehr als 5 Kilometern Vorsprung auf den Zweitplazierten beherrschte Grundner die gesamte angetretene Konkurrenz aus der Ultralaufszene. Auf der 1858m langen Runde, die es sechs Stunden lang zu belaufen galt, absolvierte der Ultrasportler 78,747 Kilometer. Dies bedeutete nicht nur den Gesamtsieg und den Sieg in der Klasse M40, sondern auch noch eine Verbesserung des alten Streckenrekords aus dem Jahre 2004. Zudem steht Christian Grundner mit dieser Leistung nun in der deutschen Jahresbestenliste an 3. Stelle und in der Weltjahresbestenliste an 22. Stelle.
Hier das Rennen aus Sicht des Athleten:
„Es handelt sich um eine 1,858 km-Runde und laut Ausschreibung um eine durchgehend asphaltierte flache Strecke. Die Realität sah sagen wir mal ein bisschen anders aus. Der Asphalt hatte so viele Risse, dass es fast schon ein Geländelauf/Trail war. Wie dem auch sei, mein gestecktes Ziel war ein 4:25iger-Schnitt (etwa 14 km/h). Am Start waren auch einige Vereinsstaffeln, die ihre Spitzenläufer gleich als erstes an den Start stellten. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie habe ich mich von diesen voll mitreißen lassen, mit dem Ergebnis, dass ich die erste Runde viel zu schnell in 7:15 bewältigte. Ich habe anschließend das Tempo sofort herausgenommen und einen guten Rhythmus gefunden. Es gab mal gute, mal schlechte Phasen, aber insgesamt war ich die erste Hälfte immer im grünen Bereich und auf 81km-Kurs. Nach 4 Stunden hatte ich ein zwischenzeitliches Hoch und kam auf die Idee, noch mal zu forcieren, um eventuell noch die 82-km-Marke zu erreichen, was mich in der Welt-Jahres-Bestenliste unter die Top-Ten gebracht hätte. Im Nachhinein war das eine totale Schnaps-Idee. Ich konnte dann zwar zwei Runden in 8:00 bewältigen, anschließend war ich aber platt wie eine Flunsel und total im dunkelroten Bereich. Dazu wurde es immer wärmer und windiger. Wie dem auch sei, ich bin dann noch bis km 78,747 gekommen und dann ging nichts mehr. Für den Sieg hat es trotzdem gereicht.“
Wir gratulieren Christian Grundner zu dieser Spitzenleistung und hoffen noch viele solcher Taten von ihm zu hören.

Laufverein am Wochenende gleich bei drei Laufveranstaltungen vertreten

Altersklassensiege in Mengkofen, Mettenheim und Zwiesel

Am vergangenen Wochenende ballten sich die Angebote auf dem Laufsportsektor. Die Athleten des Laufvereins Region Geiselhöring verteilten sich auf drei Veranstaltungen und gaben ihr bestes. Dies wurde mit reichlichen Altersklassensiegen belohnt.

Den Auftakt zu dem Wettkampfreigen machte am Samstag, den 20. Juni der 2. Mengkofener Volksfestlauf. Hier entwickelte sich der Lauf zu einem Kuriosum. Nämlich sollten ursprünglich fünf Runden gelaufen werden. Wegen organisatorischer Schwierigkeiten beim Zieleinlauf entschloss sich jedoch der Veranstalter, den Athleten noch eine sechste Runde aufzuerlegen. Somit mussten die Läufer 7,5 Km absolvieren. Nach anfänglichen Protesten erwies sich diese mutige, wenn auch sehr kurzfristige Entscheidung; die Läufer erfuhren erst auf der fünften Runde, das sie noch eine dranhängen sollten; als richtig, da sonst die gesamte Zeitmessung nicht mehr gestimmt hätte.
Für den LVR waren vier Aktive am Start. Davon erreichten auf der, wegen einer lang gezogenen Steigung auf jeder Runde, sehr schweren Strecke drei den 1. Platz in ihrer Altersklasse. Es waren dies Arnold Gallemann M30 in 29:14 Min., Manfred Stühler M45 in 32:50 Min. und Alfons Laumer M65 in 35:24 Min.
Udo Hunder erkämpfte sich mit einer guten Zeit von 34:30 Min. noch einen beachtlichen 3. Rang in der gut besetzten M50.

