LV Geiselhöring

LV Geiselhöring

Laufverein Region Geiselhöring

LV Geiselhöring RSS Feed
 
 
 
 

Zweimal Silber und zweimal Bronze für Laufverein Region Geiselhöring bei Bayerischen Halbmarathon-Meisterschaften

Sehr erfolgreich waren die Athletinnen und Athleten des Laufvereines Region Geiselhöring bei den Bayerischen Halbmarathon-Meisterschaften.
Die letzten Bayerischen Meisterschaften in diesem Jahr, die vom SVG Ruhstorf mustergültig ausgerichtet wurden, hätten wesentlich mehr Teilnehmer verdienst gehabt, als die etwa 150 Starter. So war der Laufverein Region Geiselhöring mit 12 Startern nach dem LLC Marathon Regensburg, der Verein, der noch die meisten Teilnehmer stellte. Auch die erzielten Resultate, zwei Silbermedaillen, zwei Bronzemedaillen und weitere Top-Platzierungen, insgesamt kam man siebenmal in die Top-Five, konnten sich sehen lassen. So ganz nebenbei wurden auch noch zahlreiche persönliche Bestzeiten aufgestellt.

Großes Pech hatte jedoch Susanne Moosbauer, die in den letzten Wochen großartige Leistungen zeigte, denn sie musste bereits nach wenigen Kilometern das Rennen verletzungsbedingt aufgeben.

Großartig schnitten die beiden weiteren Läuferinnen des Laufvereines ab.
Heidi Salzberger verbesserte ihre persönliche Bestzeit um fast drei Minuten auf 1:36:56 Stunden und belegte Rang 4 in der Klasse W 35.
Zeitgleich, nur einen Wimpern-Schlag dahinter, kam Renate Hoffmann ins Ziel. Auch sie stellte mit 1:36:56 Stunden einen neuen persönlichen Rekord auf und gewann die Bronzemedaille in der Klasse W 40.

Im Wettbewerb der Männer war diesmal Otmar Zechner schnellster Geiselhöringer Läufer.
Mit der tollen Zeit von 1:22:04 Stunden, was ebenfalls neuen persönlichen Rekord für ihn bedeutete, belegte er den 5. Platz in der stark besetzten Klasse M 50.
Eine neue persönliche Bestzeit lief auch Benedikt Booker. Mit der guten Laufzeit von 1:25:55 Stunden kam er im Gesamtklassement auf Rang 42.

Johann Jungbauer bot auch diesmal wieder eine überragende Leistung. Mit der Klassezeit von 1:27:38 Stunden wurde er Bayerischer Vizemeister in der Klasse M 55.
Immer stärker wird Helmut Seibold. Er toppte diesmal mit 1:30:36 Stunden nochmals seine vor drei Wochen in Dingolfing gelaufene Zeit und kam auf Rang 10 in der Klasse M 50.
Georg Senft wagte nach langer Zeit wieder einmal einen Halbmarathon-Lauf und wurde mit der Zeit von 1:32:00 Stunden überraschend Fünfter in der Klasse M 55.
Udo Hunder lief mit der guten Zeit von 1:35:46 Stunden eine persönliche Jahresbestzeit und belegte Rang 13 in der Klasse M 50.

Bernhard Lindner, der verletzungsbedingt lange pausieren musste, hielt sich schon wieder ganz prächtig. Mit der Laufzeit von 1:37:31 Stunden kam er auf Rang 11 in der Klasse M 45.
Eine sensationelle Leistung bot der bereits 69-jährige Alfons Laumer. Mit der Laufzeit von 1:42:50 Stunden gewann er die Bronzemedaille in der Klasse M 65.
Das gute Abschneiden des Laufvereines Region Geiselhöring rundete Hans-Werner Riel ab.
Auch Hans-Werner Riel war lange verletzt. Mit der guten Laufzeit von 1:43:09 Stunden unterstrich er seine ansteigende Form und kam auf einen sehr guten 5. Platz in der Klasse M 60.

In der Mannschaftswertung der Männer kam die erste Mannschaft des Laufvereines in der Besetzung Otmar Zechner – Benedikt Booker – Johann Jungbauer auf den 11. Platz, die zweite Mannschaft mit Helmut Seibold – Georg Senft – Udo Hunder auf den 15. Rang, und die dritte Mannschaft mit Bernhard Lindner – Alfons Laumer – Hans-Werner Riel auf Rang 17.

In der Mannschaftswertung der Klasse M 50/55 holte das Geiselhöringer Team in der Besetzung Otmar Zechner – Hans Jungbauer – Helmut Seibold überraschend die Silbermedaille.

