LV Geiselhöring

LV Geiselhöring

Laufverein Region Geiselhöring

LV Geiselhöring RSS Feed
 
 
 
 

Der Traum vom Ironman Hawaii wurde wahr

-Sebastian Hahn startete bei der Triathlon-Weltmeisterschaft-

Ein Erlebnisbericht von Sebastian Hahn:

Nach der erfolgreichen Qualifikation beim Ironman Frankfurt mit einer fabelhaften Zeit von 8:57 Stunden konnte Sebastian Hahn Mitte Juli das Ticket zur Weltmeisterschaft auf Hawaii lösen.

Die Vorbereitung auf dieses Megaevent verlief jedoch eher chaotisch. Nach Frankfurt waren mehrere Wochen notwendig, um den Körper zu erholen. Auch vom Kopf her war ein intensives Training nicht möglich. Zwei Wochen vor Abflug spitzte sich die Situation zu. Gebuchte Flüge der Air Berlin wurden storniert, dadurch waren neue notwendig. Daraufhin musste die Entscheidung gegen das eigene Fahrrad getroffen werden und das letzte verfügbare, einigermaßen passende Leihrad auf Big Island wurde gebucht. Zur Krönung kam noch ein gebrochener Zeh dazu.  Das Abenteuer Hawaii stand somit unter keinem guten Stern.

Das Ziel der Träume wurde dennoch erreicht, Kailua-Kona. Das Triathlonmekka schlechthin. Einmal im Jahr treffen sich hier die Besten der Besten. 59 Profimänner und 39 Profidamen waren gemeldet, sowie gut 2400 Altersklassenathleten. Im vergangenen Ironman-Jahr zwischen September 2016 und August 2017 fanden weltweit über 35 Qualifikationsrennen statt. 260.000 Männer und Frauen zwischen 18 und 85 Jahren gingen hier an den Start. Davon löst 1% aller Starter dabei das Ticket nach Hawaii, wie eben Sebastian Hahn in Frankfurt. Kailua-Kona an sich ist ein kleiner, beschaulicher Ort. Nur eben an diesen Ironman-Tagen Mitte Oktober platzt der Ort aus allen Nähten. Athleten, Fans, Medien, Helfer und Veranstalter überfluten die Hotels und Straßen.

Am Dienstag vor dem Ironman machten wir Bekanntschaft mit der legendären Laufstrecke am Ali’i Drive. In den Tagen vor dem Wettkampf findet hier ein wahrhaftiges Schaulaufen der Extraklasse statt. Die Profis sind hier jedoch nur sehr selten vertreten, denn sie bereiten sich meist abseits des Trubels in den Bergen vor.

Erste emotionale Höhepunkte gab es bei der Startnummernausgabe. Die Helfer vor Ort sind Feuer und Flamme für dieses Event. Bei vielen Athleten merkt man hier auch schnell, dass für sie hier ein Traum in Erfüllung geht. Viele verließen die Halle mit Tränen in den Augen und strahlenden Gesichtern.

Für die unsere 7-köpfige Reisegruppe ging es dann auf dem Queen K Highway Richtung Hawi, wo das Leihrad, ein Specialized Allez, in Waikoloa auf Sebastian wartete. Der Highway bildet zugleich die Radstrecke des Ironmans. Auch hier waren unzählige Athleten unterwegs zum Training. Nachdem das Leihrad namens Obi-Wan in Sebastians Händen war, ging es für ihn auf die ersten 50 Trainingskilometer. Nach drei Kilometern musste er leider bereits eine unfreiwillige Pause einlegen. Der erste Platten… Nachdem Reifenwechsel kam die Erkenntnis, dass Hawaii nicht flach, sondern extrem hügelig ist, dass die Sonne unerbittlich ist und dass es die Mumuku-Winde in sich haben. Die richtige Windböe kann einen schon mal einen Meter zur Seite versetzen. Auf dem Rad trennt sich eben die Spreu vom Weizen.

Die weiteren Tage auf Hawaii vergingen wie im Flug. Zwischen Ausflügen rund um die ganze Insel, Wettkampfbesprechung, Messebesuchen und mehreren lockeren Trainingseinheiten, hatte man nicht viel Zeit über das Bevorstehende nachzudenken.