Beim 22. Mettenheimer Alleelauf gingen am Sonntag, den 21. Juni 12 Athleten des LVR Geiselhöring an den Start. Bei herrlich sonnigem Wetter lieferten auch sie hervorragende Leistungen ab.
Auf der 5 Km-Strecke, dem AOK-Fitnesslauf, errangen die Aktiven des LVR folgende Platzierungen: Heidi Salzberger W35, Platz 1 mit beachtlichen 22:15 Min.; Angelika Gierl W45, Platz 13 mit 29:02 Min.; Günther Gierl M45, Platz 34 mit 29:07 Min. In der Klasse M55 erkämpften sich Johann Jungbauer Platz 3 mit 19:34 Min.; Georg Senft Platz 5 mit 20:04 Min. und Herbert Leeb Platz 13 mit 24:27 Minuten.
Für die 10 Km-Strecke musste die 5 Km-Runde zweimal durchlaufen werden. Hier mischten sechs LVR Geiselhöring-Läufer mit. Susanne Moosbauer erreichte in der Klasse W40 trotz der guten Zeit von 41:26 Min. den undankbaren 4. Platz. In der stark besetzten M40 landeten Uli Gangkofner mit bemerkenswerten 37:15 Min. auf dem 7. Rang und Walter Meder mit 38:49 Min. auf Rang 15. Auch die Altersklasse M45 war mit sehr guten Langstreckensportlern belegt. Hier erreichten Hans Gruber mit sehr guten 39:09 Min. Platz 12 und Bernhard Lindner nach exakt 43:00 Min. Rang 28. In der Klasse M50 waren ebenfalls sehr viele gute Altersklassenläufer anwesend. Vom Laufverein Region Geiselhöring ging hier Otmar Zechner an den Start und erreichte mit der enormen Zeit von 38:57 Min. Platz 5.

Ebenfalls am Sonntag fand der 17. Zwieseler Stadtlauf statt. Hier traten auf der 7,2 Km-Strecke für den LVR drei Athleten an. Erwartungsgemäß lieferte Hans Starzer, in der M45 startend, das beste Ergebnis ab. Mit einer Superzeit von 25:05 Min. war ihm der 1. Platz sicher. Rudi Furtner erreichte das Ziel nach sehr guten 29:12 Min., was in der Klasse M60 den 2. Platz bedeutete. In der M50 kam Willi Dorrer mit einer Zeit von 30:07 Min. auf den guten 4. Platz.

Mit insgesamt fünf 1. Plätzen, einem 2. und zwei 3. Plätzen in den Altersklassenwertungen kann der LVR Geiselhöring wieder auf ein erfolgreiches Wochenende zurück blicken. Weitere werden folgen.

 

Foto: Die Teilnehmer des LVR in Mengkofen. Von links: Manfred Stühler, Alois Laumer, Udo Hunder. Arnold Gallemann war leider nicht mehr anwesend.

Vier Altersklassensiege und ein Mannschaftssieg für den LVR Geiselhöring beim Landauer Citylauf

Laufverein am Wochenende bei zwei Wettbewerben vertreten 

Sieben Athleten des Laufvereins Region Geiselhöring traten am Sonntag, den 14. Juni beim 5. Landauer Citylauf an. In bestechender Form zeigte sich Hans Starzer. Dabei ließ sich der Lokalmatador von den hochsommerlichen Temperaturen kaum beeindrucken. Auf der Halbmarathondistanz lief Starzer mit der Klassezeit von 1:25:57 Std. bereits als fünfter im Gesamteinlauf über die Ziellinie. In der Altersklasse M45 landete er damit auf dem 2. Platz. Gleich hinter Hans Starzer kam Konrad Radspieler als sechster im Gesamteinlauf ins Ziel. Mit der Laufzeit von 1:28:14 Std. erreichte er in der Männerhauptklasse sogar den 1. Platz. 

Die Klasse M50 wurde von dem LVR-Läufer Wilhelm Dorrer dominiert. Mit der Laufzeit von 1:39:57 Std. sicherte er sich hier unangefochten den 1.Platz. Beim Gesamteinlauf erreichte er damit den hervorragenden 16. Platz.

In der Mannschaftswertung erreichten Starzer, Radspieler und Dorrer mit der Gesamtzeit von 4:34:08 Std. den 2. Platz. Damit lagen sie nur 22 Sekunden hinter dem erstplatzierten Team.

 Auf der Langstrecke über die Distanz von 14 Kilometern traten vier Aktive für den LVR an. Mit der Klassezeit von 57:08 Min. lief Georg Stifter hier als Gesamt-Zweiter über die Ziellinie. In der Altersklasse M45 bescherte ihm dies den 1. Platz. In der Klasse M50 konnte sich Rudolf Stifter mit der sehr guten Zeit von 59:49 Min. den 3. Platz sichern. In der Klasse M60 setzte sich Josef Treiner mit der Laufzeit von 61:06 Min. souverän gegen seine Konkurrenten durch und erreichte damit den 1. Platz in dieser Altersklasse.