Foto:
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Laufvereines Region Geiselhöring an den Bayerischen Halbmarathonmeisterschaften,
von links, kniend: Susanne Moosbauer, Renate Hoffmann, Heidi Salzberger, Otmar Zechner, Georg Senft,
stehend: Udo Hunder, Alfons Laumer, Johann Jungbauer, Hans-Werner Riel, Helmut Seibold, Benedikt Booker, Bernhard Lindner

Laufverein erringt Titel bei der niederbayerischen Berglaufmeisterschaft

Am Samstag, den 03. Oktober, fand in Hauzenberg im bayerischen Wald die niederbayerische Berglaufmeisterschaft statt. Der Laufverein Region Geiselhöring trat mit neun Athleten an. Damit war er der teilnehmerstärkste Verein.

Pünktlich um 10:30 Uhr schickte Georg Kinadeter, Spartenleiter des TV Hauzenberg, am Freudensee in Hauzenberg das Läuferfeld auf die 5,9 Km lange Strecke. Auf dem anspruchsvollen Geläuf zum Gipfel beim Oberfrauenwald mussten 480 Höhenmeter überwunden werden. Der Kurs war einer niederbayerischen Meisterschaft aller Ehren wert. Kaum ein Athlet kam nicht mit brennenden Muskeln im Ziel an. Bei herrlich sonnigem Wetter und milden Temperaturen wurden jedoch alle Finisher mit einem atemberaubenden Ausblick über den bayrischen Wald belohnt.

Die Starter des LVR Geiselhöring konnten sich sehr gut platzieren.
Karl Haack (Altdorf) war der schnellste der Gruppe. Nach nur 29:46 Minuten erreichte er als Gesamt-Vierter das Ziel und sicherte sich damit den 2. Platz in der M40. Walter Meder (Vilsbiburg) kam in derselben Altersklasse mit 33:23 Minuten auf Platz 4.
Hans Starzer (Landau) erreichte mit der hervorragenden Zeit von 31:58 Minuten Platz 3 in der M45. In dieser gut besetzten Klasse folgten Georg Stifter (Wallersdorf) nach 35:33 Minuten auf Platz 4 und Manfred Stühler (Dingolfing) nach 37:50 Minuten auf Platz 6.

In der Klasse M50 schaffte Otmar Zechner (Vilsbiburg) mit der beachtlichen Zeit von 32:43 Minuten einen hervorragenden 2. Platz. Auf Rang 4 und 6 folgten in dieser Klasse Rudi Stifter (Landau) mit 36:17 Minuten und Helmut Seibold (Haarbach) mit 37:49 Minuten.

Den größten Erfolg konnte Alfons Laumer (Leiblfing) verzeichnen. Er wurde in der Klasse M65 nach 39:16 Minuten unangefochten niederbayerischer Meister.

Bei der Mannschaftswertung in der Seniorenklasse lag der Laufveein Region Geiselhöring ganz vorne. Die Plätze eins, zwei und vier gingen an den LVR.
Den niederbayerischen Mannschaftsmeistertitel errang das Trio Karl Haack – Hans Starzer – Otmar Zechner.
Auf dem zweiten Platz folgten die Vereinskollegen Walter Meder – Georg Stifter – Rudi Stifter.
Nach dem SVG Ruhstorf kam das Team Helmut Seibold – Manfred Stühler – Alfons Laumer auf den 4. Platz.

Auch in der Gesamtwertung der Männer-Klasse kam die 1. Mannschaft des Laufvereines hinter der LG Passau und der LG Wolfstein auf einen sehr guten 3. Platz.

Die Athleten des LVR Geiselhöring zeigten sich mit ihren Leistungen sehr zufrieden und freuen sich bereits auf die nächste niederbayerische Berglaufmeisterschaft, die im kommenden Jahr auf den Dreisessel im bayrischen Wald führen wird.

Foto:
Die Laufgruppe des LVR Geiselhöring bei der niederbayerischen Berglaufmeisterschaft: Von links hinten: Georg Stifter, Hans Starzer, Helmut Seibold, Walter Meder, Karl Haack, Rudi Stifter.
Vorne: Otmar Zechner, Manfred Stühler, Alfons Laumer.

Top-Platzierungen für Laufverein bei Bayerischen 10-km-Meisterschaften

Mit neun Aktiven war der Laufverein Region Geiselhöring bei den Bayerischen Straßenlaufmeisterschaften über 10 Kilometer, die am vergangenen Sonntag in Regensburg stattfanden, vertreten.
Die Meisterschaften wurden wiederum auf dem 1.109-Meter-langen Rundkurs im Gewerbepark Regensburg ausgetragen.
Über 200 Teilnehmer hatten für diese vorletzte bayerische Meisterschaft in diesem Jahr gemeldet, darunter vor allem im Männer-Bereich fast alles was Rang und Namen hatte.