Dann war wieder Raceday! Um halb 4 brach die erste Gruppe Richtung Kona auf. Dann kam das übliche Prozedere. Als erstes in die Wechselzone. Verpflegung am Rad verstauen und die Reifen nochmals aufpumpen. Dann zum Bodymarking, wo jedem Athleten seine Startnummer auf den Armen aufgeklebt wurde. Im Anschluss gab es noch ein kleines Frühstück. Mit dem nahenden Start nahmen auch die Menschenmassen immer mehr zu. Sebastian verabschiedete sich somit in seinen persönlichen Lebenstraum. Die Fans suchten sich einen guten Platz, um den Start verfolgen zu können. Dann ging der Tag los. 06:35 Uhr Start der Profi-Männer, fünf Minuten danach die Profi-Frauen. Um 07:05 fiel dann der Startschuss für die Altersklassen-Männer. Gut 1.600 Männer kämpften um die perfekte Ausgangslage. Kurz darauf folgten dann die Altersklassen-Frauen. In der kristallklaren Kailua Bay ging es somit heiß her. Sebastian kam nach 1:03 Std aus dem Wasser und wechselte zügig auf das Rad. Die Sonne brannte bereits unerbittlich vom Himmel. Die Radstrecke ist eine Wendepunktstrecke. Dies bedeutet 90 km geradeaus Richtung Hawi und die gleiche Straße 90 km zurück. Die Strecke führt die meiste Zeit quer durch die hawaiianischen Lavafelder. Die Mumuku-Winde frischten bei der Rückfahrt auf und trafen Sebastian und seine Mitstreiter mit voller Wucht. Mit teilweise nur 17 kmh auf der Ebene krochen die Athleten die Radstrecke entlang. Sebastian bewältigte die Radstrecke im Endeffekt in 5:26 Std. Die Laufstrecke führte zuerst über den Ali’i Drive und anschließend über den Queen K Highway zum berühmt berüchtigten Natural Energy Lab und wieder zurück auf die Ziellinie auf dem Ali’i Drive. Das Laufen musste Sebastian langsamer als gewohnt angehen. Die Hitze und die Winde verlangten einem alles ab. Auch die Verpflegungsstationen jede Meile mit Wasser, Cola, Schwämmen und Eis brachten immer nur eine kurze Abkühlung. Insbesondere auf dem Queen K Highway gab es keinen einzigen Schatten. Das einzige Glück war, dass im Energy Lab dieses Jahr der Wind wehte und somit hier wenigstens etwas Abkühlung brachte. Sobald man nach dem Energy Lab wieder auf dem Queen K Highway ist, weiß man, dass es geschafft ist. Nur noch 11 Kilometer trennen einen vom atemberaubenden Zieleinlauf. Einen Kilometer vor dem Zieleinlauf überreichten die Fans noch die Deutschlandfahne für den perfekten Zieleinlauf. Dann kamen nur noch Momente des Glücks, wo man mit Tränen in den Augen durch die anfeuernden Menschenmengen läuft. Die letzten Meter auf dem roten Teppich sind dann nicht mehr in Worte zu fassen. Nach 10:49:32 Std war dieser Moment für Sebastian gekommen. Mit dem Sonnenbrand seines Lebens ging es danach ins Hotel und ab ins Bett. Die darauf folgenden Tage wurden noch entspannt am Strand und im Volcano Nationalpark verbracht, bevor man die Heimreise antrat.

Nach den Erlebnissen der letzten vier Wochen ist nun einiges klar. Hawaii ist und bleibt eine Legende. Die Strecken sind einer Weltmeisterschaft mehr als würdig. Es bleibt fraglich, wie an einem solchen Tag ein Streckenrekord fallen kann (an dieser Stelle nochmals Hut ab vor Patrick Lange). Und es ist sicher, dass es nicht die letzte Teilnahme für Sebastian Hahn in Hawaii war. Eine Revanche mit gezielter Vorbereitung und eigenem Fahrrad steht auf jeden Fall noch aus. Aber nun kommt erst mal die Saisonplanung sowie ein langsamer Trainingseinstieg für das kommende Jahr auf den Plan.

An dieser Stelle möchte ich noch kurz meinen Sponsoren Hasreiter GmbH, Wolf System GmbH und Menerga GmbH für die Unterstützung danken. Zudem noch ein großes Dankeschön an meine Trainingskollegen vom TV Landau, meiner Familie, die für mich um die halbe Welt geflogen ist, und an alle Freunde und Bekannte, die das ganze Spektakel in Frankfurt bzw. Hawaii verfolgt haben.

Verfasser: Sebastian Hahn

Laufverein Region Geiselhöring in Pfettrach und Otterskirchen aktiv

Bei herrlichstem Laufwetter fand am Samstag, 21.10.2017, der 16. Pfettrachtaler Lauf statt, an dem 4 Athleten des Laufvereines teilnahmen.
Angeboten wurden 5,5km, 10km sowie 21,1km. Aber auch an die Nordic Walker (9,5km) und Bambinis (400m) bzw. Schüler (800m und 2000m) wurde gedacht.

Um 14:00 war Start über die 21,1km, an dem Christina Hofmann-Bößl teilnahm.
Auf der durchaus anspruchsvollen Strecke kam Sie nach 1:34:42 Stunden ins Ziel.
Dies bedeutete Platz 2. in der Gesamtwertung und den 1. Platz in der Altersklasse W35.