Auf der Langstrecke gab es wie auch beim Halbmarathon eine Mannschaftswertung. Hier werden die Laufzeiten der drei schnellsten Läufer eines Vereins addiert. Für den LVR konnten Josef Treiner, Rudolf Stifter und Georg Stifter mit der Gesamtzeit von 2:58:03 Std. ungehindert auf Platz 1 laufen.

 Drei Aktive des LVR Geiselhöring starteten beim Dultlauf in Altötting. Bei dem hervorragend organisierten Event lieferte Michael Schranz  dabei das beste Ergebnis ab. Nur drei Wochen nach dem Regensburgmarathon absolvierte er den 10-Kilometer Rundkurs in beachtlichen 40:55 Min. und erreichte damit in der Klasse M30 den 5. Rang. Auch Manfred Stühler steckte besagter Marathon noch in den Knochen. Mit einer Laufzeit von 45:06 Min. schaffte er in der Klasse M45 den 12. Rang. Auf der 3-Kilometer-Strecke stellte sich Armin Stühler in der Klasse MJB (männliche Jugend B) dem Starter. Mit der hervorragenden Zeit von 15:05 Min. sicherte er sich hier den 4. Platz.

Obwohl die drei Athleten nicht in die Preisränge laufen konnten, zeigten sie sich mit den Ergebnissen hochzufrieden. Der Ausrichtende TV Altötting hatte sich wieder einiges einfallen lassen, um die Sportler zu verwöhnen.. Für diesen Aufwand gilt dem Organisationsteam um Vorstand Victricius Misthilger der Dank aller teilnehmenden Sportler.

Foto 1: Ein Teil der für den LVR Geiselhöring in Landau Startenden Läufer. Von Links: Wilhelm Dorrer, Josef Treiner, Manuela Salzberger (LG Loiching), Konrad Radspieler, Hans Starzer, Rudolf Stifter.

Foto 2: Der in der männlichen-Jungend-B  startende Armin Stühler kurz vor dem Ziel in Altötting.

Karl Haack holt auch Kreismeistertitel über 3.000 Meter

– Beeindruckende Erfolgsbilanz des Athleten des Laufvereines Region Geiselhöring –

Hervorragende Leistungen zeigten die Aktiven des Laufvereines Region Geiselhöring beim 3. Gäubodencup über 3.000 Meter, der im FTSV-Stadion in Straubing ausgetragen wurde.

Bester Geiselhöringer Läufer war erneut Karl Haack, der im A-Lauf fast das gesamte Rennen die Führungsarbeit übernahm und ein flottes Tempo vorlegte. Auf den letzten 50 Metern musste er den 15 Jahre jüngeren Christian Moser, SC Haag, jedoch noch vorbeiziehen lassen. Als Gesamt-Zweiter holte sich Karl Haack jedoch mit der exzellenten Laufzeit von 9:33 Minuten den Titel bei der gleichzeitig ausgetragen Meisterschaft des Kreis Donau-Wald. Dies war für Karl Haack nach dem Erfolg über 5.000 Meter bereits der zweite Kreismeistertitel innerhalb von drei Wochen. Zugleich entschied Karl Haack das spannende Duell mit Sebastian Hungerhuber, PTSV Rosenheim, 9:37 Minuten, als Sieger der Klasse M 40 klar für sich.

Beinahe wäre wiederum ein Doppel-Erfolg für den Laufverein herausgesprungen. Konrad Radspieler hatte den Marathonlauf schon wieder gut weggesteckt und mit 9:52 Minuten einen neuen persönlichen Rekord aufgestellt und dabei erstmals die 10-Minuten-Grenze unterboten. Auf den letzten 100 Metern schob sich jedoch Alexander Kampf, FTSV Straubing, noch knapp an Konrad Radspieler vorbei, sodass er mit dem Bronze-Platz zufrieden sein musste. In der Wertung des Gäubodencups wurde Konrad Radspieler Zweiter in der Klasse M 20.

Eine sehr starke Leistung bot auch Hans Starzer, der mit der Laufzeit von 10:06 Minuten Sieger der Klasse M 45 wurde und Josef Weinzierl, LG Region Landshut, knapp auf den zweiten Platz verweisen konnte.
Eine Klasseleistung lieferte erneut Ulrich Gangkofner ab. Er überquerte bereits nach 10:32 Minuten als Vierter der Klasse M 40 die Ziellinie.
Immer stärker wird Neuzugang Georg Stifter. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 11:02 Minuten wurde auch er Vierter, jedoch in der Klasse M 45.