Susanne Moosbauer stellte sich als einzige Teilnehmerin des Laufvereines der weiblichen Konkurrenz und schnitt dabei hervorragend ab. Mit der persönlichen Jahresbestzeit von 41:16 Minuten wurde sie ausgezeichnete Vierte in der Klasse W 40.

Schnellster Geiselhöringer Läufer war erwartungsgemäß Karl Haack, die mit 34:40 Minuten eine tolle persönliche Jahresbestzeit aufstellte. Karl Haack kam damit auf Platz 9 in der unheimlich stark besetzten Klasse M 40.

Konrad Radspieler merkte man an, dass er den Halbmarathon von letzter Woche noch nicht ganz weggesteckt hatte, denn er musste noch forschem Beginn auf der zweiten Rennhälfte doch etwas das Tempo reduzieren. Mit der Laufzeit von 36:44 Minuten war dennoch zweitschnellster Läufer des Laufvereines und belegte in der Männer-Wertung Rang 58.

Eine sehr gute Leistung bot Hans Starzer. Mit der Prima-Laufzeit von 37:17 Minuten belegt er Platz 14 in der Klasse M 45.
Hans Gruber verfehlte mit der Klassezeit von 38:51 Minuten seine persönliche Bestzeit nur knapp und kam auf Rang 17, ebenfalls in der Klasse M 45.
Schade war, dass Uli Gangkofner aus gesundheitlichen Gründen nach der etwa der Hälfte des Rennens bereits aufgeben musste.

In der Mannschaftswertung der Männer kam die Mannschaft des Laufvereines in der Besetzung Karl Haack – Konrad Radspieler – Hans Starzer auf den 12. Platz.

In der Mannschaftswertung der Klasse M 40/45 belegte das Team des Laufvereines Region Geiselhöring in der Besetzung Karl Haack – Hans Starzer – Hans Gruber auf einen guten 5. Platz.

Immer stärker wird Otmar Zechner. Mit der sensationellen Laufzeit von 37:10 Minuten kam er auf den 10. Platz in der sehr stark besetzten Klasse M 50.
Eine starke Vorstellung bot auch Johann Jungbauer. Mit der Spitzen-Laufzeit von 39:55 Minuten kam auch er auf Rang 10, jedoch in der Klasse M 55.
Nicht zufrieden war Georg Senft, der von einer Infektion noch etwas gehandicapt war und mit der Zeit von 41:52 Minuten nur Rang 13, ebenfalls in der Klasse M 55, erreichte.

In der Mannschaftswertung der Klasse M 50/55 kam das Team des Laufvereines in der Besetzung Otmar Zechner – Johann Jungbauer – Georg Senft ebenfalls auf einen guten 5. Platz.

Foto:
Die Teilnehmer des Laufvereines an den Bayerischen Straßenlauf-Meisterschaften,
von links, kniend: Georg Senft, Susanne Moosbauer, Otmar Zechner,
stehend: Konrad Radspieler, Hans Starzer, Uli Gangkofner, Karl Haack, Johann Jungbauer (es fehlt: Hans Gruber),

Susanne Moosbauer und Männer-Team Gesamtsieger beim Dingolfinger Straßenlauf

Mit einem Großaufgebot von 27 Aktiven war der Laufverein Region Geiselhöring beim Dingolfinger Straßenlauf am Start. Die Teilnehmer konnten zwischen drei Strecken wählen, nämlich Halbmarathon, Viertelmarathon (10,55 Kilometer) und einem Achtel-Marathon (5,27 Kilometer).

Bei dieser Lauf-Großveranstaltung, die sich steigender Beliebtheit erfreut, waren insgesamt über 1100 Teilnehmer am Start.
Der Laufverein Region Geiselhöring schnitt dabei äußerst erfolgreich ab und konnte zwei Gesamtsieger sowie sechs Klassensieger stellen.

Im Wettbewerb über 5,27 Kilometer, der sogenannten Stadtrunde, die erstmals in das Wettkampfprogramm aufgenommen wurde, feierte Susanne Moosbauer in der Frauenklasse mit der tollen Laufzeit von 21:11 Minuten einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg und machte auf Ihre derzeitige sehr gute Form aufmerksam.

Im Wettbewerb der Männer war Hans Gruber bester Geiselhöringer Läufer. Mit der sehr guten Laufzeit von 20:07 Minuten wurde er Gesamt-Zweiter und Sieger in der Klasse M 45. Beeindruckend war, dass gleich fünf Läufer des Laufvereines unter den bestens 11 in der Gesamtwertung zu finden waren.