Der Start über die 10km war dann um 14:30. Zu laufen waren 2 Runden a 5km auf hügeligen Asphalt-, Feld- und Waldwegen bzw. Straßen.
Knapp zwei Wochen nach dem Marathon in München konnte sich Hermann Hain behaupten und gewann sowohl die Gesamtwertung sowie die Klasse M30 mit der für diese Strecke sehr guten Zeit von 34:50 Minuten.

Weitere Ergebnisse über die 10km:

 

Karl Köllnberger (M55) 45:05 Minuten, Gesamt 20/AK4

Isabell Krippl (WHK) 50:44 Minuten, Gesamt 7/AK2

 

 

Bei weniger attraktivem Laufwetter mit Regen und aufgeweichtem Boden fand am Sonntag, den 22.10.2017, der 6. Ebersberger Berglauf in Otterskirchen mit Niederbayerischen Berglaufmeisterschaften statt.

Hier waren 10 Athleten des LVR Geiselhöring gemeldet, jedoch konnten krankheitsbedingt nur 5 Läufer des Vereins starten.
Schnellster des Vereins war hier Konrad Radspieler. Mit sehr guten 32:17 Minuten sicherte er sich bei den Niederbayerischen Meiterschaften den 3. Platz in der Klasse M35, in der Gesamtwertung reichte es für Platz 9. Im offenen Berglauf erlangte er damit ebenfalls Rang 3 in der Altersklasse M35.

Schnellste Frau des LVR Geiselhöring war Marion Krautloher. Mit ebenfalls sehr guten 36:07 Minuten errang sie den 4. Platz in der Klasse W40, in der Gesamtwertung reichte es für den 8. Platz und im offenen Berglauf für Rang 4 in der Klasse W40.

Hier die weiteren Ergebnisse:

 

Karin Dannerbeck, mit 52:19 Minuten Rang 4 W30, 12. Gesamt, 7. W30 im offenen Lauf

Hans Gruber, mit 36:49 Minuten Rang 4 M55, 18. Gesamt, 7.  M55 im offenen Lauf

Erwin Geiger, mit 39:03 Minuten Rang 12 M50, 22. Gesamt, 19. M50 im offenen Lauf

 

In der Mannschaftswertung der Niederbayerischen Berglaufmeisterschaft erreichte der LVR Geiselhöring Platz 9 in der Besetzung Konrad Radspieler, Hans Gruber und Erwin Geiger.

Von links: Erwin Geiger, Karin Dannerbeck, Konrad Radspieler bei den Niederbayerischen Berglaufmeisterschaften 2017 in Otterskirchen.
Es fehlen: Marion Krautloher, Hans Gruber.

LVR Geiselhöring beim Budapester Marathon und Wolfgangseelauf vertreten

Marathon Budapest

Vergangenen Sonntag fand der 32. Spar Budapester Marathon statt, bei dem insgesamt über 27 000 Läufer teilnahmen. Zur Auswahl standen Distanzen von 10km, 30km und Staffeln mit 2 bzw. 4 Läufern, die sich die 42km aufteilten. Bei der Königsdisziplin gingen ca. 6000 Athleten an den Start. Eigentlich ist die Teilnahme am Marathon ja eher eine Stadtbesichtigungstour des schönen Budapest, denn die Route führte durch das Zentrum der Stadt über die Kettenbrücke, Elisabethbrücke und den Donauufern entlang, immer mit dem Blick auf das Panorama von „Pest“.

Pünktlich um 9:30 Uhr startete der Lauf, bei doch noch sehr warmen Temperaturen von ca. 25 Grad. Georgia Lunz erreichte nach guten 3:45:44 Stunden das Ziel am Heldenplatz, wo die Läufer von einer riesigen Menschenmasse empfangen wurden.

Georgia Lunz in Budapest

Wolfgangseelauf

Auf der unebenen Strecke mit vielen Steigungen startete Erich Weinzierl über die 27 km – Distanz und erreichte mit 2:29:10 Stunden Platz 79 in der Klasse M45. Christa Kinskofer ging auf der 10 km – Strecke an den Start. Mit der Zeit von 1:22:34 Stunden. Erreichte sie Platz 11 in der Klasse W65.

Christa Kinskofer und Erich Weinzierl

Neun Athleten vom LVR Geiselhöring beim München-Marathon

-Hermann Hain läuft neue persönliche Bestzeit-

 

Vergangenen Sonntag gingen über verschiedene Distanzen rund 21000 Läufer und Läuferinnen bei der 32. Auflage des traditionellen München-Marathons an den Start.
Gesamtsieger beim Marathon wurde der Bamberger Mario Wernsdörfer (LG Bamberg) nach 02:27:50 Stunden. Über die Halbmarathon-Distanz setzte sich der Vorjahreszweite Tobias Schreindl (LG Passau) in 1:08:13 Stunden durch und in einer sehr schnellen Zeit von 30:37 Minuten siegte der für die LG Stadtwerke München startende Clemens Bleistein über die klassische Distanz von zehn Kilometern.