Eine überzeugende Leistung bot Michael Schranz, der mit der Zeit von 11:00 Minuten auf Rang 4 in der Klasse M 30 gewertet wurde.

In der Klasse M 50 war der Laufverein mit drei Startern sehr zahlreich vertreten. Rudi Stifter wurde mit der Laufzeit von 11:41 Minuten Fünfter, Willi Dorrer kam mit der Zeit von 11:44 Minuten auf Rang 6 und Udo Hunder belegte mit der Laufzeit von 12:24 Minuten Rang 9.

Den Sprung auf das Siegerpodest der Klasse M 60 schafften mit ausgezeichneten Leistungen Josef Treiner und Rudi Furtner. Josef Treiner wurde mit der Laufzeit von 12:12 Minuten Zweiter und Rudi Furtner mit der Zeit von 12:32 Minuten Dritter.

Einen weiteren Klassensieg landete Alfons Laumer. Er siegte mit der prima Laufzeit von 12:40 Minuten in der Klasse M 65.

Auch Georgia Lunz zeigte sich von den Strapazen der Marathonlaufes schon wieder gut erholt. Mit der sehr guten Laufzeit von 12:40 Minuten wurde sie Dritte in der Klasse W 35.

Foto:
Die schnellsten Läufer des Laufvereines Region Geiselhöring beim 3. Gäubodencup in Straubing, von links: Hans Starzer, Konrad Radspieler, Uli Gangkofner, Kreismeister Karl Haack

Zwei Bayerische Titel im Marathon für Laufverein Region Geiselhöring

– Susanne Moosbauer als Bayerische Vizemeisterin mit bester Einzelplatzierung –

Mit zwei bayerischen Meistertiteln, zwei Vizemeistertitel und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen im Gepäck kehrten die Aktiven des Laufvereines Region Geiselhöring von den Bayerischen Marathonmeisterschaften, die am Sonntag im Rahmen des Regensburg-Marathon ausgetragen wurden, zurück. Hinzu kam noch die Vielzahl von niederbayerischen Titeln, da nicht nur die bayerischen, sondern auch die niederbayerischen Marathonmeisterschaften in den Regensburg-Marathon eingebettet waren. Der noch nicht einmal ein Jahr alte Laufverein feierte damit seinen bisher größten Erfolg in seiner noch jungen Vereinsgeschichte.
Obwohl Marathon-Laufen schon eine Herausforderung für sich darstellt, ist die Bewältigung dieser 42.195-Meter-langen Strecke bei Temperaturen von bis zu 30 Grad eine enorme physische Leistung. Zudem gelang es noch vielen Akteuren sogar neue persönliche Rekorde aufzustellen.

Die alles überragende Leistung bei den Frauen zeigte Susanne Moosbauer. Susanne Moosbauer hatte sich akribisch auf dieses Lauf-Highlight vorbereitet. Sie spulte die 42 Kilometer sehr gleichmäßig herunter und lief mit 3:15:03 Stunden eine neue phantastische persönliche Bestzeit.
Susi Moosbauer wurde damit sensationell bayerische Vizemeisterin in der Frauenklasse und zugleich Bayerische Seniorinnen-Meisterin in der Klasse W 40. Außerdem konnte sie sich als niederbayerische Marathonmeisterin feiern lassen. Für Susanne Moosbauer war dies ihr bisher größter Erfolg in ihrer Laufkarriere.

Auch Georgia Lunz, Heidi Salzberger und Daniela Kammerl liefen alle neue persönliche Bestzeiten.
Georgia Lunz und Heidi Salzberger unterboten mit den Laufzeiten von 3:39:27 bzw. 3:39:39 Stunden sogar noch die 3:40-Grenze und belegten in der Klasse W 35 die Plätze 4 und 5.
Daniela Kammerl steigerte sich auf 3:56:21 Stunden, obwohl sie durch eine Verletzung etwas gehandicapt war. Sie kam damit auf Rang 6, ebenfalls in der Klasse W 35.

Die Sensation des Tages war jedoch, dass das Frauen-Team des Laufvereines Region Geiselhöring in der Besetzung Susanne Moosbauer – Georgia Lunz – Heidi Salzberger sensationell Bayerischer Mannschaftsmeister wurde. Auf den zweiten Platz kam die Mannschaft des TV Coburg. Auch der niederbayerische Mannschaftstitel ging damit an das Damen-Team des Laufvereines.