Die übrigen Starter des Laufvereines auf der Stadtrunde schnitten wie folgt ab:
Bernhard Lindner, 20:35 Minuten, 2. Platz M 45
Manfred Stühler, 21:14 Minuten, 4. Platz M 45
Georg Senft, 21:17 Minuten, 1. Platz M 55
Werner Blohberger, 23:36 Minuten, 2. Platz M 50

Im Wettbewerb über die Viertel-Marathon-Strecke konnte sich Georg Stifter als bester Geiselhöringer Läufer feiern lassen. Mit der Prima-Laufzeit von 41:38 Minuten siegte er in der Klasse M 45 und kam im Gesamtklassement sogar noch auf Rang 6.

In der Frauen-Konkurrenz über die gleiche Strecken-Distanz war Ulrike Hellmich die schnellste Geiselhöringer Läuferin. Mit der guten Laufzeit von 50:09 Minuten siegte sie in der Klasse W 30 und erreichte in der Gesamtwertung ebenfalls den 6. Platz.

Nachstehend die weiteren Ergebnisse der Aktiven des Laufvereines Region Geiselhöring auf der Viertel-Marathon-Strecke:
Manuela Salzberger, 54:20 Minuten, 3. Platz W 30
Gaby Kovacina, 57:53 Minuten, 6. Platz W 30
Rudolf Stifter, 45:17 Minuten, 2. Platz M 50
Josef Treiner, 45:34 Minuten, 1. Platz M 60
Günther Gierl, 48:34 Minuten, 5. Platz M 45
Stefan Schmid, 56:22 Minuten, 20. Platz M 40
Erwin Geiger (Zugläufer), 58:47 Minuten, 27. Platz M 40

Die schwierigsten Bedingungen hatten die Halbmarathonis, denn am Spätnachmittag wurde es nicht nur immer wärmer, sondern auch immer schwüler.

Neuzugang Christian Rother war auf er 21.097-Meter-langen Stecke der schnellste Geiselhöringer Läufer und wurde mit der sehr guten Laufzeit von 1:19:05 Stunden hinter Christian Schütz vom TSV Ergoldsbach Zweiter in der Klasse M 40 und Siebter in der Gesamtwertung.

Konrad Radspieler hielt sich ebenfalls glänzend und wurde mit der Laufzeit von 1:22:23 Stunden Zweiter in der Klasse M 20. Mit geringem Abstand folgte Hans Starzer, der mit der Klassezeit von 1:22:42 Stunden ebenfalls Zweiter wurde, jedoch in der Klasse M 45.

Mit diesen starken Einzelleistungen gewannen Christian Rother – Konrad Radspieler – Hans Starzer ganz überlegen die Mannschaftswertung vor der DJK Laufwölfe Fürsteneck und dem FTSV Straubing.

Bei den Frauen war über die Halbmarathon-Distanz diesmal Heidi Salzberger die schnellste Läuferin des Laufvereines. Mit der sehr guten Laufzeit von 1:39:44 Minuten unterbot die die 1:40-Schallmauer und wurde Zweite in der Klasse W 35.
Mit geringen Zeit-Abständen folgten Georgia Lunz, 1:42:00 Stunden, und Daniela Kammerl, 1:42:58 Stunden als Dritte und Vierte in der gleichen Altersklasse.

Die übrigen Teilnehmer des Laufvereines auf der Halbmarathon-Strecke erzielten folgende Resultate:
Johann Jungbauer, 1:27:22 Stunden, 3. Platz M 55
Helmut Seibold, 1:31:32 Stunden, 5. Platz M 50
Udo Hunder, 1:36:59 Stunden, 10. Platz M 50
Arnold Gallemann (Zugläufer), 1:44:17 Stunden 28. Platz M 35
Herbert Leeb, 1:58:31 Stunden, 13. Platz M 55
Willi Dorrer (Zugläufer) ,1:58:50 Stunden, 33. Platz M 50

Beim Zweibrückenlauf in Wernstein lieferte Benedikt Booker eine Überraschung. Auf der 13,2-Kilometer-langen Strecke siegte er völlig unerwartet mit der Klassezeit von 52:25 Minuten in der Klasse M 20.

Mannschaftssieg beim Halbmarathon in Dingolfing für den LVR Geiselhöring, auf dem Siegerpodest in der Mitte von links: Hans Starzer, Christian Rother, Konrad Radspieler

Weitere Bilder von der Siegerehrung:

     

Laufverein Region Geiselhöring stellt Zugläufer beim Dingolfinger Halbmarathon

Der Laufverein Region Geiselhöring tritt seit dem 7. Dingolfinger Halbmarathon als Kooperationspartner der Veranstalter auf, indem er die so genannten Brems- und Zugläufer stellt.