Auch vom Laufverein Region Geiselhöring nahmen 9 Läufer teil und hatten trotz starken Wind großen Spaß in der bayerischen Landeshauptstadt zu laufen.

Hermann Hain konnte sein selbst gesetztes Ziel von unter drei Stunden am Sonntag deutlich unterbieten und kam mit der hervorragenden Zeit von 02:40:45 Stunden im Olympiastadion an. Sein Rennen teile er sich optimal ein, die Halbmarathonzeit von ca. 01:20 Stunden konnte er auf der zweiten Hälfe perfekt halten. Das zweite Mal wagte sich Franz Starzer an die Marathon-Distanz und konnte mit der sehr guten Zeit von 03:43:49 Stunden das Rennen finishen. Für Karin Dannerbeck war es der Zweite Marathon und sie überlief überglücklich die Ziellinie nach 05:30:50 Stunden.

Bei der Halbmarathon-Distanz belegte Maria Hornig-Stögbauer in ihrer Altersklasse Platz 1 mit der guten Zeit von 01:44:05 Stunden. An die 21 km-Strecke wagte sich Jürgen Hornig zum ersten Mal und konnte mit der respektvollen Zeit von 01:44:06 Stunden das Rennen beenden. Auch für Susanne Müller war es der erste Halbmarathon und sie erreichte das Ziel nach 02:39:21 Stunden.

Hier nun die Leistungen im Einzelnen:

 

Marathon:

 

Ges. /AK-Platz

14/6                     Hermann Hain, M30                       02:40:45

1218/62               Franz Starzer, M55                        03:43:49

881/145               Karin Dannerbeck, W30                 05:30:50

 

Halbmarathon:

 

Ges. /AK-Platz

120/1                   Maria Hornig-Stögbauer, W60       01:44:05

1020/16              Jürgen Hornig, M60                       01:44:06

 

2324/239            Susanne Müller, W45                    02:39:21

212/58                Patrick Steininger, MHK                 01:29:37

402/10                Hans Gruber, M55                          01:35:07

 

10 km Lauf:

 

Ges. /AK Platz

292/20                Erwin Geiger, M50                         00:48:32

 

Die Marathon- und 10km-Teilnehmer beim München-Marathon 2017. Von links:
Hermann Hain, Franz Starzer, Karin Dannerbeck, Erwin Geiger

Sonja Brandl und Lukas Eickmeyer waren die schnellsten beim 8. Labertal-Lauf

-Marion Krautloher und Hermann Hain entschieden den Hobbylauf für sich-

 

Am 3. Oktober fand bereits zum 8. Mal der Labertallauf des Laufvereins Region Geiselhöring in Hirschling statt und war trotz Dauerregen mit insgesamt 76 Teilnehmern ein voller Erfolg. Die sehr schnelle, bestzeitenfähige Strecke führte wie gewohnt entlang der kleinen Laber. Stadtrat Franz Winter ließ es sich nicht nehmen, sowohl bei den Bambinis wie auch beim Hauptlauf den Startschuss abzufeuern.

Die Läufer bei den Hauptläufen konnten sich zwischen Strecken von 5- oder 10-Kilometern entscheiden.

Beim 5km-Hobbylauf war Hermann Hain (LVR Geiselhöring) bereits nach sehr guten  17:33 Minuten im Ziel. Die schnellste weibliche Teilnehmerin war Marion Krautloher, ebenfalls LVR Geiselhöring. Sie wurde mit der Zeit von 21:28 Minuten erste Frau in der Gesamtwertung.

Beim 10-km-Hauptlauf, bei dem es auch eine Altersklassenwertung gab, hatte bei den Frauen Sonja Brandl vom Verein DJK Laufwölfe Fürsteneck mit 40:41 Minuten die Nase vorn. Bei den Männern entschied Lukas Eickmeyer vom TSV Bogen mit 36:14 Minuten das Rennen für sich. Für diese Leistung wurden beide mit Sonderpreisen belohnt.

Weitere Sonderpreise konnten jeweils für die teilnehmerstärksten Gruppen bei den Schülern (Laufverein Deggendorf) und Erwachsenen (FTSV Straubing) überreicht werden.

Mit großer Begeisterung gingen insgesamt 14 Teilnehmer beim Kinderlauf über 1600m an den Start und trotzten den nassen Wetterbedingungen. Schnellstes Mädchen war Séraphine-Léonie Optenhoevel (LFZ München) mit 06:32 Minuten und bei den Buben Leander Gallemann (LVR Geiselhöring) mit der Spitzenzeit von 06:28 Minuten.

Beim Bambinilauf entschied Leo Rauh vom Laufverein Deggendorf den Sieg für sich. Er lief die 250 m in 46 Sekunden. Ebenfalls vom Laufverein Deggendorf gewann bei den Mädchen Anika Gollwitzer mit 47 Sekunden.