Im Männer-Wettbewerb bot aus Geiselhöringer Sicht Konrad Radspieler die beste Leistung. Das große Nachwuchstalent, dass erst seit heuer leistungsmäßig trainiert, schaffte bei seinem erstem Marathon mit 2:49:27 Stunden gleich eine famose Zeit.
Konrad Radspieler kam damit in der Gesamtwertung der Bayerischen Meisterschaft auf einen sehr guten 19. Platz und wurde zugleich niederbayerischer Vizemeister. In der Männer-Hauptklasse der Regensburg-Marathon-Wertung war Konrad Radspieler als Vierter bester Deutscher Teilnehmer.

Eine glänzende Leistung bot auch Hans Starzer. Mit der Laufzeit von 2:54:25 Stunden kam er auf einen sehr guten 10. Platz in der Klasse M 45.
Herausragend war auch die Leistung von Johann Jungbauer. Mit der tollen Laufzeit von 3:08:18 Stunden war er nicht nur drittbester Geiselhöringer Läufer, sondern gewann auch die Bronzemedaille in der Klasse M 55.
Dicht dahinter erreichte bereits Neuzugang Benedikt Booker mit neuer persönlicher Bestzeit von 3:11:38 Stunden das Ziel. Er wurde damit auf Platz 51 in der Bayerischen Meisterschaft gewertet.
Auch ein weiterer Neuzugang ließ aufhorchen. Georg Stifter lief mit der sehr guten Zeit von 3:16:27 Stunden auch einen neuen persönlichen Rekord und belegte Rang 28 in der Klasse M 45.
Auch Michael Schranz schaffte es bei seinem zweiten Marathon-Lauf mit 3:28:51 Stunden eine neue Bestzeit aufzustellen. Er kam mit dieser guten Laufzeit auf Rang 25 in der Klasse M 30.

Ein neuer Haus-Rekord gelang auch Helmut Seibold mit der Endzeit von 3:35:31 Stunden, was für ihn Platz 13 in der Klasse M 50 bedeutete.
Bernhard Lindner konnte das schnelle Anfangstempo nicht durchhalten und belegte mit der Laufzeit von 3:40:52 Stunden den 30. Platz in der Klasse M 45.
Willi Dorrer schaffte mit der Laufzeit von 3:46:19 Stunden Rang 15 in der Klasse M 50.
Günther Gierl und Manfred Stühler finishten mit den Zeiten den 3:45:35 bzw. 3:55:38 Stunden, was für sie die Ränge 31 und 33 in der Klasse M 45 bedeuteten.

In der Mannschaftswertung der Männer-Klasse kam das Geiselhöringer Team in der Besetzung Konrad Radspieler – Hans Starzer – Johann Jungbauer auf einen exzellenten 5. Platz. In der niederbayerischen Wertung wurde dieses Trio jedoch neuer Mannschaftsmeister vor dem FTSV Straubing und dem WSV Otterskirchen.
Bayerischer Vizemeister in der Mannschaftswertung der Klasse M 50/55 wurde das Trio Johann Jungbauer – Helmut Seibold – Willi Dorrer mit nur einem Rückstand von 22 Sekunden auf die LG Kreis Dachau.
In der Mannschaftswertung der Klasse M 40/45 kam der Laufverein Region Geiselhöring in der Besetzung Hans Starzer – Georg Stifter – Bernhard Lindner auf einen achtbaren 5. Platz.

Im gleichzeitig ausgetragenen 10-Kilometer-Lauf ging Georg Senft an den Start. Mit der Laufzeit von 43:19 Minuten wurde er Vierter in der Klasse M 55.  

 

Bayerischer und niederbayerischer Mannschaftsmeister der Frauen im Marathon, Susanne Moosbauer (rechts), zugleich Bayerische Vizemeisterin und niederbayerische Meisterin bei den Frauen und Bayerische und Niederbayerische Meisterin in der Klasse W 40, Georgia Lunz (links), und Heidi Salzberger (zweite von links), gemeinseim mit Daniela Kammerl (zweite von rechts)

 

Platz 5 in der Männerwertung bei den bayerischen Meisterschaften und zugleich niederbayerischer Mannschaftsmeister, vorne von links: Hans Starzer, Konrad Radspieler, Johann Jungbauer

   

Johann Jungbauer, 3. Bayerischer Meister im Einzel der Klasse M 55 und Bayerischer Mannschaftsvizemeister in der Klasse M 50/55 mit Helmut Seibold und Willi Dorrer (vorne im rechten Bild), 5. Platz in der Mannschaftswertung der Klasse M 40/45 für Hans Starzer, Georg Stifter und Bernd Lindner (hinten im rechten Bild)

 

  

Die beiden erfolgreichen Geiselhöringer Teams in der Frauen- und Männerwertung

  

Bei der Siegerehrung strahlten die erfolgreichen Geiselhöringer Frauen um die Wette

Ein Großteil der Starter des Laufvereines Region Geiselhöring bei den Wettbewerben in Regensburg

Doppelerfolg für Karl Haack und Konrad Radspieler bei Kreismeisterschaften – Christian Grundner in Berlin Spitze

Im Rahmen des 2. Laufes des Gäubodencups über 5.000 Meter, der vom TV Geiselhöring ausgetragen wurde, gelang den Athleten des Laufvereines Region Geiselhöring ein weiterer großer Erfolg.