Ludwig Schwinghammer, Mitorganisator und Sponsor des Dingolfinger Halbmarathons, hatte die Idee, bei der größten Laufsportveranstaltung Niederbayerns auch einmal Läufer einzusetzen, die einige der Teilnehmer zum erreichen bestimmter Endzeiten führen würden. Eine spontane Anfrage beim LVR Geiselhöring stieß auf sehr positive Resonanz, es meldeten sich sofort ausreichend Läufer, die diese Aufgabe gerne übernehmen würden.

Die Zugläufer waren durch ein neonfarbenes Leibchen mit der Aufgedruckten Zielzeit und großen Luftballons gekennzeichnet. Das Angebot wurde von sehr vielen Teilnehmern genutzt und nicht wenigen war es dadurch möglich, ihr anvisiertes Ziel zu erreichen. Dabei war nicht die Kunst, dieses Tempo durchzuhalten ausschlaggebend, sondern, die Strecke möglichst gleichmäßig im richtigen Tempo zu laufen. Und für ein gleichmäßiges Tempo sorgten die erfahrenen Läufer des LVR.

Es war geplant, drei Zielzeiten zu unterstützen:
Beim Volkslauf über 10,5 Km eine Zeit um 59 Minuten, also für alle, die endlich einmal die 1-Stunden-Grenze knacken wollten. Diesen Job übernahm Erwin Geiger aus Dingolfing. Geiger war nach 59:35 Minuten im Ziel und alle, die er im Schlepptau hatte, konnten sich über eine Zeit unter einer Stunde freuen.
Für den Halbmarathon gab es zwei Zielzeiten zur Auswahl: 1:59:00 Stunden für diejenigen, die endlich einen Halbmarathon unter zwei Stunden finishen wollten und 1:44:00 Stunden, für die, die immer noch an der 1:45-Grenze zu knabbern hatten.

Willi Dorrer aus Lichtensee brachte seinen Tross wie beabsichtigt problemlos nach 1:59:58 Stunden ins Ziel.

Für die 1:44:50 Stunden-Grenze war Arnold Gallemann aus Loiching zuständig. Für ihn, der eine Halbmarathonbestzeit von 1:12:55 Stunden vorweisen kann, war es ein leichtes, seinem Konvoi zur angestrebten Zielzeit zu verhelfen. Er finishte nach 1:44:37 Stunden.

Da die Organisatoren des Dingolfinger Halbmarathons möchten diesen Service weiterhin anbieten, deshalb wird der Verein auch im kommenden Jahr am 18. September wieder die Brems- und Zugläufer stellen, sofern sich ausreichend Mitglieder des LVR zur Verfügung stellen.

Foto:
Die Brems- und Zugläufer des 7. Dingolfinger Halbmarathons. Von links: Willi Dorrer, Arnold Gallemann, Erwin Geiger.

Laufverein Region Geiselhöring bei Staffelmarathon erfolgreich

Am Samstag, den 12. September fand in Moos bei Plattling der 3. Arcobräu-Staffelmarathon statt. Unter die Staffelläufer mischten sich auch 11 Aktive des Laufvereins Region Geiselhöring.
Beim Staffelmarathon teilen sich vier Läufer einen kompletten Marathon. Das heißt, jeder der Vier muss abwechselnd so schnell als möglich eine Runde von 2,1 Kilometer Länge absolvieren und dann seinen nachfolgenden Wechselpartner abklatschen. Die Strecke des, vom Laufverein Deggendorf hervorragend bis ins kleinste Detail durchorganisierten, Laufes führte von der Wechselzone bei der Brauerei in Moos durch den Ort und wieder zurück. Kurz vor dem Ziel musste bei jeder Runde ein Bergaufabschnitt von ca. 100 Metern Länge bewältigt werden. Bei fünf Runden, die jeder Staffelläufer zu laufen hatte, verlangte diese Steigung den Sportlern alles ab.
Die Klasseneinteilung erfolgte in Mannschaften männlich, weiblich oder gemischt mit den Altersabstufungen Gesamtalter 80 bis 130 Jahre, 131 bis 180 Jahre und 181 Jahre bis unendlich.
Es waren 41 Staffeln gemeldet.

Die Aktiven des LVR Geiselhöring bildeten teilweise eigene Staffeln, oder liefen, im Sinne einer Vereinsübergreifenden Sportlichkeit, mit Mitgliedern anderer Vereine gemeinsam in einer Staffel.

So schaffte es Karl Haack (Altdorf) vom LVR Geiselhöring, gemeinsam mit Läufern vom TSV Ergoldsbach und der LG Stadtwerke München, nach 2:14:47 Stunden den Gesamtsieg zu erringen, was dem Team „Der Schütze und seine Jäger“ neben einem imposanten Wanderpokal auch noch Freibier für ein ganzes Jahr einbrachte.