 

Nach dem Wettkampf konnten sich die Teilnehmer wieder bei einem abwechslungsreichen Kuchenbuffet stärken und holten sich die wohlverdienten Preise bei der Siegerehrung ab.

Nach einem Grußwort von Herbert Lichtinger, Bürgermeister der Stadt Geiselhöring, bedankten sich erster Vorstand Erwin Geiger und zweiter Vorstand Franz Starzer bei allen Läufern für die rege Teilnahme am Labertallauf sowie bei allen Helfern für die großartige Organisation des Wettkampfes.

Nächstes Jahr findet der 9. Labertal-Lauf wieder am Tag der Deutschen Einheit statt. Gleichzeitig richtet der Laufverein Region Geiselhöring die Niederbayerische Meisterschaft im 10km-Straßenlauf aus.

Von links: Leander, Emilia und Laurin Gallemann, Xaver Dannerbeck

Die Läufer und Helfer des Laufvereins Region Geiselhöring beim 8. Labertal-Lauf

Hier geht es zu den Ergebnislisten und zum Urkundendruck

Hier geht es zur Bildergalerie

 

Zusammenfassung der Ergebnisse der Läufer vom LVR Geiselhöring:

Hobbylauf, 5 km:

Ges./AK-Platz:

 

9/1 Marion Krautloher, 21:28

11/2 Maria Hornig-Stögbauer, 23:14

14/3 Gaby Kovacina, 25:36

 

1/1 Hermann Hain, 17:33

5/3 Norbert Bachinger, 20:10,

6/4 Hans Gruber, 20:45

7/5 Benedikt Booker, 20:48,

10/6 Jürgen Hornig, 22:21

Hauptlauf, 10 km:

Ges./AK-Platz

 

26/2 Barbara Bachinger, W45/47:36

27/1 Emi Stuhlfelner, W50/47:38

29/3 Georgia Lunz, W45/48:13

30/2 Claudia Reiseck, W50/48:40

 

4/1 Radspieler Konrad, M35/38:07

5/1 Georg Stifter, M50/39:00

7/2 Erwin Baumgartner, M50/39:23

8/3 Thomas Stempfhuber, M50/39:28

13/4 Hans Starzer, M50/40:51

18/2 Georg Deutschle, M60/44:35

19/2 Karl Köllnberger, M55/44:48

23/1 Johann Jungbauer, M65/46:32

32/2 Rudi Furtner, M65/51:19

35/1 Alfons Laumer, M75/55:03

40/3 Hans-Werner Riel, M65/58:14

 

Kinderlauf, 1600 Meter:

 

1/1 Leander Gallemann, M10/06:28

3/1 Xaver Dannerbeck, M8/07:40

5/2 Luisa Baumgarnter, W11/08:25

9/2 Emilia Gallemann, W8/09:36

 

Bambinilauf, 250 Meter:

 

4/3 Laurin Gallemann, U8/01:00

 

 

 

Ruhstorfer Geländelauf

Bereits am Samstag, den 30. September, startete Marion Krautloher beim 22. Geländelauf „Rund um Ruhstorf“.
Bei diesem kräfteraubenden Berg- und Talparcours über 7,5km gingen rund 250 Athleten aus 40 Vereinen an den Start. 

Siegerin war hier Kathrin Bründl mit 31:11 Minuten. Bei den Männern hieß der Sieger Gerold Grubmüller, 25:48 Minuten.

Marion Krautloher erreichte in der Gesamtwertung den vierten Platz und in der Klasse W40 mit 33:38 Minuten Platz zwei.

Laufverein Region Geiselhöring veranstaltet Labertal-Lauf am 03. Oktober 2017

Am Dienstag, den 03. Okotober 2017, veranstaltet der Laufverein Region Geiselhöring bereits zum achten Mal den Labertal-Lauf. Die Verantwortlichen des Laufvereines sind mitten in der Vorbereitung dieses Lauf-Events.
Der Lauf findet auf einer landschaftlich sehr schönen Strecke – abseits von Ortszentren und stark befahrenen Straßen – zum Teil unmittelbar neben der Kleinen Laber statt. Start und Ziel befindet sich beim Sportheim in Hirschling. Der erste Start erfolgt um 9.40 Uhr.

Teilnehmen kann jeder; eine Vereinsangehörigkeit ist nicht erforderlich.
Insbesondere Hobby- und Freizeitläufer sind herzlich eingeladen.

Für die Kinder zwischen 8 und 11 Jahren wird ein eigener Kinderlauf über 1,6 Kilometer angeboten. Die Jugendlichen und Erwachsenen können zwischen 5 und 10 Kilometer – beide amtlich vermessen – wählen.
Auch dieses Jahr findet wieder ein Bambini-Lauf über 250 Meter für Kinder unter 8 Jahren statt. Ein besonderes „Zuckerl“ hat der Laufverein für die Teilnehmer am Bambini-Lauf parat, denn die Bambinis können umsonst starten, trotzdem winken eine Medaille und eine Urkunde.