Karl Haack (links im Bild) wurde mit der exzellenten Laufzeit von 16:55 Minuten neuer Meister des Kreises Donau-Wald. Den Erfolg komplettierte Konrad Radspieler, der mit neuer persönlicher Bestzeit von 17:10 Minuten sensationell auf Rang zwei in der Kreismeisterschaft lief.
Auch Hans Starzer unterstrich seine derzeit sehr gute Form und wurde mit der Zeit von 17:24 Minuten auf Rang 4 in der Kreismeisterschaft gewertet. Damit konnten sich sage und schreibe drei Athleten des Laufvereines unter den besten Vier platzieren.

In Wertung des Gäubodencups siegte Karl Haack souverän in der Klasse M 40 und wurde zugleich Dritter im Gesamtklassement.
Konrad Radspieler (im Bild links) wurde Dritter in der Klasse M 20 und kam in der Gesamtwertung auf Rang 6.
Hans Starzer gelang ein weiterer Klassensieg und zwar in der M 45.
Michael Schranz unterbot mit der guten Laufzeit von 18:53 Minuten klar die 19-Minuten-Grenze und wurde Fünfter in der Klasse M 30.
Rudi Stifter stellte seine ansteigende Form unter Beweis und belegte mit der Zeit von 20:11 Minuten Rang 5 in der Klasse M 50.

Nur drei Tage nach dem Start bei den Deutschen Marathonmeisterschaften standen Josef Treiner und Rudi Furtner schon wieder an der Startlinie.
Obwohl die Regenerationszeit sehr kurz war schafften beide tolle Laufzeiten. Josef Treiner kam mit der Zeit von 21:02 Minuten auf Rang 2 und Rudi Furtner mit der Laufzeit von 21:34 Minuten auf Platz 3, jeweils in der Klasse M 60.

Alfons Laumer meldete sich nach einer verletzungsbedingten Pause mit einer erstklassigen Zeit zurück. Nach 12 1/2 Stadionrunden erreichte er nach 22:15 Minuten als klarer Sieger der Klasse M 65 das Ziel.

Eine bravouröse Leistung bot auch Georgia Lunz (links im Bild). Mit neuer persönlicher Bestzeit von 21:37 Minuten wurde sie sehr gute Dritte in der Klasse W 35.

Mit Christian Grundner startete auch ein Aktiver des Laufvereines Region Geiselhöring beim 10-Kilometer Straßenlauf in Berlin. Christian Grundner konnte diesmal das sehr hohe Anfangstempo, die 3-Kilometer-Marke absolvierte er noch nach 9:48 Minuten, nicht ganz durchhalten. Mit der Endzeit von 36:24 Minuten durfte er jedoch ganz zufrieden sein, denn damit kam er immerhin auf Rang 7 in der Gesamtwertung bei über 1.200 Teilnehmern!

Christian Grundner beim Zieleinlauf im Berliner Olympiastadion

Josef Treiner brillierte bei den deutschen Marathonmeisterschaften in Mainz

Am vergangenen Sonntag fanden im Rahmen des Gutenberg-Marathons in Mainz die diesjährigen deutschen Marathonmeisterschaften statt.
Auch vom Laufverein-Region-Geiselhöring stellten sich zwei Läufer der Herausforderung. Josef Treiner aus Wallersdorf und Rudi Furtner aus Teisbach hatten gemeinsam mit ihrem Laufpartner Hans-Werner Riel viele Kilometer trainiert, um bei den Meisterschaften als Mannschaft in der M60 anzutreten. Verletzungspech kurz vor dem Marathon verhinderte jedoch den Start von Hans-Werner Riel und machte einen Mannschaftserfolg bedauerlicherweise zunichte. Dessen ungeachtet gingen Furtner und Treiner dennoch an den Start und gaben ihr bestes.
Bei anfänglich kühlem und sich bei Sonnenschein auf ca. 24°C erwärmendem Wetter gelang es Josef Treiner mit der Klassezeit von 3:18:49 Stunden Platz 9 in der Altersklasse der über 60jährigen zu erreichen. Damit ist der 62jährige Athlet derzeit neuntschnellster Deutscher in dieser Klasse auf der Marathondistanz.
Rudi Furtner hatte sich zum Ziel gesetzt, den Lauf unter 3:30Std. zu absolvieren. Jedoch machte sich auf der zweiten Streckenhälfte eine Knieverletzung wieder be-merkbar, mit der er bereits in den Wochen zuvor im Training zu kämpfen hatte. Des-halb blieb ihm nichts anderes übrig, als Tempo herauszunehmen und so finishte Furtner nach immer noch passablen 3:44:16 Stunden, was ihm den 22. Platz in sei-ner Klasse bescherte.
Die Leistungen der Altersklassenläufer, insbesondere von Josef Treiner, der mit sei-ner Zeit so einige wesentlich jüngere Läufer abhängte, verdient große Anerkennung.