In der Klasse Mixed 131 bis 180 Jahre gewann die Staffel „Die Drei mit der Runnerlady“ in der Besetzung Johann Jungbauer (Loiching), Hans Starzer (Landau), Konrad Radspieler (Mamming) und Georgia Lunz (Gottfrieding) mit der hervorragenden Laufzeit von 2:39:11 Stunden, alle vom Laufverein Region Geiselhöring.

In der gleichen Klasse landeten Ulrike Hellmich (Landau) und Manfred Stühler (Dingolfing) gemeinsam mit einem Läuferpaar vom LV Deggendorf als „Die 4 Krankenhäusler“ nach 2:57:31 Stunden auf dem 4. Platz.

Otmar Zechner (Vilsbiburg), Uli Gangkofer (Adlkofen), Walter Meder (Vilsbiburg) und Georg Senft (Geiselhöring) siegten als „Senioren des LVR Geiselhöring“ in der Klasse der Herren über 181 Jahren Gesamtalter nach 2:34:28 Stunden. Dies bedeutete zugleich in der Gesamtwertung sogar noch Rang drei.

Der Sponsor der Veranstaltung, die Brauerei Arcobräu, hatte sich mit den Preisen nicht lumpen lassen. Für 7,50 € Startgebühr pro Teilnehmer gab es ein Funktionsshirt und ein Badetuch. Die Gewinner bekamen pro Nase ein Sechserpack Arcobräu Bier. Für die Verbesserung des Streckenrekords, den „Der Schütze und seine Jäger“ nur um wenige Sekunden verpassten, waren gar 200€ Zusatzprämie ausgelobt.
Sehr begrüßt wurde auch die spontane Entscheidung des Veranstalters, der allerletzten Mannschaft, die ins Ziel kam, als Trostpreis ein 50Liter Bierfass zu spendieren.
Nach der Siegerehrung im Festzelt, die von der Mooser Kultband „Ride On“ mit mitreißender Musik begleitet wurde, gab es auch noch eine große Tombola. Aus den Startnummern wurden tolle Preise wie eine Ballonfahrt, ein hochwertiges Mountainbike, drei Pulsmesser, sechs Paar Laufschuhe, sechs Regenschirme und Essensgutscheine verlost. Als krönenden Abschluss durfte dann jeder Teilnehmer, der noch nichts gewonnen hatte, entweder eine Decke oder ein 5Liter Bierfass in Empfang nehmen.
Nicht nur die Athleten des LVR Geiselhöring waren von diesem Event mehr als begeistert. Bestimmt schafft der Veranstalter im nächsten Jahr sein Ansinnen, nämlich mehr als 60 Teams an den Start zu bringen.

Foto:
Die Laufgruppe des LVR Geiselhöring, von links hinten: Johann Jungbauer, Hans Starzer, Konrad Radspieler, Walter Meder, Karl Haack, Uli Gangkofer,
vorne: Ulrike Hellmich, Georgia Lunz, Otmar Zechner, Georg Senft, Manfred Stühler.

Nachstehend noch weitere Bilder von Moos:

    

         

Rudi Stifter bei Senioren-Berglauf-Weltmeisterschaften gut platziert

Am Samstag, den 12. September fanden im Kroatischen Zagreb die diesjährigen Weltmeisterschaften im Berglauf statt. Aus Landau stellte sich hier Rudi Stifter (im Bild links) vom LVR Geiselhöring dieser Herausforderung.

Auf einer Strecke von 8,3 Kilometern Länge waren 740 Höhenmeter zu bewältigen. Da selbstredend bei diesem Ereignis die gesamte Weltelite des Berglaufsports anwesend sein würde, rechnete sich Rudi Stifter nicht viele Chancen aus, unter den ersten dabei zu sein. Dennoch gab er im Naturpark Medvednica sein Bestes und kämpfte am Berg um jeden Platz. Bereits die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft bedeutet für ihn einen großen Erfolg.

Nach 53:28 Minuten erreichte der in der Klasse M 50 startende LVR Geiselhöring-Sportler das Ziel auf dem Berg. Damit belegte Rudi Stifter Platz 38 von 102 gemeldeten Läufern allein in dieser Altersklasse.

Männer-Team des Laufvereines Region Geiselhöring Zweiter beim Freisinger Volksfestlauf

Hans Gruber bei Senioren-Berglaufmeisterschaft gut platziert!

Auch dieses Wochenende waren viele Aktive des Laufvereines Region Geiselhöring wiederum bei mehreren Veranstaltungen vertreten und zeigten dabei hervorragende Leistungen.