Attraktive Sonderpreise erhalten die jeweils teilnehmerstärksten Gruppen bei den Erwachsenen und den Schülern.

Hier finden sie den Link zur Ausschreibung: Flyer 8. Labertallauf

Nachmeldungen sind noch am Veranstaltungstag von 8:30 bis 9:30 Uhr möglich.

Vier Klassensiege beim 16. Stadtlauf in Erding

-Marion Krautloher startet beim 16. Kaiserlauf in Bad Ischl-

 

Am vergangenen Sonntag erfolgte in Erding der 16. Stadtlauf. Zur Wahl standen ein Stadtkurs über 5 oder 10km. Acht Athleten des Laufvereines Region Geiselhöring nahmen an diesem Event teil, alle entschieden sich für die 10km-Distanz und erzielten mit 5 Podestplätzen wieder sehr beachtliche Erfolge. Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Jeannette Sprenzinger mit 42:30 Minuten Erste W40

Maria Hornig-Stögbauer mit 46:43 Minuten Erste W60

Emi Stuhlfelner mit 47:18 Minuten Erste W 50

Barbara Bachinger mit 47:57 Minuten Fünfte W45

 

Georg Stifter mit 39:07 Minuten Dritter M50

Hans Starzer mit 41:55 Minuten Sechster M50

Norbert Bachinger mit 41:59 Minuten Siebter M50

Jürgen Hornig mit 45:14 Minuten Erster M60

 

Die erfolgreichen Athleten beim Erdinger Stadtlauf, von links:
Norbert und Barbara Bachinger, Jeannette Sprenzinger, Jürgen Hornig, knieend Maria Hornig-Stögbauer, Georg Stifter, Emi Stuhlfelner, Hans Starzer

 

Ebenfalls am vergangenen Sonntag lief Marion Krautloher beim „16. Bad Ischler Raiffeisen Halbmarathon – Kaiserlauf“. Mit 128 Höhenmetern und vielen Treppen war dies keine einfache Strecke. Doch mit dem nötigen Wetterglück und der Top Zeit von 1:39:12 Stunden konnte sich Marion Krautloher über Platz 9 im Gesamteinlauf und den 2. Platz in der Klasse W40 freuen.

 

LVR Geiselhöring sehr erfolgreich – Christina Hoffmann-Bößl siegt beim Dingolfinger Halbmarathon, Hermann Hain Gesamtzweiter

Neuzugang Jeannette Sprenzinger zweite in der Frauen-Gesamtwertung-

 

Am vergangenen Samstag fand der Dingolfinger Halbmarathon bei bestem Laufwetter bereits zum 15. Mal statt. Dieses Jahr war der Start-/Zielbereich und auch einige Abschnitte der Strecke geprägt von Baustellen, die aber alle soweit fertiggestellt werden konnten, dass die Läufer wieder einen sehr attraktiven Rundkurs mit vielen Zuschauern und Life-Bands am gesamten Streckenverlauf vorfanden.
Der Laufverein Region Geiselhöring trat auch dieses Jahr wieder mit einem Großaufgebot von über 30 Läufern an – sehr erfolgreich mit 19 Podestplätzen.

Allen Frauen voran lief Christina Hofman-Bößl bereits nach 1:28:10 Stunden als erste Frau durchs Ziel und gewann sensationell die Gesamtwertung der Frauen sowie die Altersklasse W35. Dicht auf den Fersen war ihr Jeannette Sprenzinger, erst seit einer Woche Mitglied beim LVR Geiselhöring. Mit 1:32:49 Stunden erreichte sie den 2. Platz in der Gesamtwertung der Frauen, in der Klasse W40 bedeutete dies Platz eins.

Bei den Männern war Hermann Hain wieder einmal als schnellster Geiselhöringer unterwegs und auch in der Gesamtwertung war ihm nur Sieger Florian Stelzle (LG Passau, 1:09:30 Stunden) voraus.  Mit der tollen Zeit von 1:14:31 Stunden reichte es für den zweiten Platz auf dem Siegerpodest, in der Klasse M30 für den Sieg.
Hier die weiteren Ergebnisse:

Halbmarathon, 21,1km

Ges. / AK-Platz
9 / 1 / Emi Stuhlfelner, W50 / 01:44:05
10 / 1 / Barbara Bachinger, W45 / 01:44:10
11 / 2 / Georgia Lunz, W45 / 01:45:12