Foto: Die Teilnehmer an den deutschen Marathonmeisterschaften, Rudi Furtner (links) und Josef Treiner (rechts)

Christian Grundner lässt mit Spitzenzeit in Innsbruck aufhorchen

Am 2. Mai fand in Innsbruck der Sparkassen-Stadtlauf statt. Die Veranstaltung war trotz regnerischem Frühlingswetter sehr gut besucht, 983 Teilnehmer erreichten auf der 10 Kilometer Strecke das Ziel.
Mit dabei war auch ein Läufer des Laufvereins Region Geiselhöring: Christian Grundner (links im Bild), eigentlich auf die Ultradistanzen bis 100 Kilometer spezialisiert, ließ es sich nicht nehmen, hier seine Form zu testen.

Die Bedingungen waren in Innsbruck etwas schwierig, da aufgrund einer Baustelle der Startraum nur etwa 5 Meter breit und somit für die große Anzahl der Starter sehr eng war. Da es an diesem Tag sehr nasskalt war, gingen alle Läufer erst kurz vor dem Start in den Startraum, was zu einem riesigen Gedränge führte.

Auf den ersten beiden Kilometern war für die schnellen Läufer nur Zickzack-Laufen möglich. Danach beruhigte sich das Feld im vorderen Bereich etwas und Christian Grundner kam so richtig in Schwung. Die 5-Kilometer-Marke passierte er in sensationellen 16:33 Minuten.

Im Ziel stand für den LVR-Läufer dann eine Endzeit von 33:31 Minuten auf der Uhr. Mit dieser tollen Laufzeit ist Christian Grundner bisher heuer schnellster Geiselhöringer Läufer auf dieser Strecke. In Innsbruck reichte sie aufgrund der hochkarätigen internationalen Konkurrenz aus Kenia, Ungarn, der Schweiz und Österreich jedoch „nur“ zum 23. Gesamtrang. In der Altersklasse M40 sicherte er sich damit dennoch den 2. Platz. Damit war er zugleich bester Deutscher bei diesem Event.

Klassensiege und persönliche Bestzeiten für Athleten des Laufvereines beim Herzogstadtlauf in Straubing

– Gute Platzierungen für die Teilnehmer des LVR Geiselhöring beim Frühjahrslauf in Dachau –

Sehr zahlreich waren die Aktiven des Laufvereines Region Geiselhöring beim Frühjahrslauf in Dachau und beim Herzogstadtlauf in Straubing vertreten.

Beim Frühjahrslauf in Dachau über 10 Kilometer war Arnold Gallemann der schnellste Geiselhöringer Läufer. Mit der sehr guten Laufzeit von 37:15 Minuten belegte er den 7. Platz in der Klasse M 35.
Willi Dorrer schaffte mit der guten Endzeit von 43:01 Minuten den 8. Rang in der Klasse M 50.
Der Sprung auf das Siegerpodest gelang Rudi Furtner als Dritter der Klasse M 60 mit der glänzenden Laufzeit von 43:15 Minuten.

Beim ersten Herzogstadtlauf in Straubing kam im Wettbewerb über 5,6 Kilometer Georg Senft mit der Zeit von 22:19 Minuten auf den 8. Platz in der Gesamtwertung und siegte zugleich in der Klasse M 55.

Alle übrigen Teilnehmer des Laufvereines wagten sich an die Halbmarathon-Distanz; viele benutzten den Lauf noch als letzten Test für die kommenden Bayerischen und Niederbayerischen Marathonmeisterschaften.

Im Wettbewerb der Frauen stellte der Laufverein das beste Team. Alle fünf Teilnehmerinnen des Laufvereines Region Geiselhöring kamen unter die besten Acht.