In Oberstaufen fanden die bayerischen Senioren-Berglaufmeisterschaften statt. Die Meisterschaften wurden im Rahmen des 34. Internationalen Hochgrat-Berglaufes ausgetragen. Die Teilnehmer hatten auf der 6.040-Meter-langen Strecke sage und schreibe 850 Höhenmeter zu überwinden.
Hans Gruber vom Laufverein (im Bild links) stellte sich dieser Herausforderung und belegte mit der sehr guten Laufzeit von 46:40 Minuten den 6. Platz in der Klasse M 45.

Gleich mit sieben Teilnehmern war der Laufverein Region Geiselhöring beim 24. Internationalen Volksfestlauf vertreten.
Im Wettbewerb über 10 Kilometer bot Susanne Moosbauer eine Klasseleistung. Mit der Laufzeit von 42:24 Minuten wurde sie als Schnellste des Laufvereines Dritte in der Klasse W 40.
In sehr guter Form befindet sich auch Renate Hoffmann. Mit der hervorragenden Zeit von 43:56 Minuten wurde sie Zweite in der Klasse W 45.

In der Entscheidung der Männer über 10 Kilometer war Neuzugang Christian Rother schnellster Geiselhöringer Läufer. Mit der Prima-Laufzeit von 36:34 Minuten wurde er 13. im Gesamtklassement und kam zugleich in der Klasse M 40 auf Rang 4.
Immer stärker wird Otmar Zechner. Mit der exzellenten Laufzeit von 37:50 Minuten belegte er Rang 3 in der Klasse M 50.
Uli Gangkofner konnte das Anfangs-Tempo nicht ganz durchhalten, schaffte aber mit der guten Zeit von 38:23 Minuten noch den 7. Platz in der Klasse M 40.
Sehr gut schnitt auch Benedikt Booker ab. Er überquerte nach 38:49 Minuten als Achter der Klasse M 20 das Ziel in der Freisinger Altstadt.

In der Mannschaftswertung kam das Geiselhöringer Team in der Besetzung Christian Rother – Otmar Zechner – Uli Gangkofner hinter dem LC Freising sensationell auf Rang zwei bei 14 gewerteten Mannschaften.

Im Wettbewerb über 6.122 Meter ging Georg Senft an den Start. Mit der Zeit von 25:11 Minuten siegte er etwas unerwartet in der Klasse M 55 vor Josef Schwertl vom TSV Mainburg.


Foto:

Die Teilnehmer des Laufvereines Region Geiselhöring beim Volksfestlauf in Freising, von links:
Renate Hoffmann, Christian Rother, Otmar Zechner, Uli Gangkofner, Susanne Moosbauer, Benedikt Booker, Georg Senft

Laufverein Region Geiselhöring gleich bei mehreren Laufsport-Veranstaltungen sehr erfolgreich

Bei verschiedenen Laufveranstaltungen, nicht nur in Bayern, sondern auch in Österreich, waren Aktive des inzwischen rund 90 Mitglieder zählenden Laufvereines Region Geiselhöring am Start und schnitten dabei sehr erfolgreich ab.

Das Wochenende verbrachte Neuzugang Christian Rother aus Moosthenning in Österreich bei dem Event „Kärnten läuft“. Diese Laufsportveranstaltung bestand aus mehreren Wettbewerben, wobei Christian Rother (links im Bild) für den Laufverein Region Geiselhöring gleich zwei davon sehr erfolgreich unter die „Füße“ nahm.
Am Samstag stand ein Sprint über 4,2 km mit Hund auf dem Programm. In diesem Lauf, der als „Dogging“ betitelt ist, weil jeder Starter mit seinem Hund laufen durfte, musste sich Christian Rother nur dem mehrfachen Österreichischen Staatsmeister im Halbmarathon, Markus Hohenwarter, geschlagen geben. Mit der Laufzeit von 14:33 Minuten lag Christian Rother nur 5 Sekunden hinter dem Sieger.
Am Sonntag konnte man dann zwischen einem Halbmarathon und einem Viertelmarathon wählen. Christian Rother entschied sich für die 10,55 Kilometer, wo insgesamt beachtliche 681 Finisher ins Ziel kamen.
Christian Rother erhoffte sich einen Platz unter den Top Ten, den er sich mit Rang 8 sicherte. Mit der hervorragenden Laufzeit von 37:51 Minuten belegte er in der Altersklasse M 40 den 2. Platz.

Die Wahl zwischen 12 und 4 Kilometern hatte man beim Moosthenninger Volksfestlauf. Manfred Stühler (Dingolfing) entschied sich für die kürzere Variante. Die geringe Teilnehmerzahl von nur etwa 20 Startern erleichterte ihm das Rennen, so dass er nach 17:54 Minuten auf dem 2. Gesamtrang ins Ziel kam.