9 / 4 / Konrad Radspieler, M35 / 01:20:54
10 / 3 / Sebastian Hahn, M30 / 01:21:20
15 / 1 / Georg Stifter, M50 / 01:23:35
21 / 4 / Erwin, Baumgartner, M50 / 01:26:08
23 / 5 / Thomas Stempfhuber, M50 / 01:26:41
28 / 7 / Erich Weinzierl, M45 / 01:28:21 (Mann + Hummel)
30 / 3 / Markus Senft, MHK / 01:28:30
37 / 6 / Hans Starzer, M50 / 01:31:55
40 / 7 / Norbert Bachinger, M50 / 01:33:00
49 / 1 / Georg, Deutschle, M60 / 01:34:29
53 / 1 / Franz Starzer, M55 / 01:35:28
74 / 1 / Johann Jungbauer, M65 / 01:39:37
85 / 5 / Harald Röhrer, M55 / 01:42:47

 

Volkslauf, 10,5km

Ges. / AK-Platz
4 / 1 / Marion Krautloher, / W40 / 00:46:34
6 / 1 / Maria Hornig-Stögbauer, W60 / 00:48:50
14 / 2 Claudia Reiseck, W50 / 00:51:51
115 / 15 / Susanne Müller, W45 / 01:11:04
128 / 4 / Christa Kinzkofer, W65 / 01:22:30 (Mann + Hummel)
129 / 9 / Brigitte Röhrer, W55 / 01:23:44
Renate Hoffmann konnte krankheitsbedingt leider nicht starten.

24 / 1 / Jürgen Hornig, M60 / 00:46:46
58 / 2 / Rudi Furtner, M65 / 00:51:09
70 / 10 / Erwin Geiger, M50 / 00:52:21
111 / 5 / Herbert Nirschl, M60 / 00:56:34
144 / 1 / Alfons Laumer, M75 / 01:00:37

 

Stadtrunde, 5,25km

Ges. / AK-Platz
3 / 1 / Marion Krinner, WHK / 00:25:10 (Team Sparkasse)
5 / 1 / Gaby Kovacina, W35 / 00:26:03
20 / 4 / Karin Dannerbeck, W30 / 00:29:03

31 / 2 / Rudi Stifter, M60 / 00:26:31 (ohne Verein)
50 / 3 / Max Eineichner, M50 / 00:30:26

 

Teamwertungen Halbmarathon LVR Geiselhöring:

Platz 1 in der Besetzjng: Christina Hofmann-Bößl / Jeannette Sprenzinger / Emi Stuhlfelner

Platz 1 in der Besetzung: Hermann Hain / Sebastian Hahn / Konrad Radspieler
Platz 3 in der Besetzung: Georg Stifter / Erwin Baumgartner / Thomas Stempfhuber
Platz 5 in der Besetzung: Markus Senft / Hans Starzer / Norbert Bachinger
Platz 8 in der Besetzung: Georg Deutschle / Franz Starzer / Johann Jungbauer

BMW-Teamwertung LVR Geiselhöring:

Platz 1 in der Besetzung: Erwin Baumgartner / Thomas Stempfhuber / Hans Starzer

 

Dem Laufverein Region Geiselhöring gelang somit auch dieses Jahr wieder ein starker Auftritt beim Dingolfinger Halbmarathon und die Athleten ließen es sich nicht nehmen, auch bei der traditionellen Nudelparty am Abend noch bis in die Morgenstunden das Tanzbein zu schwingen.

Ein Großteil der Läufer, von links:
Georg Stifter, Karin Dannerbeck, Norbert Bachinger, Marion Krinner, verdeckt Erich Weinzierl, Rudi Stifter, Johann Jungbauer, dahinter verdeckt Georg Deutschle, Thomas Stempfhuber, Arnold Gallemann, Jeannette Sprenzinger, Harald Röhrer, Geogia Lunz, Rudi Furtner, Brigitte Röhrer, Claudia Reiseck, dahinter Sebastian Hahn, Renate Hoffmann, dahinter Hermann Hain, Markus Senft, Erwin Geiger, Erich Weinzierl, Franz Starzer, Alfons Laumer, Maria Hornig-Stögbauer, Herbert Nirschl, Jürgen Hornig, Barbara Bachinger, Emi Stuhlfelner, Konrad Radspieler, Hans Starzer, Marion Krautloher, Gaby Kovacina, Christina Hofmann-Bößl
Vorne kniend: Herbert Leeb, Max Eineichner

Hier noch weitere Inspirationen

 

Hans Gruber startet beim Wehringer Wertachlauf

während die Mehrzahl der Läuferinnen und Läufer des LVR Geiselhöring vergangen Samstag beim Dingolfinger Halbmarathon am Start war, lief Hans Gruber in seiner Heimat, südlich von Augsburg, beim 10. Wehringer Wertachlauf. Auch dort herrschten beste Bedingungen und auf der schnellen Strecke kam Hans Gruber mit 42:41 Minuten ins Ziel, was zum 2. Platz in der Altersklasse M55 reichte. Spektakulär bei dem Lauf war die Siegerzeit mit 30:18 Minuten von Yussif Tekle, wohnhaft in Bobingen und Asylbewerber aus Eritrea, der für die LG Reischenau-Zusam läuft. Er war früher schon Jugend-Berglauf-Weltmeister, gewinnt derzeit in Deutschland die meisten Bergläufe, an denen er teilnimmt.