Schnellste Geiselhöringer Läuferin war Susanne Moosbauer, die trotz der nicht leichten Strecke mit 1:32:02 Stunden eine sensationelle neue Bestzeit aufstellte und in der Gesamtwertung hinter Lokal-Matadorin Gerti Schön vom FTSV Straubing souveräne Zweite in der Gesamtwertung wurde. In der Klasse W 40 war Susanne Moosbauer der Sieg jedoch nicht zu nehmen.

Renate Hoffmann wagte sich nach acht Jahren wieder einmal an die Halbmarathon-Strecke und lief ganz knapp an ihre persönliche Bestzeit heran. Mit der exzellenten Endzeit von 1:37:10 Stunden siegte sie in der Klasse W 45 und kam im Gesamtklassement auf Rang 4.

Georgia Lunz hatte nach fast 21 Kilometer noch die Kraft zu einem tollen Endspurt, was ihr mit 1:39:50 Stunden noch eine Zeit unter der Schallmauer von 1:40 Stunden einbrachte. Mit dieser hervorragenden Laufzeit wurde sie in der hinter Gerti Schön Zweite in der Klasse W 35.

Für einen Paukenschlag sorgte Daniela Kammerl, die Ihren persönlichen Rekord um über 6 Minuten steigerte und mit der Zeit von 1:40:13 Stunden nur knapp hinter Georgia Lunz als Dritte der Klasse W 35 die Ziellinie am Hagen überlief.

Stark verbessert stellte sich auch Heidi Salzberger vor. Mit der Laufzeit von 1:40:17 Stunden verfehlte sie zwar ihre persönliche Bestzeit nur um ein paar Sekunden, doch war sie wesentlich schneller als noch vor kurzem bei den deutschen Halbmarathonmeisterschaften. Mit nur 4 Sekunden Rückstand auf Daniela Kammerl kam Heidi Salzberger auf Rang 4 in der Klasse W 35.

Im Wettbewerb der Männer war Konrad Radspieler der schnellste Geiselhöringer Läufer. Mit der neuen persönlichen Bestzeit von 1:18:50 Stunden blieb er erstmals unter der 1:20-Stunden-Grenze und wurde hervorragender Vierter in der Gesamtwertung. In der Klasse M 20 wurde Konrad Radspieler jedoch klarer Sieger.

Hans Starzer zeigte, dass er für den Marathon gut gerüstet ist. Mit der sehr guten Laufzeit von 1:24:11 Stunden wurde er Dritter in der Klasse M 45.

Johann Jungbauer beeindruckte mit einer tollen Leistung. Mit der Klassezeit von 1:28:19 Stunden siegte er mit großem Vorsprung in der Klasse M 55.

Michael Schranz musste nach forschem Beginn auf der letzten Runde das Tempo etwas „herausnehmen“, doch schaffte er mit der guten Zeit von 1:31:18 noch den 6. Platz in der Klasse M 30.

Bernhard Lindner erreichte mit der guten Zeit von 1:33:52 Stunden den 8. Rang in der Klasse M 45.

Herbert Leeb rundete das gute Abschneiden der Athleten des Laufvereines Region Geiselhöring ab. Mit der Zeit von 1:53:45 Stunden kam er auf Rang 8 in der Klasse M 55.

Foto:
Die Teilnehmer des Laufvereines Region Geiselhöring am Herzogstadtlauf,
vordere Reihe, von links: Renate Hoffmann, Susanne Moosbauer, Heidi Salzberger, Georgia Lunz, Daniela Kammerl,
hintere Reihe, von links: Michael Schranz, Bernhard Lindner, Hans Starzer, Konrad Radspieler, Johann Jungbauer, Georg Senft,
nicht im Bild: Herbert Leeb

Laufverein veranstaltet Laufseminar

Der Laufverein Region Geiselhöring beteiligt sich mit einem ganz besonderen Angebot an der Gesundheitsaktion der Stadt Geiselhöring.
Der Laufverein veranstaltet bei genügender Teilnahme ein Laufseminar für Anfänger und Fortgeschrittene in Geiselhöring in der Zeit von Mai bis August 2009.

Geplant sind 10 Abende, jeweils einmal wöchentlich, davon etwa 7 Übungseinheiten mit praktischer Anleitung und 3 Fachvorträge.

Alle weiteren Information finden Sie hier im Flyer: laufseminar2009flyern

Anmeldung bei Georg Senft, Goethestraße 16, 94333 Geiselhöring (Email: georg-senft@t-online.de , Telefon: 09423-1796) bis spätestens 06. Mai 2009 (Anmeldeschluss verlängert).

Seite 50 von 52« Erste...102030...4849505152

Sie besuchen gerade das Archiv LV Geiselhöring.

Kategorien

Archiv