Auch beim 32. Lu-Lauf in Geiselhöring war der Laufverein Region Geiselhöring mit sechs Athleten vertreten.
Beim Halbmarathon erreichte Georgia Lunz (Gottfrieding) mit der guten Zeit von 1:40:32 Stunden den 2. Platz in der Klasse W 35.
Georg Stifter (Wallersdorf) lief in der gut besetzten Klasse M 45 mit der hervorragenden Zeit von 1:26:07 Stunden auf den 5. Platz.

Beim Viertelmarathon war von den LVR-Läufern Hans Starzer (Landau) am schnellsten. Mit 40:12 Minuten sicherte er sich in der Klasse M 45 Platz 2.
Johann Jungbauer (Loiching) finishte als 2. der Klasse M 55 nach 43:23 Minuten.
In der Klasse M 50 lief sich Udo Hunder (Tunzenberg) nach 46:17 Minuten auf den 3. Platz.
Den einzigen Klassensieg konnte Alfons Laumer (Leiblfing) verbuchen. In der M 65 siegte er souverän nach nur 47:27 Minuten.

Für den 3. Internationalen Rupertusthermen-Lauf in Bad Reichenhall hatten Karl Haack (Altdorf) und Georg Senft (Geiselhöring) vom LVR Geiselhöring gemeldet (im Bild rechts). Die landschaftlich sehr reizvolle Strecke entlang dem Saalach veranlasste beide ihren Kurzurlaub in Tirol zu unterbrechen und über die 5-Kilometer-Strecke an den Start zu gehen.
Karl Haack lief mit 16:51 Minuten eine Klassezeit und kam in der Gesamtwertung auf den 2. Platz.
Für Georg Senft reichte es auf Grund des reduzierten Trainingsaufwandes mit der Zeit von 20:46 Minuten nur zu Rang 7 in der Gesamtwertung.

Auch beim Halbmarathon in Altötting war der Laufverein vertreten. Ulrike Hellmich (Landau) schaffte trotz Erkältung mit der Laufzeit von 1:50:34 Stunden einen ansprechenden 7. Platz in der Klasse W 30.


Foto:
Die Teilnehmer des LVR Geiselhöring beim Lu-Lauf, von links: Hans Starzer, Udo Hunder, Alfons Laumer, Georg Stifter, Georgia Lunz, Johann Jungbauer.

Christian Grundner hervorragender Fünfter bei 12-Stunden-Lauf

Christian Grundner vom Laufverein Region Geiselhöring (im Bild links), einer der besten deutschen Ultra-Läufer, startete am vergangenen Wochenende beim 12-Stunden-Lauf im österreichischen Grieskirchen.
Bei der Laufstrecke handelte es sich um eine 1,149-Kilometer-Runde durch das Grieskirchener Stadtzentrum. Die Strecke war fast flach und durchgehend asphaltiert und als schnelle Strecke bekannt.

Am Start war auch Mario Pirotto, Sieger des Leipziger 100-km-Laufes 2008 und italienisches Nationalmannschaftsmitglied. Mario Pirotto hatte gleich nach dem Start ein mächtiges Tempo vorgelegt und schon bald einen einen 4-Minuten-Vorsprung herausgelaufen. Christian Grundner hatte das Rennen vorsichtig mit einem Schnitt von 4:45 Minuten pro Kilometer begonnen. Diese Taktik hatte sich als richtig erwiesen, denn nach zwei Stunden hatte der Läufer des Laufvereines Region Geiselhöring die Führung übernommen und auch schnell einen Vorsprung von knapp einer Runde.

Nach 4 Stunden bekam Christian Grundner jedoch Probleme mit dem Magen und konnte von da ab weder Bananen, noch die eigenen vorbereiteten Getränke zu sich nehmen. So war es Christian Grundner nicht mehr möglich das ursprüngliche Tempo weiterzulaufen.

Doch Christian Grundner bewies einmal mehr seine Kämpferqualitäten, denn er schaffte es schließlich nicht nur die 12 Stunden durchzuhalten, sondern kam mit 125,969 Kilometern in der Gesamtwertung auf einen hervorragenden 5. Platz. In der Klasse M 40 belegte er Rang 3. Übrigens Mario Pirotto, der anfangs das Feld angeführt hatte, kam als Siebter nach Christian Grundner ins Ziel. Viele mussten das Rennen vorzeitig aufgeben, vermutlich hatte es auch mit dem extremen Wetterumschwung zu tun, so war es noch kurz vor dem Start sehr schwül, während des Rennen aber regnete es.

Seite 48 von 52« Erste...102030...4647484950...Letzte »

Sie besuchen gerade das Archiv LV Geiselhöring.

Kategorien

Archiv