 

Putzbrunner Herbstlauf

Bereits am 9. September 2017 war es wieder so weit. Der Putzbrunner Sportverein veranstaltete zum 12. Mal den „Lauf in den Herbst“. Auf die generationsübergreifende und familiäre Laufveranstaltung freuten sich Läuferinnen und Läufer schon das ganze Jahr. Auch einige Athleten des Laufvereines Region Geiselhöring waren wieder mit dabei und erzielten beachtliche Ergebnisse, hier im Einzelnen:

10,7km-Strecke

Georgia Lunz, 1. W45, 51:18
Emi Stuhlfelner, 2. W50, 52:04
Brigitte Röhrer, 3. W55, 1:24:19
Christa Weinzierl (Kinzkofer), 1. W65, 1:24:11

Erich Weinzierl, 3. M45, 44:20
Hans Starzer, 4. M50, 44:23
Harald Röhrer, 2. M55, 50:11

 

5,3km-Strecke

Hans Gruber, 1. M55, 21:33

Maria Hornig-Stögbauer startete für den ausrichtenden Verein, den SV Putzbrunn und erreichte mit 24:27 Minuten den 1. Platz in der Klasse W60.

In der Mixed-Teamwertung erreichten die Geiselhöringer den 2. Platz in der Besetzung:
Erich Weinzierl / Hans Starzer / Harald Röhrer / Georgia Lunz / Emi Stuhlfelner / Christa Weinzierl / Brigitte Röhrer

Laufverein Region Geiselhöring veranstaltet Labertal-Lauf am 03. Oktober 2017

 

 

Am Dienstag, den 03. Okotober 2017, veranstaltet der Laufverein Region Geiselhöring bereits zum achten Mal den Labertal-Lauf. Die Verantwortlichen des Laufvereines sind mitten in der Vorbereitung dieses Lauf-Events.
Der Lauf findet auf einer landschaftlich sehr schönen Strecke – abseits von Ortszentren und stark befahrenen Straßen – zum Teil unmittelbar neben der Kleinen Laber statt. Start und Ziel befindet sich beim Sportheim in Hirschling. Der erste Start erfolgt um 9.40 Uhr.

Teilnehmen kann jeder; eine Vereinsangehörigkeit ist nicht erforderlich.
Insbesondere Hobby- und Freizeitläufer sind herzlich eingeladen.

Für die Kinder zwischen 8 und 11 Jahren wird ein eigener Kinderlauf über 1,6 Kilometer angeboten. Die Jugendlichen und Erwachsenen können zwischen 5 und 10 Kilometer – beide amtlich vermessen – wählen.
Auch dieses Jahr, zum fünften Mal, findet wieder ein Bambini-Lauf über 250 Meter für Kinder unter 8 Jahren statt. Ein besonderes „Zuckerl“ hat der Laufverein für die Teilnehmer am Bambini-Lauf parat, denn die Bambinis können umsonst starten, trotzdem winken eine Medaille und eine Urkunde.

Attraktive Sonderpreise erhalten die jeweils teilnehmerstärksten Gruppen bei den Erwachsenen und den Schülern.

Hier finden sie den Link zur Ausschreibung: Flyer 8. Labertallauf

Anmeldungen sind bereits möglich, online über den Dienst Sportprogramme.

Athleten des Laufvereins Region Geiselhöring in Fehmarn und Freising aktiv

13. Fehmarnlauf am vergangenen Samstag

Bei herrlichen Laufwetter waren neben den Einheimischen auch viel Touristen am Start, auch Leander und Arnold Gallemann. Sie verbanden den Urlaub mit dem sportlichen und hatten somit so ziemlich die längste Anreise.
Die Beiden entschieden sich für die 5km-Distanz, für Leander Gallemann war dies der erste Wettkampf über 5km und erreichte auch gleich eine sehr gute Platzierung:
Leander Gallemann, MKU12: 23:27 Minuten, Platz 7 Gesamt
Arnold Gallemann, M45: 23:27 Minuten, Platz 8 Gesamt
Eine Altersklassen-Wertung gab es nicht.

 

 

Volksfestlauf Freising

 

Ebenfalls am Samstag, den 2.9., nahm Karl Köllnberger am Volksfestlauf in Freising teil. Dieses Jahr war es eine wegen Bauarbeiten von 10 auf 8 km verkürzte Laufstrecke durch die Innenstadt. Bei idealem, kühlem aber trockenem Wetter konnte Karl Köllnberger in der Altersklasse M55 nach 34:33 Minuten auf dem 2. Platz finishen.

Seite 2 von 5012345...102030...Letzte »